Fachportal für Leistungserbringer
Alle Berufsfelder
Angebote anzeigen für: Fachportal für Leistungserbringer
Warum wird diese Angabe benötigt?

Die AOK-Gemeinschaft gliedert sich in elf eigenständig agierende AOKs, welche regionale Angebote und Inhalte für Sie bereithalten.

Damit Sie zutreffende regionale Informationen erhalten, müssen Sie eine AOK/Region auswählen.

Der Schutz Ihrer Daten ist uns wichtig! Ihre Regionalisierungsdaten werden ausschließlich lokal innerhalb Ihres Browsers als Cookie gespeichert, eine Speicherung oder Verarbeitung dieser Daten durch die AOK erfolgt zu keinem Zeitpunkt.

Berufsfeld: Hebammenhilfe Ändern Gewähltes Berufsfeld: Hebammenhilfe Berufsfeld ändern

29.03.2021 Anteil der britischen Variante des Corona-Virus steigt weiter

News Hebammenhilfe

Die Variante B.1.1.7 des Coronavirus breitet sich weiter in Deutschland aus. Das hat das Robert Koch-Institut (RKI) in seinem aktualisierten Bericht zu Virusvarianten mitgeteilt. B.1.1.7 ist deutlich ansteckender als andere Formen des Coronavirus. Die Variante wurde erstmals im November 2020 in Großbritannien nachgewiesen und gilt deshalb auch als „britische“ Variante.

Wissenschaftler in Schutzarbeitskleidung hält Petrischale hoch
© iStock.com/shironosov

B.1.1.7 in drei von vier positiven Proben

Das RKI fasst in dem Bericht die Ausbreitung von mehreren besorgniserregenden Varianten (Variants of Concern, VOCs) in Deutschland zusammen. Dazu zählen die VOCs B.1.1.7, B.1.351 (südafrikanische Variante) und P.1 (brasilianische Variante). Als wichtige Gemeinsamkeit weisen sie die Mutation N501Y im sogenannten Spikeprotein auf, die das Andocken des Virus an den ACE-Rezeptor der Zellen erleichtert.

Die britische Variante ist mit einem Anteil von fast drei Vierteln die häufigste SARS-CoV-2-Variante in Deutschland. Sie wird in circa 72 Prozent der positiven Proben gefunden. Die Daten des RKI zeigen dabei im Vergleich zu den Vorwochen eine deutliche Steigerung. B.1.1.7 war erst im Dezember 2020 erstmals in Deutschland nachgewiesen worden. Noch Anfang Februar fand sich die Variante nur in knapp sechs Prozent der vom Robert Koch-Institut (RKI) ausgewerteten positiven Tests.

Die Ergebnisse aus diesen Untersuchungen bestätigen den erwarteten Trend und lassen eine weiterhin stark steigende Inzidenz von COVID-19 Fällen in Deutschland erwarten, so das RKI.

Kontakt zur AOK

Ansprechpartner finden

Finden Sie schnell und einfach Ihren Ansprechpartner passend zum Thema.

Zur Ansprechpartnersuche

Kontakt aufnehmen

Sie haben Fragen und Hinweise? Die Experten der AOK helfen Ihnen gern weiter.

Zu den Kontaktangeboten