Angebot anzeigen für:

Bei 66 Vereinen mehr Mädchen auf dem Rasen

26.07.2012

Bad Homburg. In Hessen bestätigt sich der Mädchenfußball-Boom auch für die neue Saison. Allein 66 Vereine hatten sich an der Auslobung der AOK-Förderpakete beteiligt. Eine Voraussetzung war die Meldung einer neuen Mädchenmannschaft im Spielbetrieb des HFV für die Saison 2012 / 2013. Insgesamt 31 Vereine bekommen nun Trikotsätze, Zuschüsse oder die C-Lizenz (Breitenfußball) finanziert – einige von ihnen sogar komplett. Damit will die AOK Hessen dafür sorgen, dass sich noch mehr Kinder und Jugendliche regelmäßig intensiv bewegen.

Die Kampagne „Mehr Mädchen auf den Rasen“, gemeinsam gestartet mit dem Hessischen Fußball-Verband, hat die Basis erreicht. Insgesamt 25.000 Euro sind die AOK-Förderpakete wert. Denn Vereine, die eine Mädchenmannschaft aufbauen wollen, brauchen einen langen Atem – und natürlich finanzielle Mittel. Hinzu kommt, dass die Trainer, nicht selten engagierte Eltern, unzureichend qualifiziert sind. Es geht somit um einen sinnvoll dosierten Schub an der richtigen Stelle, damit das Training auch noch ein halbes Jahr später abwechslungsreich bleibt. Denn aus Sicht der Gesundheitskasse ist Fußball im Verein ein idealer Bewegungssport und somit die beste Prävention, zusätzlich werden noch soziale Kompetenzen geschult.

Eine C-Lizenz (Breitenfußball) umfasst 120 Lerneinheiten, das entspricht drei Wochen in Vollzeit. Sie findet in mehreren Lehrgängen in der Sportschule Grünberg statt und mündet in eine Abschlussprüfung. Der Zuschuss von 300 Euro ist für Sanitätskoffer, Bälle und andere nützliche Ausstattung zum Training gedacht. Zu den 31 geförderten Vereinen gehören der SV Fürstenberg, FC Grüningen, AC Italia Groß-Grau und der SV Hofheim.