Magenverkeinerrung

hallo ich hab mal folgende frage. +

ich bin sehr sehr übergewichtigt wenn wir es genau nehmen ich wiege an die 160 Kg und bin 24 jahre alt und denke schon sehr sehr lange über eine magenverkeinerung nach. bei mir hat nix geholfen sämtliche diäten wie zb wight watchers und all so ein kram. ich habe auch von der aok selber mal eine persönliche ernährungsberatung die mir darmals aber nur gesagt hat ja sie müssen mehr gemüse essen und das wars. keine hilfe keine tips kein gar nix.  sport ist so eine sache ich kann mich eigentlich kaum noch bewegen mir tun knie beine rücken alles schon höllisch weh und wenn ich meine 8 std arbeit (einzelhandel) und 1 mal 2km laufen mit dem hund am tag hinter mir habe bin ich fertig....  zurzeit bin ich auch schon wieder dabei meine essen zu ändern zb keine kohlenhyrate usw aber das halte ich ca 2 monate durch und dann bekommt man wieder heißhunger auf brot nudeln reis und kartoffeln ich weiß einfach nicht mehr was ich machen soll !!!!!

mein bmi liegt irgendwo bei 49.. frage ich hatte schon mal ein gespräch mit der beratungsstelle die solche ops machen und die sagten mir unter diesen vorraussetzungen geht da nix. gibt es für mich irgendwie eine lösung das die aok meine margenverkleinerungs op mit folge ops übernimmt oder wird das garnicht gemacht ? 

 

danke für antworten 

mfg sara1610

 

Hallo Sarah,

ich kann Ihre Verzweiflung gut verstehen. Bei einem extremen Adipositas ist es sehr schwierig alleine das Gewicht zu reduzieren. Wenn alle konservativen Maßnahmen zur Gewichtsreduktion sowohl in Eigenregie, als auch in Fremdregie scheitern und keinen Erfolg bringen, gibt es die Möglichkeit der bariatrischen Chirurgie. Über die Indikationen und die Therapievoraussetzungen können Sie sich bei Ihrer AOK vor Ort informieren. Auch die Adipositaszentren bieten kostenfreie Beratungsgespräche an, wo sie sich über die Voraussetzungen, Operationsmethoden, Vor- und Nachbetreuung informieren können. Die Selbsthilfegruppen der Zentren bieten ebenso Hilfe  an und tauschen mit Ihnen Erfahrungen aus. 

Hier ein Auszug aus den Leitlinien des DAG e.V.

„Die Indikation für einen adipositaschirurgischen Eingriff soll gemäß dem

BMI wie folgt gegeben sein, wenn die konservativen

Behandlungsmöglichkeiten erschöpft sind:

• Adipositas Grad III (BMI ≥ 40 kg/m2) oder

• Adipositas Grad II (BMI ≥ 35 und < 40 kg/m2) mit erheblichen

Komorbiditäten (z. B. T2DM) oder

• Adipositas Grad I (BMI >30 und <35 kg/m2) bei Patienten mit T2DM

(Sonderfälle).“

Eine Grundvoraussetzung für die Genehmigung dieser Operation ist der Nachweis über eine 6 monatige Ernährungsberatung. Nur durch eine Ernährungsumstellung und Änderung der Lebensweise ist ein dauerhafter Erfolg möglich.

  

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und ein schönes Wochenende.

 

 

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Expertenteam der AOK

vielen lieben dank für ihre antwort sie haben mir damit echt geholfen. gibt es den mehere ansprechpartner in einem bezirk so zu sagen oder kann ich mich da immer nur ein eine person wenden.??? ich hatte nämlich mit der vorrigen beraterin irgendiwe nicht die selbe meinung zum thema ernährungsberatung. den nur mit der aussage ja sie müssen die ernährung umstellen das heißt kein fast food nur gesundes !!  die aussage konnte ich nicht teilen... klar esse ich gerne mal döner oder pizza aber das ich mich nur davon ernähre ist schlicht weg unwar gewesen und eine unterstellung... 

 

 

Hallo Sara,

sehr gerne!

Die Frage kann ich Ihnen leider nicht genau beantworten. In der Regel arbeiten mehrere Ernährungsfachkräfte zusammen...Fragen Sie einfach bei Ihrer AOK nach. Außerdem arbeiten in den Adipositaszentren auch Ernährungsfachkräfte, die sich besonders gut mit der Ernährung vor der Operation und der Nachbetreuung auskennen.

