Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK Bayern
Ort/Kasse korrigieren
Geschäftsstellen werden geladen ...
Seitenpfad

Eheberatung Fremdgehen

Hallo,

ich bin seit gut 4 Jahren mit meinem Partner zusammen und seit 2 Jahren verheiratet. Am Anfang hatten wir recht viel Sex. Irgendwann ist das eingeschlafen und wir hatten nur noch Sex während der Eisprungzeit. An sich war das für uns beide kein Problem. Irgendwann fing es an (bereits vor dem KiWu), das er seine Erektion nicht mehr halten konnte. Wir hatten Sex und nach einer Weile wurde sein Penis schlaff und er konnte nicht kommen. Seit KiWu helfen wir uns mit Spritzen, das wenigstens Sperma reinkommt. Ich habe versucht mit ihm darüber zu reden. Er meinte ihn stört es nicht, hauptsache ich bin zufrieden. Vor mir hatte er noch nie eine feste Freundin und über längere Zeit mit der gleichen Person Sex.

Im Oktober hatte ich eine Fehlgeburt und bei meinem Schwiegervater wurde Leberkrebs diagnostiziert (alles konnte operiert werden und ist wieder iO). 

Vor 3 Wochen hatte ich das Gefühl, das bei meinem Mann irgendwas nicht stimmt. Habe herausgefunden, das er über ein Forum ein Paar kennengelernt hat, wo der Freund wollte, das seine Freundin mit einem anderen Mann sexuell schreibt und sich daran aufgeilt. Mein Mann hat mit Ihr geschrieben. Ich hab Ihm gesagt, das ich damit nicht klarkomme und ich möchte, das er das lässt. Hat er auch und mir versichert, das er mich liebt und nicht verlieren will.

Er hatte mit auch gesagt, das die Fehlgeburt und die Krebsdiagnose alles zu viel waren und er mit mir aber nicht reden wollte, weil er dachte, das ich damit ja auch schon zu kämpfen habe. Und mit dem schreiben hat er sich abgelenkt.

Seither lief es wieder ganz gut. Wir haben gesagt, das wir mehr miteinander reden müssen, besonders er.

So ganz das Gefühl der Unsicherheit konnte ich aber nicht ablegen und habe gestern, während er unter der Dusche war, in sein Handy geschaut. Er hat mit mit ihr weitergeschrieben. Sie haben auch Bilder getauscht und angeblich war ein Treffen nie Thema. Dann habe ich noch einen unbekannten Chatnamen gesehen und im Kontext war mir klar, das er sich getroffen hat mit jemand. Ich habe ihn drauf angesprochen. Er hat dann sofort seine Chatfreundin blockiert und der andere Chatname ist ein Mann, den er seit 2 Jahren kennt und von dem er sich ab und zu einen Blasen lassen hat. So hat er es erzählt.

Er meinte, das er grad nicht mit sich klarkommt und er sich mit diesen sexuellen Sachen ablenkt.

Ich will ihn nicht verlassen, kann aber auch nicht bei Ihm bleiben.

Ich weiß nicht was ich tun soll.

Hallo METTI1112,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne möchten wir versuchen, näher auf Sie eingehen und es wäre schön, wenn Sie uns noch einige weitere Informationen geben könnten.

Wie alt sind Sie beide? Besteht der Kinderwunsch beiderseits, oder gibt es da Unterschiede, dass bei einem der Wunsch nach Nachwuchs stärker, beim anderen weniger stark vorhanden ist?

Sie schreiben, dass Ihr Mann früher keine Beziehung hatte. Sind Sie auch seine erste Intimpartnerin? Und wie ist es bei Ihnen, gab es vor Ihrem Mann andere Partnerschaften?

Was sind die Dinge, die Sie beide verbinden: gibt es gemeinsame Lebensvorstellungen, Aktivitäten, die Sie gerne zusammen erleben und sonst Dinge, die den Zusammenhalt in Ihrer Beziehung ausmachen? Was ist die gemeinsame Grundlage?

