Expertenforum - Vollzeit-Mitarbeiter wird zum Werkstudent

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Profitieren Sie rund um den Jahreswechsel von einem besonderen Angebot. Stellen Sie auch Fragen zum Steuer- und Arbeitsrecht, die Bezug zum Sozialversicherungsrecht haben. Ihre Frage wird dann direkt von unseren externen Steuer- und Arbeitsrechtsexperten beantwortet.

  • 01
    Vollzeit-Mitarbeiter wird zum Werkstudent

    Liebes Expertenteam,


    nachdem einer unserer Azubis erfolgreich seine Lehre zum Fachinformatiker bestanden hat, hat er nun für 9 Monate im Rahmen einer üblichen voll sozialversicherungspflichtigen Festanstellung gearbeitet. Ab dem 01.10.2021 plant er nun ein Studium im Bereich Informatik aufzunehmen. Die aktuelle Beschäftigung wird demnach zum 30.09. beendet und ab dem 01.10.2021 wird eine Werkstudenten-Vertrag (max. 20. Std./Woche, in Semsesterferien ggf. mehr) geschlossen.


    Unsere Frage hinsichtlich der SV-Beurteilung lautet nun, ob wir die 26-Wochen-Regel hinsichtlich im Rahmen der Neubeschäftigung als Werkstudent berücksichtigen müssen. Führt die Vollzeit-Beschäftigung dazu, dass er nicht als Werkstudent mit Werkstudenten-Privileg eingestuft werden kann, da er zuvor die 26 Wochen-Regel überschritten hat? Oder kann er ganz normal eingestuft werden? Gibt es bei der Einstufung sonst noch etwas zu beachten?


    Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

     

  • 02
    RE: Vollzeit-Mitarbeiter wird zum Werkstudent

    Hallo Personal3U,

    für Mitarbeitende, die während ihrer Beschäftigung ein Studium aufnehmen und ihr Arbeitsverhältnis vom Umfang her den Erfordernissen des Studiums anpassen, tritt mit der Aufnahme eines Studiums Versicherungsfreiheit in der Kranken-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung aufgrund des Werkstudentenprivilegs ein, wenn sie ihrem Erscheinungsbild nach fortan nicht mehr Arbeitnehmer, sondern Studenten sind.
     
    Erforderlich ist ferner, dass kein prägender innerer Zusammenhang zwischen dem Studium und der weiter ausgeübten Beschäftigung besteht, wie in den Fällen eines berufsintegrierten oder berufsbegleitenden (dualen) Studiums.
     
    In dem von Ihnen beschriebenen Sachverhalt gehört der Mitarbeiter mit Aufnahme seines Informatikstudiums ab dem 01.10.2021 zum Personenkreis der „ordentlichen Studierenden“, da ab diesem Zeitpunkt (in der „Neubeschäftigung“) die wöchentliche Arbeitszeit auf nicht mehr als 20 Stunden in der Woche reduziert wird.
     
    Die Tatsache, dass der Mitarbeiter „unmittelbar“ (hier: bis 30.09.2021) vorher in Vollzeit bei Ihnen beschäftigt war, hat sowohl auf die nun vorzunehmende versicherungsrechtliche Beurteilung als auch bei zukünftigen keine Auswirkungen.
     
    Somit unterliegt die Beschäftigung ab dem 01.10.2021 nur der Rentenversicherungspflicht – ggf. unter Berücksichtigung der Regelungen des Übergangsbereiches (monatliches Entgelt zwischen 450,01 und 1.300 €).
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam

Kontakt zur AOK AOK/Region wählen
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.