Kein Ort gewählt
Keine AOK gewählt

Impfschutz für Erwachsene

Um auch als Erwachsener über eine Grundimmunisierung zu verfügen, müssen Impfungen in bestimmten Abständen aufgefrischt werden. Besprechen Sie am besten mit Ihrem Hausarzt, welche für Sie persönlich sinnvoll sind.

Impfempfehlungen für Erwachsene: das Standardprogramm

Lassen Sie Ihren Impfschutz regelmäßig prüfen. Bei bestehender Grundimmunisierung sollte eine Auffrischung gegen Tetanus (Wundstarrkrampf) und Diphtherie alle zehn Jahre erfolgen. Einmal im Erwachsenenalter sollten Sie sich auch gegen Keuchhusten (Pertussis) impfen lassen. Fehlt Ihnen eine vollständige Grundimmunisierung gegen Poliomyelitis (Kinderlähmung) oder sind Sie unsicher über den Impfstatus, sollten Sie sich gegen Polio impfen lassen. Eine einmalige Impfung gegen Masern empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) allen, die nach 1970 geboren wurden, älter als 18 Jahre sind und einen unklaren Impfstatus haben oder nur einmal in der Kindheit gegen Masern geimpft wurden.

Welche Impfungen können noch sinnvoll sein?

Wer in einer Gegend lebt oder Urlaub macht, in der es infizierte Zecken gibt, ist eine Impfung gegen Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) sinnvoll. FSME wird vor allem von Zecken übertragen. Impfungen gegen Hepatitis B, Hepatitis A, Pneumokokken, Meningokokken C oder Influenza (echte Grippe) werden Menschen empfohlen, die mit einem Immundefekt oder einer chronischen Krankheit leben oder in Länder verreisen, in denen Ansteckungsgefahr besteht.

Impfungen für Frauen mit Kinderwunsch und Schwangere

Für Frauen mit Kinderwunsch empfiehlt die STIKO, ihren Impfschutz gegen Masern, Röteln, Windpocken (Varizellen), Keuchhusten, Tetanus, Diphtherie und Polio prüfen zu lassen. Besonders wichtig ist der Schutz gegen Röteln und Windpocken. Infektionen können in der Schwangerschaft zu schwersten Schädigungen des ungeborenen Kindes führen. Oft wird Schwangeren auch eine Impfung gegen Influenza empfohlen. Fragen Sie zum Impfschutz am besten Ihren Haus- oder Frauenarzt.

Wer trägt die Kosten?

Die Kosten für alle Impfungen, die in der Schutzimpfungsrichtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses empfohlen werden, trägt selbstverständlich die AOK.

Grippeimpfung ja oder nein - die Fakten

Wäre die Grippeimpfung auch für Sie wichtig oder sollten Sie es doch besser lassen? Die AOK-Faktenbox hilft beim Abwägen.

Influenza: Impfung gegen Grippe für Menschen ab 60 Jahren. Soll ich mich jährlich impfen lassen? (PDF, 197 KB)

Weitere Leistungen der AOK

Impfen? Ja! Die AOK übernimmt die Kosten vieler lebensrettender Impfungen.
Mehr erfahren
Gegen diese Krankheiten sollten Kinder geimpft werden.
Mehr erfahren
Mit dem Mutterschaftsgeld unterstützt Sie Ihre AOK rund um die Geburt Ihres Babys auch finanziell.
Mehr erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Die AOK gibt Tipps zu Rückbildungsübungen und übernimmt die Kosten für einen entsprechenden Kurs.
Mehr erfahren
Fieber, Husten, Wachstumsschmerzen. Das können Eltern machen, wenn das Kind krank ist.
Mehr erfahren
Bis auf wenige Ausnahmen gelten für Schwangere die gleichen Empfehlungen wie für Nicht-Schwangere.
Mehr erfahren
Bitte wählen Sie eine AOK oder geben Sie eine Postleitzahl ein.
Meine AOK vor Ort

Persönlich und nah mit unseren Geschäftsstellen

Meinen Ansprechpartner finden

24 Stunden täglich und kostenfrei

Weitere Kontaktangebote
Arztterminservice
Zweitmeinungsservice