Kein Ort gewählt
Keine AOK gewählt

Lebenslauf: Ihr fachliches Profil im Überblick

Der tabellarische Lebenslauf ist neben dem Anschreiben ein wichtiger Teil der Bewerbung. Er umfasst in der Regel eine bis maximal zwei Seiten, in denen die Stationen Ihres beruflichen Lebens aufgelistet sind.

Zweck des Lebenslaufs

Der Lebenslauf gibt dem Personalverantwortlichen einen schnellen Überblick über die Qualifikation des Bewerbers. Er muss deshalb aussagekräftig, übersichtlich, gut strukturiert, inhaltlich wie formal fehlerfrei und präzise sein. In keinem Fall darf er zeitliche Lücken aufweisen.

Das sollte der Lebenslauf enthalten

Der Lebenslauf enthält üblicherweise im oberen Teil einen Block mit Ihren persönlichen Daten. Dazu gehören vollständiger Name, Geburtsdatum und Kontaktmöglichkeiten per Post, Telefon und E-Mail. Der Familienstand ist Privatsache und muss nicht im Lebenslauf genannt werden. Das schützt zum Beispiel verheiratete Frauen vor Diskriminierungen, da viele Arbeitgeber befürchten, dass ihre Mitarbeiterin wegen einer Schwangerschaft länger ausfallen könnte.

Im Weiteren dokumentiert der Lebenslauf Ihre schulische Ausbildung und, soweit schon vorhanden, Ihre bisherigen beruflichen Stationen. Für die Darstellung eignet sich ein Zwei-Spalten-System – links der Zeitraum, rechts die Beschreibung. Listen Sie hier auch besondere Qualifikationen wie Fremdsprachenkenntnisse oder Weiterbildungen auf.

Lebenslauf gut gliedern

Überlegen Sie sich eine sinnvolle Gliederung. Als Berufseinsteiger können Sie Ihren Lebenslauf etwa in die Abschnitte Berufsausbildung/Studium, Schulausbildung, Praktika, Qualifikationen, Fremdsprachen- und gegebenenfalls Softwarekenntnisse gliedern. Auch ein Punkt für sonstige Tätigkeiten bietet sich an, etwa um längere Orientierungsphasen zu erklären. Denken Sie daran, dass zeitliche Lücken von mehr als drei Monaten spätestens im Vorstellungsgespräch zu Nachfragen führen können.

Innerhalb dieser Blöcke sollten Sie sich an die umgekehrte chronologische Reihenfolge halten. Sie beginnen also jeweils mit dem jüngsten Eintrag. Gestalten Sie die Einträge aussagekräftig, erwähnen Sie etwa stichpunktartig Schwerpunkte Ihrer Ausbildung.

Hobbys und Ehrenämter

Auch privates ehrenamtliches Engagement oder die Mitgliedschaft in Vereinen kann für einen Personalverantwortlichen interessant sein, vor allem in sozialen Berufen. So zeigen Sie, dass Sie engagiert und motiviert sind. Seien Sie aber zurückhaltend mit Informationen über private Tätigkeiten, die sehr zeitaufwendig sind oder ein hohes Verletzungsrisiko bergen.

Bewerbungsfoto

Viele Unternehmen erwarten ein Foto des Bewerbers, auch wenn das mittlerweile keine Pflicht mehr ist. Sollten Sie sich für ein Bewerbungsfoto entscheiden, lassen Sie dieses unbedingt von einem professionellen Fotostudio anfertigen.

Sofern Sie kein separates Deckblatt verwenden, gehört das Foto in den rechten oberen Teil des Lebenslaufs zusammen mit den persönlichen Daten. Für die richtige Größe gibt es keinen Standard, mit 4,5 x 6 cm liegen Sie jedoch nicht falsch. Generell geht der Trend in Richtung größerer Formate.

Bewerbungsfoto aufkleben oder einfügen?
Bei einer Papierbewerbung bleibt Ihnen überlassen, ob Sie das Foto digital einfügen, aufkleben oder anheften. Was zählt, ist das Ergebnis. Einen hochwertigen Drucker vorausgesetzt, empfiehlt sich der digitale Weg. Entscheiden Sie sich für das Heften, sollten Sie das Foto auf der Rückseite mit Ihrem Namen beschriften.

Lebenslauf unterschreiben

Haben Sie Ihre Unterschrift eingescannt und in guter Auflösung vorliegen, sollten Sie diese unter den Lebenslauf setzen. Der Lebenslauf ist ein Dokument und Sie sichern damit zu, dass Sie die Angaben nach bestem Wissen und Gewissen gemacht haben. Zwingend notwendig ist sie aber nicht, zumal Online-Formulare auch keine Unterschrift zulassen. Das aktuelle Datum hingegen ist ein Muss. 

Lebenslauf gestalten: Vorlagen und Muster

Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, den Lebenslauf optisch zu gestalten, von klassisch-schlicht bis peppig-modern. Welcher Stil der passende ist, hängt von der Branche ab, in der Sie sich bewerben. Eine originelle Gestaltung wird in der Kreativbranche eher geschätzt als etwa bei Banken. Anbei finden Sie einige Vorlagen zum Download.

Das könnte Sie auch interessieren

Der erste Schritt zum Job ist eine gute schriftliche Bewerbung. Was Sie hierzu wissen müssen, erfahren Sie in unserem Ratgeber.
Mehr erfahren
Sie haben eine Einladung zum Einstellungstest erhalten? Mit der richtigen Vorbereitung können Sie dem Termin gelassen entgegensehen.
Mehr erfahren
Kontakt zu meiner AOK Bayern
Ihr Ansprechpartner vor Ort

Persönlich und nah mit unseren 250 Geschäftsstellen

Ihren Ansprechpartner finden

Rund 10.000 Mitarbeiter engagieren sich bei der AOK Bayern aus vollem Herzen für Sie und Ihre Gesundheit

Weitere Kontaktangebote
Zweitmeinungsservice