Expertenforum - Wegfall des Werkstudentenprivilegs?

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

  • 01
    Wegfall des Werkstudentenprivilegs?
    Hallo liebes Expertenteam,

    in nachfolgenden Fall ist es fraglich, ob der Werkstudentenstatus tatsächlich noch erfüllt wird. Hier soll eine Mitarbeiterin (31 Jahre alt) als Teilzeitkraft mit 20 Wochenstunden eingestellt werden. Eine aktuelle Immatrikulationsbescheinigung liegt vor. Allerdings wird angegeben, dass die Mitarbeiterin bereits 24 Semester (keine Urlaubssemester beansprucht) studiert. Ein Bachelor-Abschluss liegt bereits vor. Weitere Beschäftigungen werden nicht ausgeübt.

    Grundsätzlich weist der bereits abgeschlossene Studiengang und das Langzeitstudium im Anschluss an den Bachelor eher darauf hin, dass die Mitarbeiterin der vollen Sozialversicherungspflicht unterliegen müsste.

    Wie würden Sie entscheiden?

    Vielen Dank und viele Grüße!
  • 02
    RE: Wegfall des Werkstudentenprivilegs?
    Guten Tag,
     
    zum Personenkreis der ordentlich Studierenden im Rahmen des Werkstudentenprivilegs gehören alle Studenten, die an einer Hochschule oder einer der fachlichen Ausbildung dienenden Schule eingeschrieben sind und deren Zeit und Arbeitskraft überwiegend durch das Studium in Anspruch genommen werden.
     
    Bei beschäftigten Studenten mit einer ungewöhnlich langen Studiendauer wird allerdings von der widerlegbaren Vermutung ausgegangen, dass bei einer Studienzeit von mehr als 25 Fachsemestern je Studiengang das Studium nicht mehr im Vordergrund steht und deshalb Versicherungsfreiheit aufgrund des Werkstudentenprivilegs nicht weiter in Betracht kommt. Die Rechtsprechung unterstellt bei derart langer Studienzeit, dass kein ernsthafter Studierwille mehr vorliegt.
     
    In Ihrem Fall ist daher die Anwendung des Werkstudentenprivilegs grundsätzlich noch möglich, sofern die sonstigen Voraussetzungen erfüllt sind. Sollte die Beschäftigung auch über das 24. Fachsemester hinaus andauern und liegen Belege vor, dass trotz des ungewöhnlich langen Studiums die Zugehörigkeit zum Personenkreis der ordentlichen Studierenden im Sinne der Sozialversicherung gegeben ist, empfehlen wir Ihnen unter Vorlage einer entsprechenden Begründung eine rechtsverbindliche Beurteilung dieses Einzelfalls bei der zuständigen Einzugsstelle vornehmen zu lassen.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam
Kontakt zur AOK AOK/Region wählen
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.