Fachportal für Leistungserbringer
Alle Berufsfelder
Angebote anzeigen für: Fachportal für Leistungserbringer
Warum wird diese Angabe benötigt?

Die AOK-Gemeinschaft gliedert sich in elf eigenständig agierende AOKs, welche regionale Angebote und Inhalte für Sie bereithalten.

Damit Sie zutreffende regionale Informationen erhalten, müssen Sie eine AOK/Region auswählen.

Der Schutz Ihrer Daten ist uns wichtig! Ihre Regionalisierungsdaten werden ausschließlich lokal innerhalb Ihres Browsers als Cookie gespeichert, eine Speicherung oder Verarbeitung dieser Daten durch die AOK erfolgt zu keinem Zeitpunkt.

Berufsfeld: Hilfsmittel Ändern Gewähltes Berufsfeld: Hilfsmittel Berufsfeld ändern

Abrechnung und Datenaustaustausch in der Hilfsmittelversorgung

Hilfsmittel werden im Datenaustausch nach § 302 SGB V abgerechnet. Zur Anwendung kommen grundsätzlich die aktuell gültigen Richtlinien über Form und Inhalt des Abrechnungsverfahrens und Verträge über die Versorgung mit Hilfsmitteln.

Abrechnung erfolgt digital

Die Hilfsmittelanbieter sind gesetzlich dazu verpflichtet, ihre Leistungsabrechnung den Krankenkassen digital zu übermitteln (§ 302 in Verbindung mit § 303 Abs. 3 SGB V). 

Der GKV-Spitzenverband hat unter der Adresse www.gkv-datenaustausch.de umfangreiche Informationen zum Datenaustausch zwischen den gesetzlichen Krankenkassen und den Leistungserbringern zusammengestellt.

Weitere Informationen zum Abrechnungsverfahren finden Sie auf den regionalen Seiten der AOKs

Regionale Informationen

Hinweise und Ansprechpartner zum Abrechnungsverfahren

Informationen für: AOK PLUS (Sachsen)

Grundlagen

Maßgebend für die Abrechnung sind geltende Gesetze und Richtlinien, ergänzt durch:

  • Rahmenverträge, Einzelverträge
  • Preisvereinbarungen (welche die zu verwendenden bundeseinheitlichen bzw. kassenspezifischen Hilfsmittelpositions-Nummern beinhalten)
  • eventuell festgelegte Abrechnungsmodalitäten, die mit den Verbänden der Leistungserbringer besprochen wurden.

Abrechnungsformen - Was ist zu tun?

Die Entscheidung, wie Sie künftig abrechnen, treffen Sie. Folgende Möglichkeiten bestehen:

1. Abrechnung per Abrechnungsgesellschaft

Entscheiden Sie sich für die Abrechnung über eine Abrechnungsgesellschaft oder rechnen Sie derzeit schon über eine Abrechnungsgesellschaft ab, veranlasst diese alles Erforderliche zur Umsetzung.
Für eine wirksame Abtretung Ihrer Forderungen an ein Rechenzentrum ergänzen Sie bitte die „Erklärung zur Inanspruchnahme von Abrechnungszentren – Zahlungen an Dritte“ und senden Sie dieses an die AOK PLUS.

Sie sollten sich lediglich darüber vergewissern,

  • ob Ihre Abrechnungsgesellschaft Ihr richtiges Institutionskennzeichen (gegebenenfalls für die jeweilige Betriebsstätte) verwendet,
  • ob Ihre Abrechnungsgesellschaft die Abrechnung unter Ihrer gültigen Leistungserbringerart vornimmt,
  • ob Sie berechtigt sind, die Positionsnummern in der jeweiligen Betriebsstätte abzugeben/abzurechnen.

2. Eigenverantwortliche Abrechnung per DTA

Entscheiden Sie sich für die Abrechnung per Datenträger, wenden Sie sich an eine EDV-Firma Ihres Vertrauens. Sie ist Ihnen sicherlich bei der Beratung zur erforderlichen Hard- und Software behilflich.

Bitte beachten Sie folgende Information zur Abrechnung während der Testphase:

Solange sich Ihre Abrechnung im Testverfahren befindet, wird aufgrund dieser DTA-Testabrechnung keine Zahlung ausgelöst. Eine Zahlung wird bis zum Abschluss des Testverfahrens aufgrund der weiterhin zu stellenden Papierrechnung vorgenommen.
Diese kann erst nach einer dementsprechenden Information durch die AOK PLUS entfallen.

