Expertenforum - unbezahlter Urlaub vor Austritt

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Profitieren Sie rund um den Jahreswechsel von einem besonderen Angebot. Stellen Sie auch Fragen zum Steuer- und Arbeitsrecht, die Bezug zum Sozialversicherungsrecht haben. Ihre Frage wird dann direkt von unseren externen Steuer- und Arbeitsrechtsexperten beantwortet.

  • 01
    unbezahlter Urlaub vor Austritt

    Liebe Experten,


    ich bitte um Unterstützung zu folgendem Sachverhalt:


    MAin ist zum 31.07.2021 ausgeschieden. Vom 12.07.bis 31.07.2021 hatte sie unbezahlten Urlaub.


    Frage:


    Unser System macht eine Abmeldung mit Grund 34. Müsste nicht eine Abmeldung mit Grund 30 erfolgen?


    Lieben Dank für Ihre Untersützung!

  • 02
    RE: unbezahlter Urlaub vor Austritt

    Hallo Lohnabrechnung,
     
    der Grund der Abgabe „34“ ist in allen Fällen anzuwenden, in denen die Mitgliedschaft nach einer unbezahlten Freistellung endet.  
     
    Somit ist in Ihrem Fall die vom Abrechnungsprogramm erstellte Abmeldung mit dem Meldegrund „34“ korrekt.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam

  • 03
    RE: unbezahlter Urlaub vor Austritt

    Liebe Experten,


    die Krankenkasse besteht auf der 30er Meldung, da der Mitarbeiter keine 4 Wochen im unbezahlten Urlaub war. Wo kann ich nachlesen, dass in allen Fällen (unbezahlte Fehlzeiten vor Austritt) eine 34er Meldung korrekt ist?


    Ich danke Ihnen vorab ganz herzlich für Ihre Unterstützung und wünsche ein schönes Wochenende!

  • 04
    RE: unbezahlter Urlaub vor Austritt

    Hallo Lohnabrechnung,
     
    nach § 7 Abs. 3 Satz 1 Sozialgesetzbuch (SGB) IV gilt eine Beschäftigung gegen Arbeitsentgelt als fortbestehend, solange das Beschäftigungsverhältnis ohne Anspruch auf Arbeitsentgelt fortdauert, jedoch nicht länger als einen Monat.
     
    Dabei ist in allen Fällen, in denen die Mitgliedschaft nach einer Zeit nach § 7 Abs. 3 Satz 1 SGB IV endet, der Grund der Abgabe „34“ anzuwenden. Dieser Meldegrund sagt aus, dass in dem zu meldenden Zeitraum neben „bezahlten“ auch „unbezahlte“ (Entgelt-)Zeiten vorhanden sind.  
     
    Weitergehende Ausführungen mit Beispielen können Sie der „Gemeinsamen Verlautbarung zum Fortbestand des Versicherungsverhältnisses bei Arbeitsunterbrechungen ohne Anspruch auf Arbeitsentgelt“ vom 12. März 2013 entnehmen.
     
    Den entsprechenden Link finden Sie hier:
    https://www.aok.de/fk/fileadmin/user_upload/sv/rundschreiben/2010-2016/rds_20130312_Arbeitsunterbrechungen.pdf
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam

Kontakt zur AOK AOK/Region wählen
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.