Expertenforum - Zuschuss Mutterschaftsgeld

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Profitieren Sie rund um den Jahreswechsel von einem besonderen Angebot. Stellen Sie auch Fragen zum Steuer- und Arbeitsrecht, die Bezug zum Sozialversicherungsrecht haben. Ihre Frage wird dann direkt von unseren externen Steuer- und Arbeitsrechtsexperten beantwortet.

  • 01
    Zuschuss Mutterschaftsgeld

    Ich habe eine MA, die vom 20.06. bis 26.09.2021 in Mutterschutz und danach in Elternzeit war. Sie beendet nun ihre Elternzeit vorzeitig, da sie erneut schwanger ist. Ich kann nicht einfach den bereits berechneten Zuschuss zum Mutterschaftsgeld auszahlen, da zwischenzeitlich dauerhafte Tariferhöhungen stattgefunden haben, die es zu berücksichtigen gilt. Nun meine Frage: Wird das neue Nettoentgelt zur Ermittlung des Zuschusses aufgrund der aktuellen oder der vorher vorhandenen Lohnsteuerabzugsdaten ermittelt (alte Lohnsteuerklasse IV / neue Lohnsteuerklasse V)?

    Vielen Dank!

  • 02
    RE: Zuschuss Mutterschaftsgeld

    Sehr geehrter Fragesteller,


    haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage. Die Höhe des Zuschusses zum Mutterschaftsgeld berechnet sich gemäß § 20 Abs. 1 S. 2 MuSchG. Sie ist also anhand des um die gesetzlichen Abzüge verminderten durchschnittlichen kalendertäglichen Arbeitsentgeltes der letzten drei abgerechneten Kalendermonate vor Beginn der Schutzfrist zu errechnen. § 20 Abs. 1 S. 2 MuSchG gilt auch für die Wahl der Steuerklasse. Demnach ist auf die Steuerklasse während der letzten drei abgerechneten Kalendermonate vor Beginn der Schutzfrist abzustellen. Wenn dies in Ihrem Beispiel die Lohnsteuerklasse IV war, ist weiterhin auf diese abzustellen.


    Dagegen sind zwischenzeitliche Tariferhöhungen ausnahmsweise gemäß § 21 Abs. 4 Nr. 2 MuSchG einzubeziehen (wie von Ihnen vorgesehen).


    Ihr Fachexperte für Steuerrecht

    Themenbereich:
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.