 

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und eine schöne Restwoche.

 

 

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Expertenteam der AOK

Hallo Sarah,

ich muss dir jetzt kurz schreiben. Ich kann dich sehr sehr gut verstehen. Ich wog zum Schluss bei 1,78 160 kg und auch mir hat die AOK einen Magenbypass bezahlt und somit mein Leben "gerettet" dafür liebe ich diese Kasse - sie sine einfach die besten der Welt und waren dazu immer sehr einfühlsam auch in der Beratung.

2010 erfolgte mein meine Bypass-op - innerhalb eines Jahre habe ich das komplette Übergewicht verloren 100 kg abgenommen. Die Lebensqualität hat sich dadurch so immens verbessert und es geht mir so gut wie noch nie zuvor im Leben. Auch alle Begleiterkrankungen wie Diabetes etc. sind verschwunden....

aber bedenke- nur der Bypass alleine reicht nicht aus. Er unterstützt dich riesig beim abnehmen aber er ist keine Wunderwaffe... Man muss trotzdem sein Verhalten dazu ändern um erfolgreich abzunehmen une auch dann beim Normalgewicht zu bleiben. Der Bypass wirkt ca. 1 Jahr bis sich der Magen wieder auf normale Größe geweitet hat und man verträgt -Gott sei Dank - auch wieder alle Lebensmittel...

msn muss trotz Bypass sein Essverhalten ändern u d ab dem Moment ab dem es geht, seine körperliche Aktivität erhöhen...

ich wünsche Dir auf deine, Weg viel Erfolg una drücke Dir die Daumen, dass du diesen auch gehen kannst. Ich bereue keine Sekunde diesen Schritt gemacht zu haben und würde es jederzeit wieder machen.

 

  • Seite 1

Weitere Informationen

AOK-Clarimedis ist ein exklusiver Service für AOK-Versicherte, die medizinische Fragen haben. Dort sind Experten und medizinische Fachkräfte jederzeit erreichbar: 24 Stunden an 365 Tage im Jahr. Bitte wählen Sie Ihre AOK aus, um die für Sie richtige Service-Telefonnummer zu erhalten.

Eine detaillierte Vorstellung der Experten finden Sie hier.

Teilnahme und Sperrung

Ziel unserer Community auf aok.de ist der Informationsaustausch mit Bezug auf sozialversicherungsrelevante Themen. Es dürfen daher keine Inhalte veröffentlicht werden, die der kommerziellen Werbung dienen, die technische Funktionsfähigkeit der Community beeinträchtigen oder das Copyright Dritter verletzen.

Jeder registrierte Nutzer kann im Expertenforum Fragen stellen. Zeigen Sie bitte Respekt gegenüber anderen Teilnehmern und Dritten und unterlassen Sie in Ihren Beiträgen Inhalte, die rechtswidrig, schädigend, missbräuchlich, belästigend, vulgär, hasserregend, rassistisch oder in sonstiger Weise zu beanstanden sind.

Die AOK – Die Gesundheitskasse ist berechtigt, Inhalte ganz oder teilweise ohne vorherige Mitteilung an den Verfasser zu löschen und seinen Zugriff auf das Expertenforum zu sperren.

Die AOK behält sich vor, Beiträge mit Verweisen auf andere Plattformen und Multimediainhalte (Audio, Video und andere) ohne vorherige Prüfung zu löschen. Die AOK kann zu jeder Zeit, aus welchem Grund auch immer, den Betrieb der Community ändern, beschränken oder einstellen.

Verantwortlichkeit und Gewährleistung

Die Verantwortung für den in die Community eingestellten Inhalt liegt ausschließlich bei den Teilnehmern. Die AOK kann die eingestellten Inhalte grundsätzlich keiner permanenten Kontrolle unterziehen, behält sich aber das Recht zu stichprobenartigen Untersuchungen vor. Gegebenenfalls können Inhalte ohne Begründung aus der Community entfernt werden. Die Nutzung der Community durch den Teilnehmer erfolgt auf eigenes Risiko.

Die AOK kann an dieser Stelle aus rechtlichen Gründen nicht gewährleisten, dass die Community zu jeder Zeit fehlerfrei zur Verfügung steht. Des Weiteren übernimmt die AOK keine Gewährleistung für die Richtigkeit, Nützlichkeit und Zuverlässigkeit der eingestellten Inhalte.

