Wie gesund ist unsere Generation 50 plus?

Früher galt man mit 50 Jahren schon als alt! Heute sind die Über-Fünfzigjährigen körperlich und geistig scheinbar topfit – oder trügt der Eindruck? Im Projektteam „So gesund ist Sachsen & Thüringen“ haben wir die These überprüft.

30.11.2022Autor/in: Franziska MärtigRubrik: Allgemein 0

Die These: Die heutigen 50iger und 60iger sind fitter als früher!

Wenn ich an die heutige Generation 50 plus denke, fällt mir als erstes mein Vater ein: Er war schon immer fit, meist sogar fitter als ich. Mittlerweile ist er 80 und fährt noch immer Snowboard! Gut, er ist sicher eine Ausnahme. Deutlich jünger, aber nicht weniger fit ist unser AOK PLUS-Vorstand Rainer Striebel (60), der sogar Marathon läuft. Hannelore Strobel (64), Pressesprecherin der AOK PLUS, ist gertenschlank und passionierte Wanderin. Mir fallen noch viele weitere fitte Über-Fünfzigjährige ein, aber natürlich auch weniger fitte. Das Bild der gesunden und fitten „Best Ager“ entspricht dem Traum von der ewigen Jugend. Es ist viel verlockender als der Blick auf weniger gesunde Über-Fünfzigjährige, denn die fitten Vorbilder vermitteln mit indirekt: Du hast noch genug Zeit, um abzunehmen und mehr Sport zu treiben, wir werden alle steinalt und sind dabei topgesund! Aber ist denn das wirklich so?

Wir fühlen der Generation 50 plus auf den Zahn

In enger Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen aus den Bereichen Analytik, Gesundheitsförderung, Versorgung und Politik sowie Beratungsärztenund vielen weiteren haben wir uns auf die Altersgruppe der 50- bis 69-Jährigen geeinigt. Diese Generation der sogenannten „Baby Boomer“ steht oft mitten im Arbeitsleben. Bis zur Rente liegen noch bis zu 17 Arbeitsjahren vor den „Best Agers“. Genug Zeit also, um noch etwas zu „wuppen“, wenn es mit dem gesunden und fitten Ruhestand klappen soll. Im Projektteam „So gesund ist Sachsen & Thüringen“ haben wir anhand der anonymisierten Abrechnungsdaten der letzten fünf Jahre geprüft, wie gesund diese Generation wirklich ist.

Repräsentative Ergebnisse: Die Generation 50 plus ist kränker als früher!

In Sachsen sind rund 630.000, in Thüringen 300.000 Menschen der Altersgruppe bei der AOK PLUS versichert. Das ist rund die Hälfte der Generation in beiden Freistaaten! Unsere Ergebnisse sind damit repräsentativ. Die Zahlen sind jedoch ernüchternd: Die heutige Generation der 50- bis 69-Jährigen leidet unter vielen Krankheiten!

Herz-Kreislauf-Erkrankungen steigen weiter an

  • Jeder Zweite hat Bluthochdruck (54,4%) und damit ein hohes Risiko für einen Herzinfarkt und Schlaganfall.
  • Jeder Neunte hat Herzrhythmusstörungen (10,3%).
  • Jeder Elfte erhielt die Diagnose koronare Herzkrankheit (8,9%). Die chronische Krankheit ist die häufigste Todesursache weltweit, die bekannteste Folge ist der Herzinfarkt.
  • Jeder Zwölfte hat Atherosklerose (8,1%). Diese krankhafte Einlagerung von Cholesterin und anderen Fetten in den Adern kann zu einem Herzinfarkt oder Schlaganfall führen.

Die Generation 50 plus ist viel zu dick!

Eine Ursache für diese und viele weitere Krankheiten ist Übergewicht: Jeder sechste AOK PLUS-versicherte 50- bis 69-Jährige hat Adipositas (17,2%). Übergewicht und mangelnde Bewegung führen oft zu Diabetes Typ 2 (17%). Die „Zuckerkrankheit“ lässt sich mit gesunder Ernährung und Bewegung beeinflussen, manchmal sogar heilen.

