Kein Ort gewählt
Keine AOK gewählt

AOK zeichnet "Fairplay" aus

Der BFV und die AOK Bayern prämieren die acht fairsten Juniorenteams in Mittelfranken mit Urkunden, offiziellen Adidas-Matchbällen und Eintrittskarten für ein Heimspiel der SpVGG Greuther Fürth.

Mittelfränkische Juniorenteams ausgezeichnet

Um die Jugendlichen bereits früh für das Thema Fairplay zu sensibilisieren, hat der Bayerische Fußballverband (BVF) die Fairplay-Liga eingeführt. Gemeinsam mit der AOK Bayern zeichnet der BFV die fairsten Juniorenteams (U15, U17, U19) und seit der Spielzeit 2017/18 auch die fairsten Juniorinnenmannschaften (U15 und U17) aus. In allen sieben Fußballbezirken Bayerns wurde pro Altersklasse ein Sieger ermittelt. Hinzu kommt jeweils das fairste Jugendteam aus den Verbandsligen (Bayern- plus Landesligen). In Mittelfranken wurden acht Jugendmannschaften ausgezeichnet. Christine Brummer, Presse-Sprecherin der AOK in Mittelfranken, überreichte gemeinsam mit Thomas Zankl, BFV-Bezirksjugendleiter, und Kornelia Bayer, Vorsitzende des Bezirks-Frauen-und Mädchenauschusses die Auszeichnungen an die Teams. „Der Fairplay-Gedanke liegt uns sehr am Herzen. Denn wer auf dem Fußballplatz fair spielt, verringert nicht nur sein Verletzungsrisiko, sondern hat auch mehr Spaß am Fußball“, erklärt Christine Brummer. „Bei den Siegerteams stehen ganz klar Fairness und Respekt an erster Stelle. Dafür zeichnen wir die Mannschaften gerne aus.“ Der BFV und die AOK Bayern prämierten die acht Teams mit Urkunden, offiziellen Adidas-Matchbällen und Eintrittskarten für ein Heimspiel der SpVGG Greuther Fürth.

So wird bewertet

Jede Mannschaft erhält pro Spiel Punkte für persönliche Strafen ihrer Spieler. Für eine gelbe Karte gibt es einen Punkt, für eine Zeitstrafe oder gelb-rote Karte drei und für eine rote Karte fünf Punkte. Ein verschuldeter Spielausfall macht fünf, ein Spielabbruch 20 Punkte. Weitere Unsportlichkeiten, die vor dem Sportgericht landen, schlagen mit je zehn Punkten zu Buche. Der Quotient aus der Gesamtpunktzahl geteilt durch die Anzahl der bisher absolvierten Partien entscheidet nach jedem Spieltag über die aktuelle Platzierung in der (zunächst) ligainternen Fairness-Tabelle. Diese ist im Ergebnisbereich auf der BFV-Homepage (www.bfv.de) abrufbar. Am Saisonende gewinnt ligaübergreifend in jedem Bezirk sowie auf Verbandsebene (Bayern-plus Landesligen) das Team mit dem niedrigsten Quotienten.

Vertreter des BFV und der AOK Bayern prämieren die acht  fairsten Juniorenteams in Mittelfranken mit Urkunden, offiziellen Adidas-Matchbällen und Eintrittskarten für ein Heimspiel der SpVGG Greuther Fürth.
Bei einem kleinen Empfang bei der AOK in Nürnberg übergaben Kornelia Bayer (1 v. r. stehend), Vorsitzende des Bezirks-Frauen-und Mädchenausschusses des BFV in Mittelfranken, Christine Brummer (2.v.r.), Pressesprecherin der AOK in Mittelfranken und Thomas Zankl (3.v.l. vorne kniend.), BFV-Bezirksjugendleiter, den acht „fairsten“ Mannschaften ihre Preise.

Foto: AOK

Das könnte Sie auch interessieren

Als AOK-Kunde können Sie viel Geld sparen! Hier finden Sie die Angebote der Vorteilspartner in Ihrer Nähe.
Mehr erfahren
Die Direktion und der Direktionsbeirat bestehen aus erfahrenen Fachleuten aus der Region.
Mehr erfahren
Kontakt zu meiner AOK Bayern
Ihr Ansprechpartner vor Ort

Persönlich und nah mit unseren 250 Geschäftsstellen

Ihren Ansprechpartner finden

Rund 10.000 Mitarbeiter engagieren sich bei der AOK Bayern aus vollem Herzen für Sie und Ihre Gesundheit

Weitere Kontaktangebote
Zweitmeinungsservice