Expertenforum - Unbezahlter Urlaub und Entgelt für stundenweise Einsätze?

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Profitieren Sie rund um den Jahreswechsel von einem besonderen Angebot. Stellen Sie auch Fragen zum Steuer- und Arbeitsrecht, die Bezug zum Sozialversicherungsrecht haben. Ihre Frage wird dann direkt von unseren externen Steuer- und Arbeitsrechtsexperten beantwortet.

  • 01
    Unbezahlter Urlaub und Entgelt für stundenweise Einsätze?

    Sehr geehrtes Expertenteam,


    ein Mitarbeiter macht privat einen längeren Lehrgang und wurde für diesen Zeitraum ohne Entgelt freigestellt (unbezahlter Urlaub).

    Jetzt wird überlegt, dass der Mitarbeiter doch unregelmäßige Wochenend-Einsätze leisten soll.


    Können Sie mir mitteilen, ob dieses SV-rechtlich möglich ist. Z.B. als Minijob oder ähnliches.



    Details zum Mitarbeiter:


    Vorher:

    - Vollzeitbeschäftigung und SV-Pflichtig.


    Aktuell:

    - Unbezahlter Urlaub und bereits abgemeldet (über 1 Kalendermonat)


    Überlegung:

    - ca. alle 2 Wochen Arbeitseinsätze

    - Entgelt unter 450 € für diesen Zeitraum

    - Minijob oder kurzfristige Beschäftigung?



    Ich hoffe, dass Sie meine Überlegung nachvollziehen können.



    Mit freundlichen Grüßen

  • 02
    RE: Unbezahlter Urlaub und Entgelt für stundenweise Einsätze?

    Hallo stefan,
     
    da nach Ihrer Schilderung das monatliche Entgelt die 450,00 €-Grenze nicht überschreitet und somit keine „Berufsmäßigkeit“ zu prüfen ist, könnte die geplante Beschäftigung kurzfristig und somit sozialversicherungsfrei ausgeübt werden, sofern die weiteren Voraussetzungen hierfür vorliegen.
     
    Alternativ kann die geplante Beschäftigung auch als geringfügig entlohnte Beschäftigung abgerechnet werden.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam

  • 03
    RE: Unbezahlter Urlaub und Entgelt für stundenweise Einsätze?

    Sehr geehrtes Expertenteam,


    danke für die Antwort, ich habe hierzu noch eine weitere Problematik.


    Der unbezahlte Urlaub beginnt am 13.09.2021 und endet am 30.06.2021.


    Der Mitarbeiter erhält in diesem Zeitraum, neben den Entgelten für gelegentliche Einsätze, in den Monaten November und Dezember noch einmalige Bezüge, deren Grundlage die vorherige Vollzeitbeschäftigung ist. Die Einmalzahlungen liegen insgesamt bei über 2.000 €.

    Ohne Entgelt für gelegentliche Einsätze wären es Einmalzahlungen bei einem abgemeldeten Beschäftigten.


    Sind diese Einmalzahlungen bei der Prüfung, ob ein Minijob im Zeitraum 13.09.2021 - 30.06.2021 vorliegt, mit heranzuziehen?

    Oder sind sie zu ignorieren, da die Grundlage vor allem in den Monaten Januar - September 2021 liegt?



    Mit freundlichen Grüßen

  • 04
    RE: Unbezahlter Urlaub und Entgelt für stundenweise Einsätze?

    Hallo stefan,
     
    zunächst gehen wir davon aus, dass der von Ihnen genannte Zeitraum des unbezahlten Urlaubs/der geringfügig entlohnten Beschäftigung vom 13.09.2021 bis zum <avayaelement class="contentWrapper"><avayaelement id="dceLink-8" originaltext="30.06.202" callelement="+493006202" class="dcelink">30.06.202</avayaelement></avayaelement>laufen soll.
     
    Einmalig gezahltes Arbeitsentgelt, das nach dem Wechsel von einem versicherungspflichtigen in ein geringfügig entlohntes Beschäftigungsverhältnis beim selben Arbeitgeber gewährt wird, ist zunächst danach zu bewerten, aus welchem der versicherungsrechtlich unterschiedlich zu beurteilenden Beschäftigungsabschnitte der Anspruch auf die Einmalzahlung entstanden ist.
    Gegebenenfalls ist eine Aufteilung der Einmalzahlung auf die jeweiligen Beschäftigungsabschnitte vorzunehmen. Dieses Ergebnis geht mithin – trotz Arbeitgeberidentität – von jeweils getrennt voneinander zu beurteilenden Beschäftigungsabschnitten aus. Es impliziert, dass die Einmalzahlung (z.B. Prämienzahlungen) im Regelfall auf einer klar definierbaren Anspruchsgrundlage basiert, die entweder in dem versicherungspflichtigen oder in dem geringfügigen Beschäftigungsverhältnis liegt und von daher eine entsprechende Zuordnung ermöglicht.
     
    Nach Ihrer Schilderung resultieren die Einmalzahlungen aus dem sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsabschnitt.
    Somit sind sie bei der Beurteilung der sich anschließenden geringfügig entlohnten Beschäftigung nicht zu berücksichtigen.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam

Kontakt zur AOK AOK/Region wählen
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.