Expertenforum - zweite geringfügige Beschäftigung neben Hauptbeschäftigung, dort Elternzeit

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Profitieren Sie rund um den Jahreswechsel von einem besonderen Angebot. Stellen Sie auch Fragen zum Steuer- und Arbeitsrecht, die Bezug zum Sozialversicherungsrecht haben. Ihre Frage wird dann direkt von unseren externen Steuer- und Arbeitsrechtsexperten beantwortet.

Zur Übersicht
  • 01
    zweite geringfügige Beschäftigung neben Hauptbeschäftigung, dort Elternzeit

    Guten Tag,


    wir wollen eine Mitarbeiterin geringfügig beschäftigen, die seit 2006 eine versicherungspflichtige Hauptbeschäftigung ausübt und seit 2019 eine geringfügige Beschäftigung.


    Grundsätzlich bestent in der Beschäftigung bei uns Steuerpflicht und Sozialversicherungspflicht in KV, PV und RV als zeitlich zuletzt aufgenommene geringfügige Beschäftigung neben einer Hauptbeschäftigung.


    Die Mitarbeitern befindet sich allerdings in der Hauptbeschäftigung in Elternzeit.


    Verändert das die Beurteilung der Beschäftigung?


    Vielen Dank, Mit freundlichen Grüßen

  • 02
    RE: zweite geringfügige Beschäftigung neben Hauptbeschäftigung, dort Elternzeit

    Guten Tag,
     
    Personen, die sich in der Elternzeit befinden, stehen nicht in einer versicherungspflichtigen Hauptbeschäftigung, so dass mehrere daneben ausgeübte geringfügig entlohnte Beschäftigungen für die Prüfung, ob die Arbeitsentgeltgrenze überschritten wird, zusammenzurechnen
    sind (Punkt 2.2.2.4 Geringfügigkeitsrichtlinie vom 26.07.2021).
     
    Für die von Ihnen geschilderte Fallgestaltung bedeutet das, dass die zwei geringfügigen Beschäftigungen zur sozialversicherungsrechtlichen Beurteilung zusammengerechnet werden müssen. 

    Wird die 520 Euro Grenze nicht überschritten, sind beide Minijobs zur Minijob-Zentrale zu melden. Ist dies nicht der Fall, liegt in beiden Beschäftigungsverhältnissen Versicherungspflicht vor. Hinsichtlich der Beitragsberechnung sind dann die Regelungen des Übergangsbereichs zu berücksichtigen.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam

Zur Übersicht
Kontakt zur AOK
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.