Fachportal für Leistungserbringer
Alle Berufsfelder
Angebote anzeigen für: Fachportal für Leistungserbringer
Wählen Sie Ihre AOK oder Region aus der Liste:
Warum wird diese Angabe benötigt?

Die AOK-Gemeinschaft gliedert sich in elf eigenständig agierende AOKs, welche regionale Angebote und Inhalte für Sie bereithalten.

Damit Sie zutreffende regionale Informationen erhalten, müssen Sie eine AOK/Region auswählen.

Der Schutz Ihrer Daten ist uns wichtig! Ihre Regionalisierungsdaten werden ausschließlich lokal innerhalb Ihres Browsers als Cookie gespeichert, eine Speicherung oder Verarbeitung dieser Daten durch die AOK erfolgt zu keinem Zeitpunkt.

Berufsfeld: Kranken­beförderung Ändern Gewähltes Berufsfeld: Kranken­beförderung Berufsfeld ändern

24.06.2020 Neues Formular für die Verordnung einer Krankenbeförderung

News Krankenbeförderung

Für die Verordnung einer Krankenbeförderung wurde der Verordnungsvordruck 4 angepasst.

Mann im Rollstuhl verlässt Fahrzeug
©iStock/grejak

Überarbeitetes Muster 4

Ab dem 1 Juli 2020 gilt das überarbeitete Muster 4 (Verordnung einer Krankenbeförderung). Durch das geänderte Genehmigungsverfahren für bestimmte Patientengruppen war eine Anpassung notwendig. Konkret geht es um Fahrten zur ambulanten Behandlung mit dem Taxi oder Mietwagen für Patienten mit Pflegegrad 4 oder 5, mit Pflegegrad 3 und dauerhafter Mobilitätsbeeinträchtigung sowie schwerbehinderte Patienten (Merkzeichen „aG“, „Bl“ oder „H“). Diese Fahrten sind auf dem neuem Verordnungsformular jetzt unter „genehmigungsfreie Fahrten“ aufgeführt.

Die Genehmigung der Krankenfahrt zur ambulanten Behandlung gilt somit mit der Ausstellung der ärztlichen Verordnung als erteilt. Eine gesonderte Genehmigung der Krankenkasse bedarf es künftig nicht mehr. Grundsätzlich kann eine Krankenbeförderung kann von Ärzten, Zahnärzten und Psychotherapeuten verordnet werden.

AOK gibt Übergangsfrist für alte Formulare

Grundsätzlich gilt, dass die Vertragsärzte die bis zum 30. Juni 2020 gültigen Formulare für die Verordnung von Krankenfahrten nicht mehr verwenden sollen. Die Erfahrungen zeigen aber, dass oftmals Restbestände der „alten“ „Verordnungsmuster trotzdem aufgebraucht werden. Aus diesem Grund akzeptieren die AOKs für einen Übergangszeitraum bis zum 31. Dezember 2020 für die Abrechnung neben den „neuen“ Verordnungsmustern auch die „alten“ Verordnungsmuster.

Ihr Kontakt bei der AOK Bremen / Bremerhaven

Ansprechpartner finden

Finden Sie schnell und einfach Ihren Ansprechpartner passend zum Thema.

Zur Ansprechpartnersuche

Kontakt aufnehmen

Sie haben Fragen und Hinweise? Die Experten der AOK helfen Ihnen gern weiter.

Zu den Kontaktangeboten