Angebot anzeigen für:

BKK-Versicherte bei AOK Hessen willkommen

01.11.2011

Mitglieder der vor der Schließung stehenden BKK Heilberufe können sich selbstverständlich auch bei der AOK Hessen versichern. „Alle in Hessen wohnenden oder arbeitenden BKK-Versicherten können zu uns kommen. Wir werden sie dann innerhalb kürzester Zeit mit einer Krankenversicherungskarte versorgen“, verspricht der hessische AOK-Vorstandsvorsitzende Fritz Müller.

Unter den rund 120.000 Versicherten der angeschlagenen BKK Heilberufe mit Sitz in Düsseldorf sind auch hessische Bürger. „Diese Menschen können auf Sicherheit setzen und Mitglied bei der größten Krankenkasse Hessens werden. Wir wirtschaften seit vielen Jahren sehr solide und weitsichtig, verlangen das komplette Jahr 2012 keinen Zusatzbeitrag. Unsere Finanzen stimmen, unsere Leistungen sind umfassend und qualitativ hochwertig“, so Müller weiter. Ohnehin seien alle gesetzlichen Krankenkassen zur Aufnahme der Mitglieder verpflichtet, unabhängig von Alter oder Gesundheit. Es besteht somit kein Grund zur Sorge. Eine Versorgungslücke werde es keinesfalls geben. Kritisch sieht Müller hingegen die offenbar mangelnde Fähigkeit des BKK-Systems, finanzielle Probleme einzelner Mitgliedskassen zunächst intern zu bewältigen: „Als große und seriös wirtschaftende Versorger-Kasse kommen wir immer häufiger in die Situation, den Notarzt für die Betriebskrankenkassen spielen zu müssen. Das kann auf Dauer nicht so weitergehen“, sagt Müller.

Die AOK bietet allen Mitgliedern der BKK für Heilberufe die Möglichkeit, schnell und unkompliziert zu wechseln. Ein Anruf unter 0800-0326325 (kostenfrei) genügt. Selbstverständlich kann man sich auch an jedes AOK-Beratungscenter in seiner Nähe wenden.