Viele Ü-Fünfzigjährige sind süchtig und haben psychische Probleme

Alarmierend ist auch, dass psychische Erkrankungen sowohl bei Männern als auch bei Frauen der Generation 50 plus seit 2016 stark zunehmen. Insgesamt sind Frauen dabei deutlich häufiger betroffen. Ebenso steigt das Suchtverhalten bei Alkohol- und Tabakkonsum – Männer sind öfter Raucher und Alkoholiker.

  • Jeder sechste Versicherte hat eine Depression (15,9%).
  • Jeder Neunte hat Schlafstörungen (10,3%).
  • Jeder Elfte leidet unter Angstzuständen (8,7%).
  • Jeder zehnte Versicherte hat „psychische und Verhaltensstörungen durch Tabak“ (10,4%).
  • Jeder Zwanzigste ist alkoholsüchtig (insgesamt 4,7% → Männer 7,5%, Frauen 2%)

Die Zahlen sprechen eine klare Sprache: Wir müssen jetzt handeln!

Das Bild, dass die Werbung uns gerne vorspielt und was die positiven Beispiele aus Familie, Freundes- oder Kollegenkreis vermitteln, entspricht also leider nicht der Realität. Seit ich diese Ergebnisse kenne, schaue ich aufmerksamer auf die Generation der Ü-Fünfzigjährigen. Ich sehe jetzt immer mehr dicke, unsportliche Menschen, oft in meinem Alter und jünger, und noch öfter in den höheren Altersgruppen. Ich selbst habe noch ein paar Jahre bis dahin Zeit, aber ich merke: Es ist jetzt dringend Zeit zu handeln! In Vorgesprächen und auch im Pressegespräch macht Dr. Susann Hennesthal, Fachärztin für Innere Medizin in Coswig und stellvertretende Vorsitzende des Sächsischen Hausärzteverbandes, deutlich, wie wichtig Bewegung auch im Alltag ist.Sitzen sei das neue Rauchen. Dr. Aniko Baum, seit 1999 Psychologische Psychotherapeutin in Erfurt und Verhaltenstherapeutin, betont, wie schwer Verhaltensänderungen vielen Menschen fallen. Durch Wiederholung und einen Belohnungseffekt können wir uns aber ändern! Wenn ich also nach dem siebten Mal beim Sport merke, wie gut es mir danach geht, kann ich beim nächsten Mal den inneren Schweinehund vielleicht eher besiegen und gleich zum Sport gehen, statt wieder eine Ausrede zu finden. Wenn ich mich abends bei leichtem Essen besser fühle und auch eher zur Ruhe komme, als mit übervollem Magen, fällt mir der Verzicht auf die dritte und vierte Scheibe Brot, Schokolade und Chips mit der Zeit leichter.

Aus Liebe zur Gesundheit – so engagiert sich die AOK PLUS

Auch AOK PLUS-Vorstand Rainer Striebel betont im Pressegespräch: „Viele Krankheiten werden durch ungesunde Ernährung, zu wenig Bewegung und eine gestresste Psyche verursacht oder verstärkt.“ Zum Glück stehe ich als Versicherte genau wie Tausende andere Versicherte nicht allein im Regen: „Als Gesundheitslotse bieten wir den Menschen bestmögliche Unterstützung auf ihrem Weg zu einem gesünderen Leben, beispielsweise mit einem attraktiven Bonusprogramm. Unsere neue App AOK NAVIDA unterstützt als persönliche Gesundheitsassistentin mit Symptomchecker, Kurssuche, Vorsorgekompass und vielen wertvollen Tipps für mehr Gesundheit. Unsere Versicherten können zwei kostenlose Gesundheitskurse pro Jahr bei fast 3.000 zertifizierten Partnern buchen. In zahlreichen Filialen bieten wir Orte der Begegnung mit Veranstaltungen zu den Themen gesunde Ernährung, Bewegung und vielem mehr“, so Rainer Striebel. Gesagt, getan: Ich werde mir heute Abend ein gesundes und leichtes Essen gönnen und bequem vom Sofa aus einen Gesundheitskurs buchen!

Hier gibt es die vollständige Auswertung der Ergebnisse für Sachsen.

Hier gibt es die vollständige Auswertung der Ergebnisse für Thüringen.

Kommentare (0)

Bisher gibt es keine Kommentare zu diesem Beitrag.

Beitrag kommentieren
Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtangaben.