Fachportal für Leistungserbringer
Warum wird diese Angabe benötigt?

Die AOK-Gemeinschaft gliedert sich in elf eigenständig agierende AOKs, welche regionale Angebote und Inhalte für Sie bereithalten.

Damit Sie zutreffende regionale Informationen erhalten, müssen Sie eine AOK/Region auswählen.

Der Schutz Ihrer Daten ist uns wichtig! Ihre Regionalisierungsdaten werden ausschließlich lokal innerhalb Ihres Browsers als Cookie gespeichert, eine Speicherung oder Verarbeitung dieser Daten durch die AOK erfolgt zu keinem Zeitpunkt.

Leichte Sprache Gebärdensprache
Alle Berufsfelder
Kontakt zur AOK

Bitte wählen Sie Ihre AOK oder Region aus, um passende Informationen zu erhalten.

AOK/Region wählen
Berufsfeld: Pflege Ändern Gewähltes Berufsfeld: Pflege Zurück zur Übersicht

Rechenbeispiel zur Ermittlung des regional übliche Entlohnungsniveaus

An einem Rechenbeispiel stellt die Pflegekasse der AOK dar, wie das regional übliche Entlohnungsniveau in der Pflege berechnet wird.

Berechnungsmethodik Schritt 1

Für jede Pflegeeinrichtung wird ein arbeitszeitnormierter Stundenlohn jeweils für die drei Beschäftigtengruppen (Qualifikationsgruppen) ermittelt. 

Beschäftigtengruppe A: Pflege- und Betreuungskräfte ohne mindestens einjährige Ausbildung
Beschäftigtengruppe B: Pflege- und Betreuungskräfte mit mindestens einjährige Ausbildung
Beschäftigtengruppe C: Pflege- und Betreuungskräfte mit mindestens dreijährige Ausbildung

Werte Beschäftigtengruppe A Beschäftigtengruppe B Beschäftigtengruppe C

Durchschnittliche Entlohnung *

2.800 Euro 3.300 Euro 3.800 Euro
WAZ 38,5 h 38,5 h 38,5 h
VZÄ 20 5 10
arbeitszeitnormierter Stundenlohn 16,78 Euro 19,78 Euro 22,78 Euro

Rechenweg:

Durchschnittliche Entlohnung der jeweiligen Beschäftigtengruppe (Beispiel A = 2800 Euro) dividiert durch monatliche Arbeitszeit
WAZ x 13 : 3, also (38,5 x 13 : 3) = 16,78 Euro (arbeitszeitnormierter Stundenlohn)

*Die durchschnittliche Entlohnung umfasst das monatliche Tabellenbruttogehalt, monatliche VWL, monatliche Zulage(n), Sonderzahlung (z. B.. Weihnachts- und Urlaubsgeld) und der durchschnittliche Lohn für Bereitschaftsdienst und Rufbereitschaft, der zum 1. September, ab 2023 zum 1. August des Jahres auf Grundlage des Tarifvertragswerks bzw. der kirchlichen Arbeitsrechtsregelungen tatsächlich gezahlt wurde

Berechnungsmethodik Schritt 2

Für jede der drei Beschäftigtengruppen ist ein regional übliches Entlohnungsniveau als Stundenlohn in der Region zu berechnen. Dafür wird das Produkt aus dem arbeitszeitnormierten Stundenlohn und den Vollzeitäquivalenten der Pflegeeinrichtung für die jeweilige Beschäftigtengruppe über alle Pflegeeinrichtungen in Brandenburg  aufaddiert und jeweils durch die Summe der für die jeweilige Beschäftigtengruppe und Region angegebenen Vollzeitäquivalente dividiert.

Berechnung für die Beschäftigungsgruppe A für

Arbeitszeitnormierter Stundenlohn

VZÄ

Regional übliches Entlohnungsniveau Beschäftigtengruppe A

Einrichtung 1 16,78 Euro 20 16,69 Euro
Einrichtung 2 17,22 Euro 17
Einrichtung 3 14,56 Euro 5

Rechenweg:

arbeitszeitnormierter Stundenlohn der Einrichtung 1 (16,78 Euro) x VZÄ der Einrichtung 1 (20) +
arbeitszeitnormierter Stundenlohn der Einrichtung 2 (17,22 Euro) x VZÄ der Einrichtung 2 (17) +
arbeitszeitnormierter Stundenlohn der Einrichtung 3 (14,56 Euro) x VZÄ der Einrichtung 3 (5) dividiert durch VZÄ 1+2+3 (20+17+5=42)
= 16,69 Euro

 

Berechnungsmethodik Schritt 3

Danach sind die Anteile der jeweiligen Beschäftigtengruppen an der Grundgesamtheit in einer Region zu ermitteln. Hierfür wird die Summe der mitgeteilten Vollzeitäquivalente in der jeweiligen Beschäftigtengruppe in Brandenburg gebildet und durch die Grundgesamtheit dividiert. Die Grundgesamtheit stellt die Summe aller Vollzeitäquivalente in allen Beschäftigtengruppen in der Region dar.

Berechnung für die VZÄ Beschäftigtengruppe A VZÄ Beschäftigtengruppe B VZÄ Beschäftigtengruppe C

Einrichtung 1

20 5 10
Einrichtung 2 17 4 8
Einrichtung 3 12 6 9
Summe 49 15 27
Verteilung in Prozent 53,85 16,48 29,67

Rechenweg:

Summe der Beschäftigtengruppe A (49) dividiert durch
Summe der Beschäftigtengruppen A +B+C (49+15+27=91)
= 53,85 % 

Berechnungsmethodik Schritt 4

Das Ergebnis der ermittelten durchschnittlichen Entlohnungsniveau der drei Beschäftigtengruppen in Brandenburg wird mit den Anteilen der jeweiligen Beschäftigtengruppen multipliziert und aufaddiert. Der gewichtete durchschnittliche Stundenlohn über die drei Beschäftigtengruppen bildet das regional übliche Entlohnungsniveau.

Berechnung für die

Regional übliche Entlohnungsniveau der Beschäftigtengruppen

Anteil VZÄ

regional übliches Entlohnungsniveau über alle drei Beschäftigtengruppen

Beschäftigtengruppe A

16,69 Euro 53,85 % 18,17 Euro
Beschäftigtengruppe B 18,72 Euro 16,48 %
Beschäftigtengruppe C 20,56 Euro 29,67 %

Rechenweg:

Regional übliches Entlohnungsniveau Beschäftigtengruppe A x Anteil VZÄ für die Beschäftigtengruppe A +
Regional übliches Entlohnungsniveau Beschäftigtengruppe B x Anteil VZÄ für die Beschäftigtengruppe B +
Regional übliches Entlohnungsniveau Beschäftigtengruppe C x Anteil VZÄ für die Beschäftigtengruppe C
= regional übliche Entlohnungsniveau über alle drei Beschäftigtengruppen

Zurück zum Thema