Angebot anzeigen für:

AOK Hessen und Volkshochschulen feiern Rosenhochzeit

Zehnjähriges Kooperationsjubiläum / Gemeinsam Prävention stärken

30.03.2011

„Die Volkshochschulen sind für die Bereitstellung von hochqualifizierten Präventionsangeboten elementar, deshalb ist uns diese Partnerschaft auch so wichtig“, sagte Dieter Bock, stellv. Vorsitzender des Vorstandes der AOK Hessen, in seiner Ansprache. Ziel der Kooperation sei es von jeher gewesen, durch ein hessenweit flächendeckendes Netz an qualitätsgesicherten Präventionsangeboten die Gesundheit der Bevölkerung zu fördern. Er hob die ständige Qualitätssicherung der Kurskonzepte hervor, denn ausreichend qualifizierte Kursleiter und schlüssige Inhalte auf dem aktuellen wissenschaftlichen Stand seien ein wichtiger Garant für eine nachhaltige Wirkung auf die Teilnehmer.

Diese Auffassung teilt auch Verbandsvorsitzender Baldur Schmitt. Er lobte die reibungslose und schnelle Kurserstattung durch die AOK Hessen in Höhe von 80 Prozent: „Doch es ist nicht nur diese Verlässlichkeit, sondern auch der Wille auf beiden Seiten, sich zu vernetzen und das Gesundheitsprogramm weiter zu entwickeln. Wir pflegen eine enge Beziehung.“ Über 9.000 geförderte Kurse sind während dieses langen Zeitraums in den 33 hessischen Volkshochschulen zustande gekommen. Im ersten Jahr waren es nur 350, 2010 schließlich 1.800 anerkannte Kurse mit den Schwerpunkten Bewegung und Entspannung. Jährlich profitieren über 5.000 AOK-Versicherte von den hessenweiten Angeboten. „Inzwischen zählen die Gesundheitskurse zu den beliebtesten Kursen an den Volkshochschulen. Insofern ist dieser Bereich eine sehr wichtige Säule für uns und wird es auch bleiben“, so Verbandsdirektor und hvv-Geschäftsführer Bernhard. S.T. Wolf.