Krankenkassenbeiträge für Studierende

In Deutschland besteht für Studierende an staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschulen Versicherungspflicht in der Kranken- und Pflegeversicherung. Bis zum 25. Geburtstag können Sie beitragsfrei über einen gesetzlich versicherten Elternteil familienversichert werden, anschließend müssen Sie eine eigene Krankenversicherung wählen.

Versicherungspflicht als Student

Schon bei der Immatrikulation müssen Sie nachweisen, dass Sie entweder in einer gesetzlichen Krankenkasse versichert oder von der Versicherungspflicht befreit sind. Bis zum 25. Geburtstag können Kinder von AOK-Versicherten grundsätzlich kostenfrei über einen Elternteil familienversichert werden. Danach können Sie sich kostengünstig selbst als Studierender bei der AOK versichern. Die studentische Krankenversicherung besteht bis zum Abschluss des 14. Fachsemesters – längstens bis Ende des Semesters, in dem der Studierende das 30. Lebensjahr vollendet hat.

Geld verdienen im Studium

Studierende, die familienversichert sind und regelmäßig monatliche Einkünfte von mehr als 415 Euro erzielen, müssen sich in der studentischen Krankenversicherung selbst versichern. Haben sie einen Minijob, verschiebt sich die Einkommensgrenze auf 450 Euro.

Für Studierende, die selbst versichert sind, gilt: Wenn sie wöchentlich höchstens 20 Stunden arbeiten, bleiben sie weiterhin kostengünstig als Student versichert. Das gilt auch, für Beschäftigung von mehr als 20 Stunden, die überwiegend am Wochenende oder nachts sowie in der vorlesungsfreien Zeit durchgeführt werden. Die studentische Versicherung liegt jedoch nicht mehr vor, wenn die Beschäftigung mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von mehr als 20 Stunden über die Semesterferien hinaus andauert. Dann besteht Versicherungspflicht als Arbeitnehmer mit Beiträgen zur Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung. 

Fürs Studium vorübergehend ins Ausland gehen

Solange Sie an Ihrer deutschen Hochschule immatrikuliert sind, bleibt der Versicherungsschutz der AOK erhalten. Mit der Europäischen Krankenversichertenkarte (EHIC) der AOK sind Sie in allen EU-Staaten sowie in der Schweiz, Island, Liechtenstein und Norwegen versichert. Ein zusätzlicher Schutz kann aber sinnvoll sein, zum Beispiel für medizinisch notwendige Rücktransporte. Für Studienaufenthalte außerhalb Europas muss eine zusätzliche Auslandskrankenversicherung abgeschlossen werden. 

Was ist noch zu beachten?

Waren Sie bisher über Ihre Eltern bei einer privaten Krankenversicherung versichert, besteht die Möglichkeit, dass Sie sich weiterhin privat versichern. Allerdings können Sie dann während des Studiums nicht mehr in eine gesetzliche Krankenkasse wechseln. Nehmen Sie ein unbezahltes Praktikum auf oder sind Sie nach dem Studium zunächst arbeitslos, müssen die Beiträge zur privaten Krankenversicherung weiterhin bezahlt werden. 

Bitte wählen Sie eine AOK oder geben Sie eine Postleitzahl ein.
Meine AOK vor Ort

Persönlich und nah mit unseren Geschäftsstellen

Meinen Ansprechpartner finden

24 Stunden täglich und kostenfrei

Weitere Kontaktangebote
Arztterminservice
Zweitmeinungsservice