Freistellung und Rechtseinräumung

Jeder Teilnehmer stellt die AOK von Ansprüchen Dritter gleich welcher Art frei, die aufgrund seiner Inhalte in der Community erhoben werden. Der Teilnehmer erstattet der AOK die angemessenen Kosten der Rechtsverteidigung. Die AOK erhält das gebührenfreie, unbefristete, unbeschränkte und unwiderrufliche Nutzungsrecht an den in die Community eingestellten Inhalten.

Bei Krankheit zum Arzt

Die AOK lässt die Inhalte ihres Internetauftritts von erfahrenen Autoren verfassen und von Experten gewissenhaft überprüfen. Wir verwenden große Sorgfalt darauf, dass sämtliche Informationen stets aktuell, vollständig und richtig sind. Medizinische Erkenntnisse und Sozialversicherungsrecht sowie alle weiteren Inhalte unterliegen jedoch einem steten Wandel und einer Weiterentwicklung. Die AOK übernimmt deshalb keine Haftung für die Vollständigkeit, Aktualität und Richtigkeit der auf diesen Seiten bereitgestellten Informationen.

Keinesfalls lassen sich aus den Informationen auf unseren Webseiten individuelle Diagnosen oder sozialversicherungsrechtliche Einzelfälle ableiten. Die hier bereitgestellten Inhalte dienen nicht als Ersatz für das Gespräch mit dem Arzt oder für eine medizinische Behandlung. Nur ein ausgebildeter und anerkannter Mediziner kann eine individuelle Diagnose stellen und die auf dieser Grundlage erforderlichen Maßnahmen in die Wege leiten. Ebenso wenig sind die Informationen auf diesen Seiten dazu geeignet, eine Selbstdiagnose zu stellen oder ohne Gespräch mit dem Arzt mit einer Behandlung zu beginnen.

Leistungen der AOK individuell abklären

Unsere Webseiten geben Ihnen einen Überblick über die umfangreichen Leistungen der AOK. Wir bemühen uns darum, diese klar, verständlich, übersichtlich und vollständig darzustellen. Dennoch sind diese Informationen kein Ersatz für eine individuelle Beratung, die im Einzelfall notwendig sein kann. Auch der Anspruch auf eine bestimmte Leistung lässt sich daraus nicht ableiten. Wenn Sie Fragen zu den Leistungen der AOK haben oder weitere Informationen wünschen, suchen Sie am besten den persönlichen Kontakt zu unseren Kundenberatern, per E-Mail, telefonisch oder in Ihrer AOK vor Ort.

Kein Leistungsanspruch

Auf unseren Webseiten können Sie sich über unsere Leistungen informieren und erfahren Wissenswertes zu medizinischen Fragen, Krankheitsbildern, Behandlungsmöglichkeiten und Vorbeugung. Daraus ergibt sich jedoch kein Anspruch auf eine Leistung. Auch das Gespräch mit dem Arzt können die Informationen nicht ersetzen.

Verantwortlichkeit für Inhalte verlinkter Seiten

Die Informationen der AOK auf diesen Seiten enthalten Links zu externen Internetseiten. Deren Inhalte haben wir beim Einrichten der Links sorgfältig überprüft, ob sie gegen zivilrechtliche oder strafrechtliche Normen verstoßen. Wir können jedoch nicht ausschließen, dass die Inhalte im Nachhinein verändert werden. Die AOK ist nicht für die Inhalte und die Verfügbarkeit der verlinkten externen Internetseiten verantwortlich. Sollten Sie der Ansicht sein, dass verlinkte externe Seiten gegen geltendes Recht verstoßen oder dass diese Seiten sonstige unangemessene Inhalte darstellen, so teilen Sie uns dies bitte mit. Wir werden Ihren Hinweis prüfen und den Link gegebenenfalls umgehend entfernen. Bitte beachten Sie, dass unsere Datenschutzerklärung nur für die Internetangebote der AOK gilt. Für die verlinkten externen Inhalte können andere Datenschutz- und Datensicherheits-Bestimmungen gelten. Wer dafür die Verantwortung trägt, erfahren Sie im Impressum der jeweiligen Seite. Die AOK kann die Nutzungsbedingungen für ihre Webseiten jederzeit ändern, gültig ist die jeweils aktuelle Fassung.

Schutz von personenbezogenen Daten

Alle Daten, die Rückschlüsse auf eine reale Person zulassen, sind vertraulich. Zum Schutz der Betroffenen dürfen persönliche Informationen wie z.B. Namen, Adressen, Telefonnummern und E-Mail-Adressen im Forum nicht veröffentlicht werden.