Kein Ort gewählt
Keine AOK gewählt

Organspende – die AOK unterstützt bei der Entscheidung

Wer seine Einstellung zur Organspende in einem Ausweis dokumentiert, erleichtert die Entscheidungsfindung für seine Angehörigen und rettet unter Umständen Leben. Die AOK bietet umfangreiche Informationen dazu. Zurzeit warten mehr als 10.000 Menschen in Deutschland auf ein Spenderorgan. Täglich sterben statistisch gesehen drei von ihnen, da kein Organ verfügbar ist.

Organspende: ja oder nein?

Die AOK hat umfangreiche Hintergrundinformationen für Sie zusammengestellt, mit deren Hilfe Sie die Argumente für oder gegen eine Organspende für sich persönlich abwägen können. Unterstützung gibt dabei die interaktive medizinische Entscheidungshilfe Organspende. Sie liefert Ihnen Antworten auf alle wichtigen Fragen zum Thema. Eine gut verständliche Aufbereitung komplexer medizinischer Inhalte bietet auch die AOK-Faktenbox „Organspendeausweis“. Sie erklärt, warum es sinnvoll ist, eine Willensbekundung auszufüllen.

Entscheidung für Organspende festhalten

Viele Menschen können sich grundsätzlich vorstellen, nach ihrem Tod Organe zu spenden. Doch nur rund ein Drittel von ihnen hat seinen Willen tatsächlich schriftlich, zum Beispiel in einem Organspendeausweis, festgehalten. In Notfällen müssen dann die Angehörigen eine Entscheidung treffen. Das wird in dieser ohnehin schwierigen Situation oftmals als zusätzliche Belastung empfunden. Deshalb ist es wichtig, sich frühzeitig Gedanken über das Thema Organspende zu machen und die Entscheidung – egal, ob dafür oder dagegen – mit den Angehörigen zu besprechen und im Organspendeausweis oder in einer Patientenverfügung festzuhalten.

Mangel an Spenderorganen in Deutschland

857 Menschen haben nach Angaben der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO) 2016 in Deutschland nach ihrem Tod Organe gespendet. 2867 Organe wurden transplantiert. Das entspricht in etwa den Zahlen der beiden vorausgegangen Jahren und kann den Bedarf bei Weitem nicht decken. Mehr als 10.000 Menschen warten auf eine Niere, eine Leber, ein Herz oder eine Lunge.

Das könnte Sie auch interessieren

Eine Organspende erfolgt erst nach ärztlich festgestelltem Hirntod.
Mehr erfahren
Die AOK beantwortet die wichtigsten Fragen zum Organspendeausweis.
Mehr erfahren
Angehörige eines Organspenders brauchen sensible und sachliche Beratung.
Mehr erfahren
Bitte wählen Sie eine AOK oder geben Sie eine Postleitzahl ein.
Meine AOK vor Ort

Persönlich und nah mit unseren Geschäftsstellen

Meinen Ansprechpartner finden

24 Stunden täglich und kostenfrei

Weitere Kontaktangebote
Arztterminservice
Zweitmeinungsservice