Kein Ort gewählt
Keine AOK gewählt

Klinikhygiene: AOK und Rotes Kreuz Krankenhaus starten bundesweit einmaliges Schulungsprojekt

Bremen, 17. Juli 2015. Resistente Krankenhauskeime verursachen seit Jahren schwere Erkrankungen oder gar Todesfälle im Krankenhaus. Sorgfältige Hygiene in der Klinik ist ein entscheidender Faktor, um das Risiko für Patienten zu minimieren. Eine ständige und umfassende Schulung des Klinikpersonals ist damit extrem wichtig. Die AOK Bremen/Bremerhaven und das Rotes Kreuz Krankenhaus Bremen (RKK) haben jetzt in Kooperation mit der Bremer Firma Panolife ein bundesweit einmaliges, computergestütztes 360-Grad-Panorama-Schulungsprogramm für Krankenhausmitarbeiter entwickelt.

Der Weg zur Gesundheit muss sicherer werden

„Krankenhaushygiene ist ein Thema, das lange unterschätzt wurde oder keinen großen Stellenwert hatte. Wie wir heute wissen, zu Unrecht. Deshalb ist uns dieses Projekt mit dem Rotes Kreuz Krankenhaus und der Firma Panolife so wichtig. Sorgfältige Krankenhaushygiene beginnt bei der konsequenten, umfassenden und ständigen Schulung der Mitarbeiter“, so Olaf Woggan, Vorstandschef der AOK Bremen/Bremerhaven. „Die 360-Grad-Panorama-Schulung kann hier gute neue Impulse setzen, die letztlich den Klinikaufenthalt unserer Versicherten sicherer machen.“

Wie kann man das Klinikpersonal für Risikominimierung sensibilisieren und bestmöglich schulen? „Wir haben neue Wege gesucht, Hygieneverhalten begreifbar und erlebbar zu machen“, so Dr. Walter Klingelhöfer, kaufmännischer Geschäftsführer des RKK: „Normalerweise werden Klinikmitarbeiter in Pflichtschulungen frontal informiert. Wir haben mit der AOK und der Firma Panolife nun eine Schulung entwickelt, die jeden Mitarbeiter dort abholt, wo er steht.“ Die ersten beiden Schulungen für Ärzte und das Pflegepersonal sind bereits fertig und starten am 1. August 2015, eingebettet in den Klinikbetrieb.

Individuell, interaktiv, intensiv: Mitarbeiterschulung am Arbeitsplatz

Die Besonderheiten der neuen Schulung: Sie findet am Computer statt und doch genau dort, wo hygienerelevante Bereiche in der Klinik zu finden sind. Möglich macht das eine interaktive Plattform mit 360-Grad-Panoramasicht. Der Krankenhaushygieniker Michael Bojarra als Live-Avatar führt den Mitarbeiter zu relevanten Stationen im Haus in realer Arbeitsatmosphäre und erklärt, worauf zu achten ist. Das sind beispielsweise der Haupteingang, die Wäscheausgabe und die Wäscheentsorgung, die Umkleide und Duschen, außerdem unterschiedliche Arbeitsbereiche auf der Station, wie Tresen, Sozialraum, Handwaschplatz, Flurbereiche, Spül- und Pflegearbeitsräume, Isolierzimmer, Notaufnahme, Patientenzimmer oder Küche. Je nach Schulung geht es um Händehygiene, Flächenhygiene, Arbeitskleidung oder Arbeitsschutz. An relevanten Stellen der Schulung klickt der Mitarbeiter auf Videos oder Dokumente (Standards), die gelesen werden müssen. Das System bindet eigenständig die im internen Klinik-Netzwerk hinterlegten Hygienestandards ein und bleibt so aktuell. Da es sich um computerbasierte Schulungsbausteine auf Basis der 360-Grad-Panoramen handelt, können mögliche Änderungen und Ergänzungen in der Darstellung durch die Firma Panolife schnell und problemlos durchgeführt werden.

Schulung im persönlichen Tempo und zur richtigen Zeit

Jeder Mitarbeiter macht die Pflichtschulung eigenständig am PC. Hinterlegte Pflichtinformationen (Videos, Text) können nicht übersprungen werden. Der Lernerfolg wird anhand eines Tests am Ende der Schulung überprüft. Die Testfragen variieren ebenso wie die Schulungsthemen. Diese sind den verschiedenen Nutzergruppen wie Pflegern, Ärzten, Praktikanten, Seelsorgern, Küchenpersonal, Hostessen, Physiotherapeuten oder Technikern angepasst. Es gibt eine Erstversion für neue Mitarbeiter und eine Version für die jährliche Pflichtschulung. Der Testpool speist sich aus 80 Fragen, von denen per Zufallsgenerator zehn Fragen und bis zu zwei pro Themenfeld (z. B. Händehygiene, Arbeitskleidung) ausgewählt werden. Die Fragen sind im Multiple-Choice-Verfahren angelegt. Ab einem bestimmten Prozentsatz falsch ausgewählter Möglichkeiten wird das Themenfeld in der Auswertung als kritisch identifiziert und der Teilnehmer aufgefordert, die entsprechenden Bereiche noch einmal anzusehen. Erst dann kann der Test beendet werden. Die Einsicht in alle beantworteten Fragen ist im Nachhinein für die Teilnehmer möglich.

„Wir schulen pro Jahr etwa 600 Mitarbeiter im RKK. Der Zeitaufwand und die Organisation der Gruppenschulungen entfallen jetzt und die Teilnehmer und deren Ergebnisse werden automatisch erfasst und dokumentiert“, beschreibt Michael Bojarra die weiteren Vorteile der Schulung. „Das Projekt mit Leben zu füllen war spannend, und sich selbst als Avatar auf der Leinwand zu sehen gewöhnungsbedürftig“, sagt Bojarra. „Aber es hat auch etwas Gutes: Der Bekanntheitsgrad des Krankenhaushygienikers steigt innerhalb der Klinik ungemein.“

Weitere Informationen:
www.roteskreuzkrankenhaus.de
www.aok.de/bremen

Pressekontakt:

Dorothee Weihe
Rotes Kreuz Krankenhaus
Telefon: 0421 5599-355
E-Mail: presse@roteskreuzkrankenhaus.de

Jörn Hons
AOK Bremen/Bremerhaven
Telefon: 0421 1761-549
E-Mail: joern.hons@hb.aok.de