Expertenforum - weiterbeschäftigter Rentner

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Profitieren Sie rund um den Jahreswechsel von einem besonderen Angebot. Stellen Sie auch Fragen zum Steuer- und Arbeitsrecht, die Bezug zum Sozialversicherungsrecht haben. Ihre Frage wird dann direkt von unseren externen Steuer- und Arbeitsrechtsexperten beantwortet.

  • 01
    weiterbeschäftigter Rentner

    Ein Arbeitnehmer geht in Rente und ist bei uns auf unbefristete Zeit weiterhin beschäftigt und hat Rückwirkend einen Rentenantrag gestellt. Ich habe eine Kopie des Antrags. Von der Rentenversicherung habe ich noch keine Aufforderung zur Abgabe der Sondermeldung erhalten. Kann ich auf Grundlage der Rentenantragsbestätigung den Arbeitnehmer schon als Rentner in der SV ummelden oder muss ich auf den Rentenbescheid warten?

    Der Rentner wird Gehalt plus Rente dann über der JAEG verdienen. Ist er dann freiwillig gesetzlich Krankenversichert oder zählt die Rente nicht zum Einkommen?

     

  • 02
    RE: weiterbeschäftigter Rentner

    Guten Tag,
     
    Auswirkungen auf die Sozialversicherungsbeiträge werden erst mit Rentenzubilligung wirksam. Eine Rentenantragstellung ändert noch nichts am Status Ihres Mitarbeitenden. Lediglich in der Arbeitslosenversicherung endet die Beitragspflicht des Mitarbeitenden unabhängig von einem tatsächlichen Rentenbezug, sobald das Regelalter für die reguläre Altersrente erreicht wird. Ab diesem Zeitpunkt hat nur noch der Arbeitgeber seinen Beitrag zur Arbeitslosenversicherung zu leisten.
     
    Beiträge aus der Rente werden getrennt vom Arbeitsentgelt bis zur Beitragsbemessungsgrenze vom RV-Träger an die Krankenkasse abgeführt. Übersteigen die Beiträge aus der Beschäftigung und der Rente am Jahresende die BBG, wird der zu viel gezahlte Beitrag auf Antrag erstattet.
     
    Für die JAE Berechnung wird die Rente nicht mitberücksichtigt. Als Berechnungsgrundlage zur Feststellung des regelmäßigen Jahresarbeitsentgelts ist das regelmäßige Arbeitsentgelt aus der Beschäftigung, deren Versicherungspflicht bzw. Versicherungsfreiheit zu beurteilen ist, heranzuziehen. Dementsprechend fließen alle Einnahmen, die dem Arbeitnehmer in ursächlichem Zusammenhang mit der Beschäftigung gewährt werden, in die Ermittlung des regelmäßigen Jahresarbeitsentgelts ein. Weitere Einnahmen, die nicht aus einer gegenwärtig ausgeübten Beschäftigung herrühren (z. B. Renten, Versorgungsbezüge, Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung, Kapitalerträge, Unterhaltsleistungen), sind dem regelmäßigen Jahresarbeitsentgelt nicht zuzurechnen. 
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam

Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.