Expertenforum - Vorgeschriebenes Vorpraktikum/ Praktikant privat krankenversichert

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Profitieren Sie rund um den Jahreswechsel von einem besonderen Angebot. Stellen Sie auch Fragen zum Steuer- und Arbeitsrecht, die Bezug zum Sozialversicherungsrecht haben. Ihre Frage wird dann direkt von unseren externen Steuer- und Arbeitsrechtsexperten beantwortet.

  • 01
    Vorgeschriebenes Vorpraktikum/ Praktikant privat krankenversichert

    Hallo liebes Expertenteam,

    ich habe zwei Fallkonstellationen:


    Meine zwei Praktikanten absolvieren aktuell bei uns ihr vorgeschriebenes Vorpraktikum.

    Das monatliche Entgelt übersteigt die Geringverdienergrenz (300 €) nicht.


    Fall1:

    Der Praktikant ist bei einer privaten Krankenkasse Familienversichert.


    Fall2:

    Die Praktikantin studiert an der INSA Straßburg und im Rahmen von einem Austauschprogramm studiert sie noch an der Hochschule in Offenburg. Sie ist ebenfalls privat versichert bei der MAWISTA.


    Meine Frage an Sie, müssen beide Praktikanten in eine gesetzliche Krankenversicherung für den Praktikumszeitraum wechseln?


    Oder müssen die SV-Beiträge an die privaten Krankenversicherungen entrichtet werden?


    Vielen Dank!


    Freundliche Grüße


     

  • 02
    RE: Vorgeschriebenes Vorpraktikum/ Praktikant privat krankenversichert

    Guten Tag,

    ein vorgeschriebenes Vorpraktikum oder Nachpraktikum wird außerhalb der Studienzeit absolviert. Der Praktikant ist in dieser Zeit also nicht immatrikuliert. Erhält der Praktikant in dieser Zeit Arbeitsentgelt, wird er grundsätzlich versicherungspflichtig in allen Zweigen der Sozialversicherung. Die Regeln der Geringfügigkeit greifen hier nicht. 

    Ist der Praktikant während des vorgeschriebenen Vorpraktikums oder Nachpraktikums aus Gründen, die in der Organisation des Studiums liegen, dennoch immatrikuliert, ist dieses Praktikum wie ein Zwischenpraktikum zu behandeln. Bei einem vorgeschriebenen Zwischenpraktikum ist der Praktikant als Student immatrikuliert. Es besteht daher Versicherungsfreiheit in der Krankenversicherung, Pflegeversicherung, Rentenversicherung und Arbeitslosenversicherung. Dauer, Arbeitszeit und Arbeitsentgelt sind für die Beurteilung unerheblich.

    In der Fallgestaltung 1 gehen wir davon aus, dass der Praktikant noch nicht immatrikuliert ist. Somit tritt Versicherungspflicht in allen Zweigen der Sozialversicherung ein und eine Anmeldung hat zu einer gesetzlichen Krankenkasse zu erfolgen. Eine bestehende private Krankenversicherung ändert daran nichts.

    Bei Fallgestaltung 2 liegt offenbar eine Immatrikulation der Praktikantin vor, insofern ist das Praktikum als Zwischenpraktikum zu werten. Somit besteht Versicherungsfreiheit in allen Zweigen der Sozialversicherung. Der AG hat lediglich die Umlagen zu entrichten (ggf. U1; U2 und Insolvenzgeldumlage).

    Mit freundlichen Grüßen

    Ihr Expertenteam
     

Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.