Zusammen für mehr Sicherheit auf dem Schulweg

Mit der Einschulung im September beginnt für 127.000 bayerische Kinder und ihre Eltern ein aufregender Lebensabschnitt. Dabei wird nicht nur der neue Schulalltag, sondern auch der Schulweg zur Herausforderung. Damit die Kleinsten diesen Weg sorglos und gesund meistern können, sorgt die AOK Bayern zusammen mit der Landesverkehrswacht Bayern für mehr Sichtbarkeit und damit mehr Sicherheit.

Kinder im Straßenverkehr: aber sicher

Kinder zählen zu den Schwächsten und sind gerade im Straßenverkehr besonders schutzbedürftig. Der erste Schulweg spielt bei diesem Thema eine entscheidende Rolle. Dort lernen die Kleinen ihre neue Selbstständigkeit kennen und entwickeln ein wichtiges Verständnis für den Straßenverkehr. Doch in der kälteren Jahreszeit werden selbst vorsichtige Kinder leichter von anderen Verkehrsteilnehmenden übersehen. Dunkelheit, Schnee, Regen, Spiegelungen oder glatte Straßen stellen echte Gefahrenquellen dar. Hier kommt die Aktion der AOK Bayern und der Landesverkehrswacht Bayern ins Spiel.

Unsere Aktion: „Sicherheit durch Sichtbarkeit“

Schutz für die Kleinsten wird bei uns ganz großgeschrieben. Deswegen setzen wir uns gemeinsam mit unserer Kooperationspartnerin für einen sicheren Schulweg ein. Die AOK Bayern und die Landesverkehrswacht Bayern sorgen dafür, dass die Kinder für alle Verkehrsteilnehmenden gut sichtbar sind und sicher zur Schule kommen. Unter dem Motto „Sicherheit durch Sichtbarkeit“ statten wir alle frisch gebackenen Schülerinnen und Schüler der bayerischen Grund- und Förderschulen mit reflektierenden Sicherheits-Überwürfen aus.

Reflektierende Westen schützen Leib und Leben

Eine groß angelegte Aktion, bei der die AOK Bayern, die Landesverkehrswacht und das Kultusministerium eng zusammenarbeiten. Damit unsere Kinder sicher durch den dichten Verkehr kommen, braucht es viele, die an vielen Orten viel leisten. Dafür wollen wir gemeinsam einen Beitrag leisten. Die reflektierenden Westen machen die Kinder für den Autoverkehr deutlich sichtbar und schützen Leib und Leben. Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo hat auch in diesem Jahr wieder die Schirmherrschaft übernommen und unterstützt die Aktion aus voller Überzeugung. In diesem Zusammenhang dankte der Kultusminister ausdrücklich der AOK Bayern, der Landesverkehrswacht Bayern und den rund 27.000 Schulweghelferinnen und -helfern für den Einsatz zur Sicherheit der bayerischen Schülerinnen und Schüler.

Kinder lernen schon auf dem Weg zur Schule viel

Wussten Sie schon, dass nur etwa 40 % der Kinder und Jugendlichen in Deutschland den Schulweg zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurücklegen? Viele Mütter und Väter fahren ihre Kinder mit dem Auto und tun ihnen damit keinen Gefallen. Unser Tipp: Führen Sie Ihr Kind früh und altersgerecht an den Verkehr heran, damit es den Schulweg später allein bewältigen kann. Die Kompetenzen, die Kinder auf dem Schulweg erwerben, sind grundlegend für ihre Sicherheit und Selbstständigkeit. Die Verkehrserziehung an den Schulen unterstützt die Kleinen dabei. Aber auch die Eltern sind in der Verantwortung, ihr Kind an den Schulweg heranzuführen.

Einfach wie das ABC: Üben Sie den Schulweg mit Ihrem Kind

Schauen Sie sich den Schulweg im Vorfeld an und halten Sie sich an die einfache Regel: Nicht der kürzeste, sondern der sicherste Weg ist der richtige. Haben Sie die Route gewählt, erkunden und üben Sie den Weg vor der Einschulung gemeinsam mit Ihrem Kind. Geht die Schule los, können Sie mit einer hellen Bekleidung mit reflektierenden Materialien sowie dem Sicherheitsüberwurf dafür sorgen, dass Ihr Kind schon von Weitem gut zu sehen ist. Und sicher und geschützt zur Schule kommt – und wieder zurück nach Hause.

Unsere starke Kooperation geht in die nächste Runde

Die Sicherheit der Schulkinder liegt der AOK Bayern schon seit vielen Jahren am Herzen. Deswegen haben wir die seit 2019 bestehende Kooperation mit der Landesverkehrswacht Bayern verlängert. Bereits seit drei Jahren arbeiten wir eng mit der Verkehrswacht Bayern zusammen, um die Erstklässlerinnen und Erstklässler zum Schulanfang mit Warnwesten auszustatten. Knapp 200.000 Sicherheitsüberwürfe konnten wir seitdem verteilen. Wir freuen uns, dass wir unsere Kooperation für mehr Sicherheit im Straßenverkehr auch künftig fortsetzen. Als Gesundheitskasse sehen wir es als unsere Aufgabe, den Schulweg gerade für die Kleinsten und Schwächsten im Straßenverkehr sicherer zu machen und die Zahl der Schulwegunfälle weiter zu senken.

Leistet einen wertvollen Beitrag: die Landesverkehrswacht

Das oberste Ziel der Landesverkehrswacht sind die Förderung der Verkehrssicherheit und die Verhütung von Verkehrsunfällen. In den gemeinnützigen Verkehrswacht-Organisationen engagieren sich bundesweit rund 60.000 Menschen, die meisten ehrenamtlich. Sie leisten ihren Beitrag dazu, die Mobilität auf deutschen Straßen sicherer zu machen und die Zahl der Unfallopfer zu verringern. In Bayern gibt es 139 Orts-, Gebiets- und Kreisverkehrswachten.

Aktualisiert: 28.07.2022

Waren diese Informationen hilfreich für Sie?

Kontakt zu Ihrer AOK Bayern

Online Kontakt aufnehmen

Zum Kontaktformular

Onlineportal „Meine AOK“

Zum Onlineportal