Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK Hessen
Ort/Kasse korrigieren
Beratungscenter werden geladen ...

Engagierter Verfechter der Selbstverwaltung

17.12.2014

Dr. Werner Scherer, der langjährige Verwaltungsratsvorsitzende der AOK Hessen auf Arbeitgeberseite, ist aus seinem Amt ausgeschieden und hat gleichzeitig das Ehrenzeichen der AOK Hessen in Gold erhalten. Zum Nachfolger Scherers wurde Dr. Stefan Hoehl gewählt. Beide gehören der Vereinigung der Hessischen Unternehmerverbände an. Scherer wünschte seinem Nachfolger „alles Gute und viel Erfolg für das herausfordernde Amt“.

Im Rahmen der Verwaltungsratssitzung in Bad Vilbel würdigte Brigitte Baki, Verwaltungsratsvorsitzende auf Versichertenseite, Scherer als „engagierten Verfechter der Selbstverwaltung“. Der 64-jährige blickt auf 34 Jahre AOK-Erfahrung zurück.

Sein erstes Ehrenamt für die Gesundheitskasse bekleidete der Hesse Scherer ab 1980 als Mitglied der Vertreterversammlung der AOK Mönchengladbach. Ab 1984 hatte er dieselbe Position bei der AOK Dillenburg inne, es folgte ein Vorstandsposten bei der AOK Gießen. Mit Gründung der AOK Hessen im Jahre 1993 wurde  Werner Scherer deren alternierender ehrenamtlicher Vorstandsvorsitzender für die Arbeitgeberseite – die Funktion, die er, seit 1996 als alternierender Vorsitzender des Verwaltungsrates, bis zuletzt mit ganzer Kraft ausfüllte. Neben Scherers Funktion in der Selbstverwaltung der AOK Hessen engagierte er sich in zahlreichen weiteren Ehrenämtern in der Sozialversicherung – zum Beispiel im Verwaltungsrat des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung in Hessen oder im Vorstand der Deutschen Rentenversicherung Hessen.

„Dr. Scherer hat nicht nur die Geschicke der AOK über viele Jahre entscheidend mitgeprägt. Er hat das Gesundheitssystem in Hessen mitgestaltet – dafür gebührt ihm Dank und große Anerkennung“, so Baki. Scherer habe dabei Sozialpartnerschaft, Überzeugungskraft und Beharrlichkeit bewiesen. Jüngst konnte Scherer sogar das Bundesverdienstkreuz aus den Händen von Gesundheitsminister Stefan Grüttner entgegen nehmen, der seinen „unermüdlichen Einsatz“ und seine „große Tatkraft“ lobte. Fritz Schösser, Vorsitzender des Aufsichtsrates des AOK-Bundesverbandes, über Dr. Scherer: „Eine Gesellschaft entwickelt sich dann erfolgreich, wenn es Menschen wie Dr. Scherer gibt, die bereit sind soziale und gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen. Herr Dr. Scherer hat die AOK Hessen mit seinen Ideen, seiner Erfahrung und seinen Sachverstand und mit seiner Geradlinigkeit und Sachlichkeit bereichert und entscheidend zur Entwicklung einer modernen Gesundheitskasse beigetragen.“ Scherer freut sich jetzt auf mehr Zeit für seine Familie und seine sportlichen Hobbys.