Expertenforum - Zuzahlung zum Mittagessen

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Profitieren Sie rund um den Jahreswechsel von einem besonderen Angebot. Stellen Sie auch Fragen zum Steuer- und Arbeitsrecht, die Bezug zum Sozialversicherungsrecht haben. Ihre Frage wird dann direkt von unseren externen Steuer- und Arbeitsrechtsexperten beantwortet.

  • 01
    Zuzahlung zum Mittagessen

    Hallo,

    unterliegt die Zuzahlung zum Mittagessen der Sozialversicherung?

  • 02
    RE: Zuzahlung zum Mittagessen

    Sehr geehrte Frau Reichl,
     
    Arbeitsentgelt im Sinne der Sozialversicherung sind alle laufenden oder einmaligen Einnahmen aus einer Beschäftigung, gleichgültig, ob ein Rechtsanspruch auf die Einnahmen besteht, unter welcher Bezeichnung oder in welcher Form sie geleistet werden und ob sie unmittelbar aus der Beschäftigung oder im Zusammenhang mit ihr erzielt werden (§ 14 Sozialgesetzbuch IV).
     
    Zum Arbeitsentgelt im Sinne der Sozialversicherung gehören neben dem Entgelt in Form von Geldleistungen (Lohn oder Gehalt) auch Sachbezüge wie z.B. freie Unterkunft, freie Verpflegung und andere Waren- und Dienstleistungen. Die in der Entgeltabrechnung dafür anzusetzenden Werte werden durch eine Rechtsverordnung festgelegt.
    Die vom Arbeitgeber gewährten Sachbezüge sind bei der Berechnung der Sozialversicherungsbeiträge mit den amtlichen Sachbezugswerten zu berücksichtigen. In Abgrenzung zum Barlohn bezeichnet man diese Form des Arbeitslohns auch als Sachbezug oder geldwerten Vorteil. Grundsätzlich gilt, dass ein geldwerter Vorteil, soweit er steuerpflichtig ist, auch beitragspflichtig ist. Sind für bestimmte geldwerte Vorteile, wie z. B. für freie Verpflegung und Unterkunft Sachbezugswerte festgesetzt worden, gelten sie in dieser Höhe als beitragspflichtiges Arbeitsentgelt.
     
    Der Wert für freie Verpflegung beträgt in 2022 bundeseinheitlich 270,00 EUR. Davon entfallen auf das Frühstück 56,00 EUR und das Mittag- und Abendessen jeweils 107,00 EUR. Der Wert der Mahlzeiten kann nach § 40 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 EStG pauschal besteuert werden und gilt dann nicht als beitragspflichtiges Arbeitsentgelt.
     
    Stellt der Arbeitgeber Verpflegung, Unterkunft oder Wohnung verbilligt zur Verfügung, ist die Differenz zwischen dem vereinbarten Preis und dem amtlichen Sachbezugswert das Arbeitsentgelt (§ 2 Abs. 5 SvEV).
     
    Das Sozialversicherungsrecht folgt in der Regel dem Steuerrecht. 
     
    Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir im Rahmen dieses Forums zu steuerrechtlichen Fragen keine Stellungnahme abgeben können. Antworten auf steuerrechtliche Fragen erhalten Sie von der zuständigen Finanzbehörde oder einem Fachanwalt für Steuerrecht.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam

Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.