Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK Bayern
Ort/Kasse korrigieren
Geschäftsstellen werden geladen ...

„AOK Schulfitness“

AOK Bayern checkt wie fit Schülerinnen und Schüler in Mittelfranken sind.

Rote Nase aufsetzen und los geht’s!

Wie fit sind eigentlich Kinder und Jugendliche – dieser Frage können jetzt alle Schulen in Mittelfranken mit Unterstützung der AOK auf den Grund gehen. „AOK Schulfitness“ nennt sich das neue Projekt, mit dem Lehrerinnen und Lehrer Stärken, aber auch mögliche Defizite der motorischen Fähigkeiten ihrer Schützlinge erkennen können. Mit einem einfach durchzuführenden Test und der anschließenden Online-Auswertung wird das Fitnesslevel der Schulklasse ermittelt. „Unser neues Online-Angebot richtet sich an Schulen, die Fitness und sportliche Leistungsfähigkeit ihrer Schülerinnen und Schüler im Unterricht fördern wollen“, so Stefan Schumann, Bewegungsfachkraft bei der AOK in Nürnberg. Das Angebot ist für alle Jahrgangsstufen geeignet.

Bewegungsmangel entgegenwirken

Eine Stunde täglich sollten Jugendliche zwischen elf und 17 Jahren sich bewegen. So steht es in einer WHO-Studie zum Bewegungsverhalten von Jugendlichen, die Ende vergangenen Jahres veröffentlicht wurde. Demnach wirke sich jede weitere körperliche Aktivität darüber hinaus positiv auf die Gesundheit aus. „Bewegungsmangel hingegen beeinflusst die Entwicklung motorischer Fähigkeiten der Heranwachsenden negativ“, so Stefan Schumann. Das Programm „AOK Schulfitness“ setzt genau dort an. Mit dem Fitness-Check stehen wissenschaftlich evaluierte Tests zur Verfügung, die einfach und schnell die motorischen Fähigkeiten erkennen lassen. Das Programm besteht aus einem Eingangs- und einem Abschlusstest, die in einem Abstand von sechs bis zwölf Monaten durchgeführt werden. Beide Tests messen fünf motorische Grundfähigkeiten: Ausdauer, Koordination, Kraft, Schnelligkeit und Beweglichkeit.

Test-Ergebnisse zeigen objektiven Fitnesszustand

Sowohl der Eingangs- als auch der Abschlusstest lassen objektive und vergleichbare Aussagen zu den motorischen Stärken und Schwächen der Schülerinnen und Schüler zu. Denn das Online-Programm wertet die Ergebnisse nicht nur aus, sondern setzt sie auch in Bezug zu den bisher in rund 20 Jahren erhobenen, anonymisierten Test-Ergebnissen von über einer Million Schülerinnen und Schüler in Deutschland. Dadurch können die Leistungen bei den verschiedenen Übungen miteinander, aber auch zwischen einzelnen Altersstufen verglichen werden. „Anhand der Vergleichsdaten stellen wir fest, dass die Schülerinnen und Schüler heute schlechter abschneiden als noch vor 20 Jahren“, so Stefan Schumann. Umso wichtiger sei es, die motorischen Fähigkeiten der Kinder und Jugendlichen in der Schule gezielt zu fördern.

Umfangreiche Übungssammlung für den Unterricht

Schüler in Sporthalle
In den Monaten zwischen den Tests trainieren die Lehrkräfte mit ihren Schülerinnen und Schülern die Fähigkeiten, bei denen sie anfangs unterdurchschnittliche Ergebnisse erzielt haben. Die AOK unterstützt dabei mit einer umfangreichen Übungssammlung zu den motorischen Schwerpunkten, die von AOK-Bewegungsexperten entwickelt wurde. „Je nach Testergebnis der Klasse lässt sich daraus ein passgenaues Training zusammenstellen“, so Stefan Schumann. Beim Abschlusstest können die Schülerinnen und Schüler ihren Trainingserfolg dann noch einmal überprüfen.

Weitere Informationen zum Programm „AOK Schulfitness“ gibt es unter
www.aok-schulfitness.de
Wer den kostenfreien Test durchführen will, kann dort auch den Zugangscode anfordern.

Foto: © AOK-Verlag / Rudolf Schubert

Das könnte Sie auch interessieren

Hast du mal wieder richtig Lust auf einen Burger, aber Cheeseburger sind dir zu langweilig? Zeit für Jolinchens exotisches Super-Burger-Rezept mit Leckerschmecker-Garantie.
Mehr erfahren
Wie viel Zeit mit Fernseher, Computer und Handy ist für Kinder sinnvoll? Einige Tipps finden Sie hier.
Mehr erfahren
Möchtest du Jolinchen zeichnen können? Hier geht’s zur Schritt-für-Schritt-Anleitung vom Profi.
Mehr erfahren

Kontakt zu meiner AOK BayernOrt/Kasse korrigieren

Zur Kontaktseite

Newsletter

Der AOK-Newsletter schickt monatlich die neuesten Meldungen aus den Bereichen Medizin, Fitness, Ernährung, Karriere und Gesundheit in Ihr Postfach.

Um einen RSS-Feed zu abonnieren, benötigen Sie einen Browser, der RSS unterstützt. Die aktuellen Standardbrowser (z. B. Mozilla Firefox, Internet Explorer oder Chrome) unterstützen RSS-Feeds. Um die Feeds zu abonnieren, klicken Sie bitte auf den unten angegebenen Link. Benennen Sie den RSS-Link nach Ihren Wünschen und speichern Sie ab. Über eine neue Schaltfläche in Ihrem Browser können Sie dann die News erreichen.
Die RSS-Technologie ermöglicht Ihnen die tagesaktuellen News aus der Themenwelt der aok.de einfach und bequem zu abonnieren. Sie können sich unsere News-Themen in ihrem Browser oder einem RSS-Reader anzeigen lassen. Teilweise unterstützen auch Bildschirmschoner und E-Mail-Programme den RSS-Feed. Sie können daher die News sehr flexibel einsetzen.
Zur Kontaktseite