Expertenforum - Unterbrechungen = unbezahlte Fehlzeit

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Profitieren Sie rund um den Jahreswechsel von einem besonderen Angebot. Stellen Sie auch Fragen zum Steuer- und Arbeitsrecht, die Bezug zum Sozialversicherungsrecht haben. Ihre Frage wird dann direkt von unseren externen Steuer- und Arbeitsrechtsexperten beantwortet.

Zur Übersicht
  • 01
    Unterbrechungen = unbezahlte Fehlzeit

    Wir beschäftigen Ärzte und Sanitäter auf Stundenbasis, meistens als Neben-AG auf Lohnsteuerklasse VI. Muss ich die Unterbrechungen als unbezahlte Fehlzeit im Lohnprogramm eingeben?

    z.B. 01.-03.11.22 Flug 04.-17.11.22 Unterbrechung 18.-19.11.22 Flug 20.-30.11.22 Unterbrechung

    Wie sieht dies sv-rechtlich und st-rechtlich aus?

  • 02
    RE: Unterbrechungen = unbezahlte Fehlzeit

    Guten Tag,
     
    nach § 7 Abs. 3 Satz 1 SGB IV gilt eine Beschäftigung gegen Arbeitsentgelt als fortbestehend, solange das Beschäftigungsverhältnis ohne Anspruch auf Arbeitsentgelt fortdauert, jedoch nicht länger als einen Monat.
    Sofern eine Arbeitsunterbrechung „länger als einen (Zeit-)Monat“ andauert, endet sozialversicherungsrechtlich – unabhängig von den arbeitsrechtlichen Regelungen - die entgeltliche Beschäftigung nach einem Monat, sodass innerhalb von sechs Wochen nach ihrem Ende eine Abmeldung mit dem Grund der Abgabe „34“ zu erstatten ist. In dieser Meldung ist das im gesamten Meldezeitraum erzielte Arbeitsentgelt zu bescheinigen.
     
    Die Vorschrift des § 7 Abs. 3 Satz 1 SGB IV hat mittelbar Auswirkungen auf die Beitragsberechnung und gegebenenfalls auf die Höhe der zu zahlenden Beiträge. Das zeitlich begrenzte Fortbestehen des Beschäftigungsverhältnisses für Zeiten der Arbeitsunterbrechung ohne Anspruch auf Arbeitsentgelt ist nicht als beitragsfreie, sondern als dem Grunde nach beitragspflichtige Zeit zu werten. Für diese Zeit der Arbeitsunterbrechung sind Sozialversicherungstage (SV-Tage) anzusetzen.
     
    Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen im Rahmen dieses Forums keine Angaben zur korrekten Darstellung im Lohnprogramm geben können. Wir empfehlen Ihnen daher Kontakt mit Ihrem Software-Ersteller aufzunehmen, um eine korrekte Erfassung in Ihrem Lohnprogramm vornehmen zu können.
     
    Ihre Frage nach den steuerrechtlichen Regelungen können wir Im Rahmen dieses sozialversicherungsrechtlichen Forums grundsätzlich nicht beantworten..
     
    Antworten auf steuerrechtliche Fragen erhalten Sie u. a. von Ihrem Steuerberater, dem zuständigen Finanzamt sowie Fachanwälten für Steuerrecht.
     
    Im Rahmen unseres Expertenforums können mittlerweile Fragen zum Arbeits- und Steuerrecht von externen Experten beantwortet werden, sofern Ihr Eintrag mit dem Cluster „Arbeitsrecht“ bzw. „Steuerrecht“ gekennzeichnet wurde.
     
    Daher haben wir Ihre Anfrage in die Rubrik Steuerrecht „umgeswitcht“. Sie erhalten somit eine Antwort/ Stellungnahme aus dem Bereich „Steuerrecht“.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam
     
     

  • 03
    RE: Unterbrechungen = unbezahlte Fehlzeit

    Sehr geehrter Fragesteller,


    lohnsteuerlich ist eine Erfassung der Fehlzeiten nicht notwendig.


    Zur SV-rechtlichen Beurteilung möchten wir Sie bitten, sich an die SV-Fachexperten zu wenden.


    Mit freundlichen Grüßen

    Ihr Fachexperte Steuerrecht

     

    Themenbereich:
Zur Übersicht
Kontakt zur AOK
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.