Kein Ort gewählt
Keine AOK gewählt

Zuzahlungen auf einen Blick

Bei einigen Leistungen sieht der Gesetzgeber Zuzahlungen der Patienten vor. Kinder und Jugendliche sind von fast allen Zuzahlungen befreit. Auch Schwangere müssen für bestimmte Leistungen nichts zuzahlen. Alle anderen zahlen höchstens zwei Prozent ihrer jährlichen Bruttoeinnahmen, abzüglich Freibeträge für Kinder sowie Ehe- oder Lebenspartner. Welche Zuzahlungen das sind, erfahren Sie hier.

Zuzahlung für verschreibungspflichtige Arzneimittel, Verbandmittel, Hilfsmittel

  • Zehn Prozent der Kosten für Arznei-, Verband- oder Hilfsmittel, jedoch mindestens fünf und höchstens zehn Euro. Kostet das Mittel weniger als fünf Euro, zahlen Sie natürlich höchstens den tatsächlichen Preis.
  • Zehn Prozent des von der Krankenkasse zu übernehmenden Gesamtbetrags für Hilfsmittel, die zum Verbrauch bestimmt sind. Jedoch nicht mehr als zehn Euro für den gesamten Monatsbedarf.  

Für besonders preiswerte Medikamente zahlen Sie nichts zu. Das gilt für Medikamente, deren Preis mindestens 30 Prozent unter dem Festbetrag liegt, den die gesetzlichen Krankenkassen für das Arzneimittel erstatten.

Zuzahlung für vollstationäre Krankenhausbehandlung

  • Zehn Euro pro Tag für maximal 28 Tage im Kalenderjahr
  • Keine Zuzahlung bei stationärer Entbindung

Zuzahlung für Häusliche Krankenpflege

  • Zehn Prozent der Kosten für die ersten 28 Tage der Inanspruchnahme pro Kalenderjahr
  • Zehn Euro je Verordnung

Zuzahlung für Haushaltshilfe

  • Zehn Prozent der Kosten pro Tag, jedoch mindestens fünf und höchstens zehn Euro
  • Keine Zuzahlung im Rahmen einer Schwangerschaft oder Entbindung

Zuzahlung für Soziotherapie

  • Zehn Prozent der Kosten, mindestens fünf und höchstens zehn Euro je Kalendertag der Inanspruchnahme

Zuzahlung für Heilmittel

  • Zehn Prozent der Kosten für die Behandlung sowie zehn Euro je Verordnung

Zuzahlung für Anschlussrehabilitation

  • Zehn Euro pro Tag für maximal 28 Tage im Kalenderjahr; dabei zählen die Tage des vorherigen Krankenhausaufenthaltes mit

Zuzahlung für Mutter-/Vater-Kind-Kur

  • Zehn Euro pro Tag

Zuzahlung für Kuren

  • Zehn Prozent der Kosten für Heilmittel sowie zehn Euro je Verordnung bei einer ambulanten Kur
  • Zehn Euro pro Tag bei einer stationären Vorsorge- oder Rehabilitationskur

Weitere Leistungen der AOK

Wenn ein kleines Kind ins Krankenhaus muss, darf ein Elternteil mitkommen.
Mehr erfahren
Eine frühzeitige Rehabilitation kann die spätere Lebensqualität für die Kinder sichern.
Mehr erfahren
Wenn Sie verschreibungspflichtige Medikamente benötigen, übernimmt die AOK den Großteil der Kosten.
Mehr erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Medikamente wirken besser, wenn Sie sie wie vorgesehen einnehmen.
Mehr erfahren
Telefonische Arzneimittelberatung für Schwangere und stillende Mütter.
Mehr erfahren
Der AOK-Arzneimittelnavigator informiert über Medikamente und Zuzahlungen.
Mehr erfahren
Bitte wählen Sie eine AOK oder geben Sie eine Postleitzahl ein.
Meine AOK vor Ort

Persönlich und nah mit unseren Geschäftsstellen

Meinen Ansprechpartner finden

24 Stunden täglich und kostenfrei

Weitere Kontaktangebote
Arztterminservice
Zweitmeinungsservice