Pflegestufen im Überblick

Die Leistungen der Pflegeversicherung richten sich nach der Pflegestufe, die der Pflegebedürftige erhält. Sie wird nach dem Zeitaufwand ermittelt, der für die Pflege notwendig ist.

Wie wird die Pflegestufe festgelegt?

Die Einordnung in eine der Pflegestufen hängt davon ab, wie viel Zeit für die Pflege im Durchschnitt notwendig ist. Dazu zählen:

  • Körperpflege: Waschen, Duschen, Baden, Zahnpflege, Kämmen, Rasieren, Darm- und Blasenentleerung
  • Ernährung: Zubereitung der Nahrung sowie die Unterstützung beim Essen und Trinken
  • Mobilität: Unterstützung bei der Fortbewegung in der Wohnung, also jede Hilfe beim Gehen, Stehen, Treppensteigen, Aufstehen, Zubettgehen, An- und Auskleiden und beim Verlassen und Wiederaufsuchen der Wohnung
  • Hauswirtschaftliche Versorgung: Einkaufen, Kochen, Spülen, Saubermachen der Wohnung sowie das Wechseln und Waschen von Wäsche und Kleidung, ferner das Beheizen der Wohnung

Je nachdem wie hoch der tägliche Hilfebedarf bei der Grundpflege und im Haushalt ist, wird die Pflegestufe festgelegt. Hierzu eine Übersicht:

PflegestufeTäglicher HilfebedarfDavon für Grundpflege ... ... und im Haushalt
Stufe I erheblich pflegebedürftigmind. 90 Minutenmehr als 45 Minutenmehrfach in der Woche
Stufe II schwer-pflegebedürftigmind. 3 Stundenmind. 2 Stunden, dreimal täglich zu verschiedenen Tageszeitenmehrfach in der Woche
Stufe III schwerst-pflegebedürftigmind. 5 Stundenmind. 4 Stunden, rund um die Uhrmehrfach in der Woche


Die sogenannte Pflegestufe „0“ liegt vor, wenn ein täglicher Hilfebedarf bei der Grundpflege sowie im Haushalt besteht, dieser aber nicht den Aufwand der Pflegestufe I erreicht und ein besonderer Bedarf an Beaufsichtigung und Betreuung besteht.

Besonderheiten bei Kindern
Bei Kindern ist für die Zuordnung der Pflegestufe der zusätzliche Hilfebedarf gegenüber einem gesunden Kind maßgebend.

Wann besteht ein außerordentlich hoher Pflegebedarf?

Der Aufwand für die Pflege Ihres Angehörigen übersteigt die Voraussetzungen für die Pflegestufe III? Dann kann ein Antrag auf höhere Leistungen gestellt werden. Folgende Voraussetzungen müssen dafür erfüllt sein:

  • Die Hilfe bei der Grundpflege umfasst mindestens 6 Stunden täglich, davon mindestens dreimal in der Nacht (zwischen 22 und 6 Uhr).
  • Die Grundpflege kann nachts nur von mehreren Pflegekräften zusammen erbracht werden.
  • Es ist Hilfe bei der hauswirtschaftlichen Versorgung nötig.

Weitere Leistungen der AOK

Austausch und Informationen für Pflegebedürftige und ihre Angehörigen
Mehr erfahren
Die AOK-Pflegedienstsuche hilft bei der Suche nach dem passenden Pflegedienst.
Mehr erfahren
Die Pflegeheimsuche der AOK hilft bei der Suche nach der richtigen Einrichtung für Pflegebedürftige.
Mehr erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Das richtige Pflegeheim finden. Wir helfen Ihnen bei der Entscheidung.
Mehr erfahren
Pflege im Heim. Die AOK-Pflegekasse beteiligt sich an den Kosten.
Mehr erfahren
In Ihrer Familie gibt es einen Pflegebedürftigen? Die AOK unterstützt Sie bei der Antragstellung.
Mehr erfahren
Bitte wählen Sie eine AOK oder geben Sie eine Postleitzahl ein.
Meine AOK vor Ort

Persönlich und nah mit unseren Geschäftsstellen

Meinen Ansprechpartner finden

24 Stunden täglich und kostenfrei

Weitere Kontaktangebote
Arztterminservice
Zweitmeinungsservice