Fachportal für Leistungserbringer
Alle Berufsfelder
Angebote anzeigen für: Fachportal für Leistungserbringer
Warum wird diese Angabe benötigt?

Die AOK-Gemeinschaft gliedert sich in elf eigenständig agierende AOKs, welche regionale Angebote und Inhalte für Sie bereithalten.

Damit Sie zutreffende regionale Informationen erhalten, müssen Sie eine AOK/Region auswählen.

Der Schutz Ihrer Daten ist uns wichtig! Ihre Regionalisierungsdaten werden ausschließlich lokal innerhalb Ihres Browsers als Cookie gespeichert, eine Speicherung oder Verarbeitung dieser Daten durch die AOK erfolgt zu keinem Zeitpunkt.

Berufsfeld: Krankenhaus Ändern Gewähltes Berufsfeld: Krankenhaus Berufsfeld ändern

14.04.2021 Erweiterte Prämie für Pflegekräfte in Kliniken

News Krankenhaus

Etwa 1.000 Krankenhäuser erhalten auch 2021 Sonderzahlungen, um ihren Beschäftigten eine außerordentliche „Corona-Prämie“ zu zahlen.

iStock / PIKSEL

Prämien auch für die zweite Welle

Etwa 1.000 Krankenhäuser erhalten auch 2021 Sonderzahlungen, um ihren Beschäftigten eine außerordentliche „Corona-Prämie“ zu zahlen. Das hat die Bundesregierung mit dem Gesetz zur Fortgeltung der epidemischen Lage von nationaler Tragweite beschlossen. Insgesamt werden 450 Millionen Euro aus Bundesmitteln auf die Häuser verteilt. Die Gelder sollen den Beschäftigten – insbesondere Pflegekräften – zugute kommen, die im vergangenen Jahr durch die Behandlung von Covid-19-Patienten besonders belastet waren. Ja nach Anzahl der Fälle kann ein Krankenhaus bis zu 6,8 Millionen Euro erhalten.

Neuer Verteilmechanismus

Als besonders belastet gelten demnach Kliniken mit weniger als 500 Betten und mindestens 20 Covid-19-Fällen sowie Kliniken mit mehr als 500 Betten und mindestens 50 Covid-19-Patienten. Von den 450 Millionen Euro werden je 150 Millionen Euro verteilt anhand

  • der Summe der Verweildauertage der voll- oder teilstationär behandelten Covid-19-Patienten und
  • der Anzahl der im Jahr 2019 beschäftigten Pflegekräfte in der unmittelbaren Patientenversorgung auf bettenführenden Stationen (umgerechnet in Vollkräfte).
  • Ebenfalls 150 Millionen Euro gehen an Krankenhäuser, in denen Covid-19-Patienten mehr als 48 Stunden beatmet wurden.

Eine vollständige Liste aller Kliniken, die in den Genuss der Prämie kommen, hat das Institut für das Entgeltsystem im Krankenhaus (InEK) veröffentlicht. Sie verzeichnet auch die klinikindividuellen Prämiensummen. Spitzenreiter sind das Vivantes Netzwerk für Gesundheit und die Universitätsklinik Charité in Berlin mit jeweils mehr als sechs Millionen Euro, gefolgt vom Uniklinikum Essen und dem Klinikum Nürnberg (Nord und Süd) mit jeweils mehr als drei Millionen Euro. Viele weitere Unikliniken kommen auf Fördersummen von mehr als einer Million.

Träger sind am Zug

Die Träger haben nun zum 30. Juni 2021 Zeit, die Prämien auszuzahlen. Dabei obliegt ihnen sowohl die Auswahl der Beschäftigten als auch die Höhe der individuellen Sonderzahlung. Insbesondere soll die Prämie den Pflegekräften zugute kommen, sie können aber auch andere Beschäftigte begünstigen. Nicht ausgezahlte Beträge müssen erstattet werden.

Kontakt zur AOK

Ansprechpartner finden

Finden Sie schnell und einfach Ihren Ansprechpartner passend zum Thema.

Zur Ansprechpartnersuche

Kontakt aufnehmen

Sie haben Fragen und Hinweise? Die Experten der AOK helfen Ihnen gern weiter.

Zu den Kontaktangeboten