Dass das sexuelle Verhalten Ihres Mannes Sie sehr irritiert können wir gut nachvollziehen. Da lebt er ja Dinge in der Heimlichkeit und Sie wissen gar nicht recht, was ihn eigentlich wirklich bewegt. Sexuelle Kontakte außerhäusig, und sei es nur per Chat bzw. digital, um sich „abzulenken“ – da entstehen viele Fragen. Wir denken es wäre auch wichtig näher zu beleuchten, was dazu geführt hat, dass die Sexualität zwischen Ihnen beiden eingeschlafen ist und dann auch zu den Erektionsschwierigkeiten geführt hat. Haben Sie dazu Vermutungen?

Wir würden uns freuen wieder von Ihnen zu lesen!

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Expertenteam der AOK

Vielen Dank für die Antwort.

Mein Mann ist 40 und ich 35. Kinderwunsch besteht beidseitig. 

Ich bin nicht seine erste Intimpartnerin.  Es ist bei ihm wohl nie eine Beziehung entstanden. Für mich ist es auch die erste richtige lange Beziehung. Vorher gab es nur sexuelle Liebschaften. 

Wir sind eigentlich ein gutes Team, haben uns über die Jahre gut eingespielt. Wir hatten relativ selten Streit. Nur eher ab und zu Meinungsverschiedenheiten, die relativ schnell geklärt wurden. Wir wollen beide das gleiche. Heirat - erledigt, schöne Wohnung - erledigt, sichere Arbeitsplätze - erledigt, jetzt können die Kinder kommen. Er ist der Mann, mit dem ich das machen wollte und will und er versicherte mir gestern, das er auch  mit mir zusammen  sein und sich nicht scheiden lassen will. 

Meine Vermutungen:

Er meinte, er hätte es wegen dem Kick gemacht und um Druck abzubauen. Er setzt sich wohl selber manchmal unter Druck und kommt dann damit nicht klar und kann aber nicht mit mir drüber reden und deswegen hätte er das gemacht. Neugier hat er auch noch benannt. 

Ich habe keine Ahnung. Ich hab die letzten 2 Jahre nichts gemerkt. Ich dachte immer wir haben ne gute Beziehung, abgesehen vom Sex in letzter Zeit. Und da habe ich versucht mit ihm darüber zu reden, er hat da wiederum extreme Schwierigkeiten sich zu öffnen und darüber zu sprechen. 

Das einzige was ich mal aus ihm rausbekam zu sexuellen Neigungen war, das er gerne mal wissen wollte, wie es mit einem Mann ist. Das ist über 3 Jahre her. Das hatte ich auch rausbekommen, als ich zufällig eine email mitgelesen habe. Und er da mit einem geschrieben hat. 

Es war nichts weiter mehr und ich hatte auch nie das Gefühl, das irgendwas ist oder er irgendwas verheimlicht. Wer weiß, was noch so alles gelaufen ist. 

Zu den Erektionsstörungen:

Es ist wohl generell so, das er schlecht kommt und seit dem kinderwunsch ist es nochmal schwieriger, weil er ja nun eigentlich unbedingt kommen muss.

Ich meinte, er soll mal zum Urologen oder Psychologen. Da war er nicht so von überzeugt. 

 

Hallo METTI1112,

vielen Dank für die weiteren Informationen!

Wenn wir Ihre beiden Beiträge richtig verstehen, dann hatte Ihr Mann heimlich in den letzten zwei Jahren immer wieder außerhäusige sexuelle Kontakte. Dabei handelte es sich um vor allem um einen männlichen Intimpartner, richtig? Dies nun mit „Ablenken“ oder „Druck abbauen“ zu erklären ist aus unserer Sicht eine vordergründige Erklärung, die Vieles offen läßt. Möglicherweise ist sich Ihr Mann seiner sexuellen Präferenz nicht sicher, also ob er eher auf das männliche oder weibliche Geschlecht ausgerichtet ist. In diesem Zusammenhang könnte auch die Erektionsstörung bzw. das Problem zum Orgasmus zu kommen stehen.

