Expertenforum - Werkstudent mit privater Versicherung

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Profitieren Sie rund um den Jahreswechsel von einem besonderen Angebot. Stellen Sie auch Fragen zum Steuer- und Arbeitsrecht, die Bezug zum Sozialversicherungsrecht haben. Ihre Frage wird dann direkt von unseren externen Steuer- und Arbeitsrechtsexperten beantwortet.

  • 01
    Werkstudent mit privater Versicherung

    Hallo,


    wir möchten einen Werkstudent anlegen.

    Er hat eine Unterlagen der Debeka Versicherung eingereicht.

    "Bestätigung der privaten Krankheitskostenvollversicherung"

    Wird er trotzdem mit 106/0100 und einer KV unserer Wahl wegen U2 angelegt?


    Viele Grüße

    Nico

  • 02
    RE: Werkstudent mit privater Versicherung

    Guten Tag,
     
    Personen, die während der Dauer ihres Studiums als ordentliche Studierende einer Hochschule oder einer der fachlichen Ausbildung dienenden Schule gegen Arbeitsentgelt beschäftigt sind, sind als Arbeitnehmer im bestimmten Rahmen krankenversicherungsfrei (Werkstudentenprivileg).
    Entsprechendes gilt für die Pflegeversicherung und die Arbeitslosenversicherung. Für den Bereich der Rentenversicherung gibt es hier keine besonderen Regelungen.
     
    Die Versicherungspflicht als Werkstudent wirkt sich lediglich in der Rentenversicherung aus, so dass trotz der privaten Krankenversicherung eine Anmeldung mit dem Personengruppenschlüssel „106“ und den Beitragsgruppen „0100“ zu erfolgen hat.
     
    Für privat Krankenversicherte oder nicht bei einer gesetzlichen Krankenkasse versicherte Arbeitnehmer kann der Arbeitgeber in sinngemäßer Anwendung des § 175 Abs. 3 Satz 2 SGB V die Anmeldung bei der Krankenkasse vornehmen, bei der zuletzt eine Krankenversicherung bestand. Bestand vor Eintritt der Versicherungspflicht in der Rentenversicherung und/oder in der Arbeitslosenversicherung keine Versicherung bei einer gesetzlichen Krankenkasse, hat der Arbeitgeber den Beschäftigten bei einer nach § 173 SGB V wählbaren Krankenkasse anzumelden. Damit kann der Arbeitgeber die Anmeldung bei der Krankenkasse vornehmen, an die er ohnehin Beiträge zur Rentenversicherung und/oder zur Arbeitslosenversicherung für andere Beschäftigte abzuführen hat.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam

Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.