Bitte reichen Sie die Papierrechnung/Verordnungen zeitgleich mit den Test-Daten, welche Sie an die DAV senden, ein.

Wohin sind die Daten und die Verordnungen zu senden?

1. Daten

Die Rechnungsdaten aller AOK-Versicherten können unter Beachtung der vertraglich geregelten Rechnungsstellungskonditionen (i. d. R. als Sammelrechnung je Leistungserbringer einmal monatlich) an die zentrale Datenannahmestelle der AOK PLUS unter da@dta.aok.de gesandt werden. Die Rechnungen sind bis auf Widerruf an folgende Adresse zu richten:

Abteilung Datenannahme- und Verteilstelle
PF 367
98503 Suhl

(IK 106198626)

2. Verordnungen

Unerheblich wie Sie abrechnen, sind die vollständig ausgefüllten Verordnungen (bitte Rahmenverträge bzw. Preisvereinbarungen beachten) zeitgleich mit dem Versand der Rechnungsdaten bzw. zeitgleich mit der Datenübertragung an die DAV, an folgende Adresse zu senden:

Berechnung des Zahlungsziels

Maßgeblich zur Berechnung des Zahlungszieles ist der Tag, an dem bei DTA-Abrechnern:

  • die Daten und
  • die Verordnungen

vollständig vorliegen.

Die Grundbegriffe

Jeder Gesundheitspartner muss den Leistungserbringergruppenschlüssel bestehend aus

zweistelligem Abrechnungscode (AC)
und
fünfstelligem Tarifkennzeichen (TK)
zwingend verwenden.

Der Abrechnungscode ist auf die Zulassung des Leistungserbringers bezogen; er ist als Bestandteil den Richtlinien zum Datenträgeraustausch zu entnehmen:

AC 12 = Augenoptiker
AC 13 = Augenarzt
AC 14 = Hörgeräteakustiker
AC 15 = Orthopädiemechaniker, Bandagist, Sanitätshaus
AC 16 = Orthopädieschuhmacher
AC 17 = Orthopäde
AC 19 = sonstiger Hilfsmittellieferant.

Die ersten beiden Stellen des Tarifkennzeichens ordnen den Vertrag einem Bundesland zu, sind also fest vergeben. Für die Region Sachsen ist das die "13" und für die Region Thüringen die "16". Die restlichen drei Stellen des Tarifkennzeichens ordnen dem Gesundheitspartner eine abrechnungsfähige Gebührenvereinbarung der jeweiligen Krankenkasse/oder mehrerer Krankenkassen zu. Das Tarifkennzeichen wird künftig, soweit dies bislang nicht der Fall ist, als Bestandteil des jeweiligen Rahmenvertrages/Preisvereinbarung aufgenommen. Darüber hinaus enthalten zahlreiche Einzelverträge bereits die entsprechenden Tarifkennzeichen.

Jede Abrechnung muss unter Verwendung der gültigen Hilfsmittelpositionsnummer geschehen. Die zu verwendenden bundeseinheitlichen Hilfsmittelpositionsnummern sind den Preislisten zu entnehmen.

In wenigen Fällen fehlen derzeit noch einige bundeseinheitliche Hilfsmittelpositionsnummern. Eventuell übergangsweise vergebene Pseudonummern sind in den jeweiligen Verträgen eingearbeitet bzw. werden Ihnen noch mitgeteilt.

Hilfsmittelpositionsnummern für Sachsen und Thüringen 
Stand: 19.02.2020

00 = Neulieferung
01 = Reparatur
02 = Wiedereinsatz
03 = Miete
04 = Nachlieferung
05 = Zurichtung
06 = Abgabe eines von der Verordnung abweichenden, höherwertigen Hilfsmittels
07 = unbesetzt
08 = Vergütungspauschale
09 = Folgevergütungspauschale
10 = Folgeversorgung
11 = Ersatzbeschaffung
12 = Zubehör
13 = Reparaturpauschale
14 = Wartung
15 = Wartungspauschale
16 = Auslieferung
17 = Aussonderung
18 = Rückholung
19 = Abbruch
20 = Erprobung

Ihr Kontakt bei der AOK PLUS (Sachsen)

Ansprechpartner finden

Finden Sie schnell und einfach Ihren Ansprechpartner passend zum Thema.

Zur Ansprechpartnersuche

Kontakt aufnehmen

Sie haben Fragen und Hinweise? Die Experten der AOK helfen Ihnen gern weiter.

Zu den Kontaktangeboten