Wir möchten Ihnen beiden raten, eine sexualtherapeutische Abklärung vornehmen zu lassen, um Hintergründe und Lösungsmöglichkeiten der sexuellen Problematik zu ermitteln. Eine genauere Diagnostik kann dann auch Anhaltspunkte ergeben, ob und wie Sie beide als Paar künftig die gemeinsame Sexualität gestalten wollen.

Eine Übersicht über entsprechende Experten finden Sie z.B. auf der Website der Deutschen Gesellschaft für Sexualmedizin, Sexualtherapie und -wissenschaft, DGSMTW.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Expertenteam der AOK

  • Seite 1

Weitere Informationen

AOK-Clarimedis ist ein exklusiver Service für AOK-Versicherte, die medizinische Fragen haben. Dort sind Experten und medizinische Fachkräfte jederzeit erreichbar: 24 Stunden an 365 Tage im Jahr. Bitte wählen Sie Ihre AOK aus, um die für Sie richtige Service-Telefonnummer zu erhalten.

Eine detaillierte Vorstellung der Experten finden Sie hier.

Teilnahme und Sperrung

Ziel unserer Community auf aok.de ist der Informationsaustausch mit Bezug auf sozialversicherungsrelevante Themen. Es dürfen daher keine Inhalte veröffentlicht werden, die der kommerziellen Werbung dienen, die technische Funktionsfähigkeit der Community beeinträchtigen oder das Copyright Dritter verletzen.

Jeder registrierte Nutzer kann im Expertenforum Fragen stellen. Zeigen Sie bitte Respekt gegenüber anderen Teilnehmern und Dritten und unterlassen Sie in Ihren Beiträgen Inhalte, die rechtswidrig, schädigend, missbräuchlich, belästigend, vulgär, hasserregend, rassistisch oder in sonstiger Weise zu beanstanden sind.

Die AOK – Die Gesundheitskasse ist berechtigt, Inhalte ganz oder teilweise ohne vorherige Mitteilung an den Verfasser zu löschen und seinen Zugriff auf das Expertenforum zu sperren.

Die AOK behält sich vor, Beiträge mit Verweisen auf andere Plattformen und Multimediainhalte (Audio, Video und andere) ohne vorherige Prüfung zu löschen. Die AOK kann zu jeder Zeit, aus welchem Grund auch immer, den Betrieb der Community ändern, beschränken oder einstellen.

Verantwortlichkeit und Gewährleistung

Die Verantwortung für den in die Community eingestellten Inhalt liegt ausschließlich bei den Teilnehmern. Die AOK kann die eingestellten Inhalte grundsätzlich keiner permanenten Kontrolle unterziehen, behält sich aber das Recht zu stichprobenartigen Untersuchungen vor. Gegebenenfalls können Inhalte ohne Begründung aus der Community entfernt werden. Die Nutzung der Community durch den Teilnehmer erfolgt auf eigenes Risiko.

Die AOK kann an dieser Stelle aus rechtlichen Gründen nicht gewährleisten, dass die Community zu jeder Zeit fehlerfrei zur Verfügung steht. Des Weiteren übernimmt die AOK keine Gewährleistung für die Richtigkeit, Nützlichkeit und Zuverlässigkeit der eingestellten Inhalte.

Freistellung und Rechtseinräumung

Jeder Teilnehmer stellt die AOK von Ansprüchen Dritter gleich welcher Art frei, die aufgrund seiner Inhalte in der Community erhoben werden. Der Teilnehmer erstattet der AOK die angemessenen Kosten der Rechtsverteidigung. Die AOK erhält das gebührenfreie, unbefristete, unbeschränkte und unwiderrufliche Nutzungsrecht an den in die Community eingestellten Inhalten.

