Kein Ort gewählt
Keine AOK gewählt

Krankengeld – wie und wann bekomme ich es?

Die AOK zahlt Ihnen in der Regel Krankengeld, wenn Sie länger als sechs Wochen arbeitsunfähig erkrankt sind. Wir beraten Sie gern auch individuell. Hier finden Sie die wichtigsten allgemeinen Informationen.

In drei Schritten zum Krankengeld

1. Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung einreichen
2. Beratungstermin bei Ihrer AOK
3. Krankengeld berechnen und auszahlen

In drei Schritten zum Krankengeld

1. Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung einreichen

mehr erfahren
weniger anzeigen

Bitte reichen Sie uns vom ersten Tag an Ihre Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen (AU-Bescheinigungen) ein. Sind Sie länger krank, kontaktieren wir Sie, um ein Beratungsgespräch mit Ihnen zu vereinbaren.

2. Beratungstermin bei Ihrer AOK

mehr erfahren
weniger anzeigen

Ihr persönlicher AOK-Ansprechpartner lädt Sie zu einem Beratungsgespräch ein. Er erklärt Ihnen alles rund um das Krankengeld und unterstützt Sie bei den Formalitäten.

3. Krankengeld berechnen und auszahlen

mehr erfahren
weniger anzeigen

Liegen alle erforderlichen Anspruchsvoraussetzungen und Informationen wie die Entgeltdaten vom Arbeitgeber vor, können wir Ihr Krankengeld berechnen und zahlen.  

AOK-Service: Wir beraten Sie individuell

Bei der AOK ist die persönliche Beratung zum Krankengeld ganz selbstverständlich Teil unseres Services. Die Beratung hat für Sie viele Vorteile, denn Ihr persönlicher Krankengeldberater betreut Sie während Ihrer Arbeitsunfähigkeit individuell und steht Ihnen für Ihre Fragen gern zur Verfügung.

So unterstützt Sie Ihr Berater unter anderem:

  • Er erklärt Ihnen, worauf Sie bei der Beantragung von Krankengeld achten müssen.
  • Er unterstützt Sie bei den Formalitäten.
  • Er hilft Ihnen bei der Vereinbarung erforderlicher Behandlungstermine.
  • Er berät Sie beim Ausfüllen notwendiger Anträge, beispielsweise für Reha-Maßnahmen.
  • Er unterstützt Sie bei der stufenweisen Wiedereingliederung in den Arbeitsalltag.

Was muss ich tun, um Krankengeld zu erhalten?

Um Ihnen Krankengeld zahlen zu können, brauchen wir von Ihrem Arzt eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung. Sie wird für die gesamte Dauer Ihrer Arbeitsunfähigkeit ausgestellt, also auch während Sie von uns Krankengeld erhalten.

Die Bescheinigung besteht aus vier Ausfertigungen:

  1. Eine zur Vorlage bei Ihrem Arbeitgeber (ohne Diagnose)
  2. Eine zur Abgabe bei Ihrer AOK für die Auszahlung des Krankengeldes
  3. Eine für Sie selbst, mit Angaben zur Diagnose
  4. Eine zum Verbleib beim Arzt.

Wichtig: Bitte reichen Sie uns die Ausfertigung „Zur Vorlage bei der Krankenkasse“ innerhalb einer Woche ein, sofern das nicht Ihr Arzt für Sie übernimmt.

Wie und wann zahlt die AOK das Krankengeld aus?

Wenn Sie Ihre Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung bei uns einreichen, überweisen wir Ihnen Ihr Krankengeld. Das Krankengeld wird immer rückwirkend gezahlt – bis zu dem Tag, an dem Sie bei Ihrem Arzt in der Praxis waren und er die Arbeitsunfähigkeit festgestellt hat. 


Bei der Auszahlung von Krankengeld zählen die Kalendertage. Erhalten Sie für einen ganzen Kalendermonat Krankengeld, wird es für 30 Tage ausgezahlt, unabhängig davon, ob der Monat 28, 29, 30 oder 31 Tage hat.

Wie lange beziehe ich Krankengeld?

Sie erhalten Krankengeld grundsätzlich, so lange Sie arbeitsunfähig sind. Krankengeld wird wegen derselben Krankheit allerdings für längstens eineinhalb Jahre (78 Wochen) innerhalb von drei Jahren gezahlt – gerechnet vom Beginn der Arbeitsunfähigkeit.

Kontakt zu meiner AOK Bremen/Bremerhaven
Meine AOK vor Ort

Persönlich und nah mit unseren Geschäftsstellen

Meinen Ansprechpartner finden

24 Stunden täglich und kostenfrei

Weitere Kontaktangebote
AOK-Medizin-Hotline
Zweitmeinungsservice