Expertenforum - Vorstand einer AG-DEÜV

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Fragen zum Jahreswechsel

Zum Jahresbeginn 2021 und auch schon im Herbst 2020 stehen wieder zahlreiche Neuerungen in der Sozialversicherung auf dem Programm. Darüber informieren wir bereits ab September in einem Themenspezial. Für Fragen zu den einzelnen Themen haben wir ein spezielles Expertenforum Jahreswechsel eingerichtet.

  • 01
    Vorstand einer AG-DEÜV
    Liebes Expertenteam,

    sind für einen Vorstand einer AG, der freiwillig in der GKV und PV versichert ist, Meldungen zur Sozialversicherung (DEÜV) abzugebebn.

    Wir haben hierzu verschiedene Auskünfte erhalten und benötigen daher ihren Expertenrat.

  • 02
    RE: Vorstand einer AG-DEÜV
    Guten Tag,
     
    die Sozialversicherungspflicht für Vorstände einer AG ist zwar etwas kompliziert, im Gegensatz zu vielen anderen Fällen aber gesetzlich eindeutig geregelt.
     
    Demnach sind Vorstände einer AG zwar Arbeitnehmer aber keine Angestellten. Aus diesem Grunde sind sie auch nicht in gleichem Maße wie Angestellte schutzbedürftig. Sie sind daher von weiten Teilen der Sozialversicherungspflicht per Gesetz befreit. Allerdings nicht für alle Bereiche.
     
    Vorstandsmitglieder einer AG sowie Organmitglieder einer mit einer AG stehen zwar in einem Beschäftigungsverhältnis im Sinne des § 7 Abs. 1 SGB IV, sind aber in dem Unternehmen, dessen Vorstand sie angehören, in der Renten- und Arbeitslosenversicherung nicht versicherungspflichtig (§ 1 Satz 3 SGB VI, § 27 Abs. 1 Nr. 5 SGB III). Konzernunternehmen im Sinne des § 18 des AktG gelten als ein Unternehmen.
     
    In der Kranken- und Pflegeversicherung gibt es hingegen keine spezielle Ausnahmeregelung, daher besteht für Vorstandsmitglieder grundsätzlich Versicherungspflicht. Sofern jedoch das regelmäßige Jahresarbeitsentgelt die maßgebliche Jahresarbeitsentgeltgrenze überschreitet, sind diese Arbeitnehmer - wie in Ihrem Fall - kranken- und pflegeversicherungsfrei.
     
    Für den Vorstand der AG, der freiwilliges Mitglied in der gesetzlichen Krankenversicherung ist wäre im Firmenzahlverfahren die Meldung mit den Beitragsgruppen 9001 zu erstellen. 
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam
     
     
    Ergänzend haben wir noch eine Bitte:
     
    Bitte stellen Sie dieselbe Frage nicht mehrmals hintereinander im Forum. Nach Überarbeitung/Relaunch des Expertenforums ist es leider notwendig geworden die Seite zunächst zu aktualisieren damit Sie Ihre Anfrage in der Übersicht sehen können.
     
    Wir werden die zweite Frage herauslöschen.
     
    Vielen Dank
    Ihr Expertenteam
Kontakt zur AOK AOK/Region wählen
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.