Bei Krankheit zum Arzt

Die AOK lässt die Inhalte ihres Internetauftritts von erfahrenen Autoren verfassen und von Experten gewissenhaft überprüfen. Wir verwenden große Sorgfalt darauf, dass sämtliche Informationen stets aktuell, vollständig und richtig sind. Medizinische Erkenntnisse und Sozialversicherungsrecht sowie alle weiteren Inhalte unterliegen jedoch einem steten Wandel und einer Weiterentwicklung. Die AOK übernimmt deshalb keine Haftung für die Vollständigkeit, Aktualität und Richtigkeit der auf diesen Seiten bereitgestellten Informationen.

Keinesfalls lassen sich aus den Informationen auf unseren Webseiten individuelle Diagnosen oder sozialversicherungsrechtliche Einzelfälle ableiten. Die hier bereitgestellten Inhalte dienen nicht als Ersatz für das Gespräch mit dem Arzt oder für eine medizinische Behandlung. Nur ein ausgebildeter und anerkannter Mediziner kann eine individuelle Diagnose stellen und die auf dieser Grundlage erforderlichen Maßnahmen in die Wege leiten. Ebenso wenig sind die Informationen auf diesen Seiten dazu geeignet, eine Selbstdiagnose zu stellen oder ohne Gespräch mit dem Arzt mit einer Behandlung zu beginnen.

Leistungen der AOK individuell abklären

Unsere Webseiten geben Ihnen einen Überblick über die umfangreichen Leistungen der AOK. Wir bemühen uns darum, diese klar, verständlich, übersichtlich und vollständig darzustellen. Dennoch sind diese Informationen kein Ersatz für eine individuelle Beratung, die im Einzelfall notwendig sein kann. Auch der Anspruch auf eine bestimmte Leistung lässt sich daraus nicht ableiten. Wenn Sie Fragen zu den Leistungen der AOK haben oder weitere Informationen wünschen, suchen Sie am besten den persönlichen Kontakt zu unseren Kundenberatern, per E-Mail, telefonisch oder in Ihrer AOK vor Ort.

Kein Leistungsanspruch

Auf unseren Webseiten können Sie sich über unsere Leistungen informieren und erfahren Wissenswertes zu medizinischen Fragen, Krankheitsbildern, Behandlungsmöglichkeiten und Vorbeugung. Daraus ergibt sich jedoch kein Anspruch auf eine Leistung. Auch das Gespräch mit dem Arzt können die Informationen nicht ersetzen.

Verantwortlichkeit für Inhalte verlinkter Seiten

Die Informationen der AOK auf diesen Seiten enthalten Links zu externen Internetseiten. Deren Inhalte haben wir beim Einrichten der Links sorgfältig überprüft, ob sie gegen zivilrechtliche oder strafrechtliche Normen verstoßen. Wir können jedoch nicht ausschließen, dass die Inhalte im Nachhinein verändert werden. Die AOK ist nicht für die Inhalte und die Verfügbarkeit der verlinkten externen Internetseiten verantwortlich. Sollten Sie der Ansicht sein, dass verlinkte externe Seiten gegen geltendes Recht verstoßen oder dass diese Seiten sonstige unangemessene Inhalte darstellen, so teilen Sie uns dies bitte mit. Wir werden Ihren Hinweis prüfen und den Link gegebenenfalls umgehend entfernen. Bitte beachten Sie, dass unsere Datenschutzerklärung nur für die Internetangebote der AOK gilt. Für die verlinkten externen Inhalte können andere Datenschutz- und Datensicherheits-Bestimmungen gelten. Wer dafür die Verantwortung trägt, erfahren Sie im Impressum der jeweiligen Seite. Die AOK kann die Nutzungsbedingungen für ihre Webseiten jederzeit ändern, gültig ist die jeweils aktuelle Fassung.

Schutz von personenbezogenen Daten

Alle Daten, die Rückschlüsse auf eine reale Person zulassen, sind vertraulich. Zum Schutz der Betroffenen dürfen persönliche Informationen wie z.B. Namen, Adressen, Telefonnummern und E-Mail-Adressen im Forum nicht veröffentlicht werden.