Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK Bayern
Ort/Kasse korrigieren
Geschäftsstellen werden geladen ...

Blog

Digitaler Fitness-Check für Schüler

Schüler beim Hula Hoop Spielen in der Turnhalle

Mit AOK Schulfitness lassen sich die motorischen Fähigkeiten von Schülern vergleichen. Den Fitness-Check gibt es nun als Online-Programm. Er greift auf eine Datenbank mit Durchschnittswerten von über einer Million Schüler zu.

24.01.2020Autor/in: Nina Moreno BehrRubrik: gesund & aktiv, innovativ & digital 0

Eine Stunde täglich sollten Jugendliche zwischen elf und 17 Jahren sich bewegen. So steht es in der viel beachteten WHO-Studie zum Bewegungsverhalten von Jugendlichen, die Ende des letzten Jahres veröffentlicht wurde. Jede weitere körperliche Aktivität wirke sich darüber hinaus positiv auf die Gesundheit aus, so die Autoren. Allerdings kamen 2016 laut WHO nur 20 Prozent der Jungen in Deutschland auf dieses Maß an Bewegung. Bei den Mädchen waren es sogar nur zwölf Prozent.

Dass sich der Bewegungsmangel auch auf die motorischen Fähigkeiten der Heranwachsenden auswirkt, ist anzunehmen. Der digitale Fitness-Check für Schüler setzt dort an. Das neue Online-Angebot der AOK Bayern richtet sich an Schulen, die Fitness und sportliche Leistungsfähigkeit ihrer Schüler im Unterricht fördern wollen. Das Programm besteht aus einem Eingangs- und einem Abschlusstest, die in einem Abstand von sechs bis zwölf Monaten durchgeführt werden. Beide Tests messen fünf motorische Grundfähigkeiten: Kraft, Kraftausdauer, Flexibilität, Koordination und Ausdauer.

Vergleichbare Aussagen zu motorischen Fähigkeiten

Sowohl der Eingangs- als auch der Abschlusstest lassen vergleichbare Aussagen zu den motorischen Stärken und Schwächen der Schüler zu. Denn das Online-Programm wertet die Ergebnisse nicht nur aus, sondern setzt sie auch in Bezug zu den Daten von über einer Million Schüler in Deutschland. So werden alle Testwerte für die Auswertung automatisch normiert, um etwa Vergleiche zwischen einzelnen Altersstufen zu ziehen.

„Anhand der Vergleichsdaten stellen wir fest, dass die Schüler heute schlechter abschneiden als noch vor 20 Jahren“, sagt Johannes Laws-Hofmann, Experte für Gesundheitsförderung bei der AOK Bayern. Umso wichtiger sei es, die motorischen Fähigkeiten der Kinder und Jugendlichen in der Schule gezielt zu fördern. „Das Online-Programm AOK Schulfitness kann dafür eine einfache Unterstützung sein.“

Große Auswahl an Übungen für den Unterricht

In den sechs bis zwölf Monaten zwischen den Tests trainieren die Lehrer ihre Schüler individuell in den Fähigkeiten, bei denen sie anfangs unterdurchschnittliche Ergebnisse erzielt haben. Dazu bekommt die Schule von der AOK Bayern ein Buch mit einer großen Auswahl an Übungen zu den motorischen Schwerpunkten. Je nach Testergebnis der Klasse lässt sich daraus ein passendes Training zusammenstellen. Beim Abschlusstest können die Schüler ihren Trainingserfolg dann noch einmal überprüfen.

Bild: ©PantherMedia/Wavebreakmedia ltd

Kommentare (0)

Bisher gibt es keine Kommentare zu diesem Beitrag.

Beitrag kommentieren
Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtangaben.
Über dieses Blog

Mehr
Kommentarrichtlinien

Mehr