Expertenforum - U1/U2-Pflicht Azubis, Rückerstattung zu viel gezahlter Beiträge

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Profitieren Sie rund um den Jahreswechsel von einem besonderen Angebot. Stellen Sie auch Fragen zum Steuer- und Arbeitsrecht, die Bezug zum Sozialversicherungsrecht haben. Ihre Frage wird dann direkt von unseren externen Steuer- und Arbeitsrechtsexperten beantwortet.

  • 01
    U1/U2-Pflicht Azubis, Rückerstattung zu viel gezahlter Beiträge

    Sehr geehrte Experten,


    seit 1. Januar 2012 sind für Teilnehmer an bezuschussten betrieblichen Einstiegsqualifizierungen nach § 54a SGB III sowie für Teilnehmer an bezuschussten Berufsausbildungen in außerbetrieblichen Einrichtungen gem. § 79 Abs. 2 SGB III keine Umlagen zur U1 und U2 zu zahlen.

    Da die Förderung der außerbetrieblichen Ausbildung unserer Auszubildenden nicht durch die Agentur für Arbeit entsprechend der o. g. gesetzlichen Regelungen erfolgt, sondern aus Landesmitteln bezuschusst wird, steht für uns die Frage der Umlagepflicht U1 und U2 für unsere Auszubildenden. Gilt die Befreiung von der Umlagepflicht U1 und U2 auch für unsere Auszubildenden?

    In wieweit können wegen eine möglicherweise falschen Zuordnung von Auszubildenden zu viel gezahlte Beiträge zu U1 und U2 zurückerstattet werden? Gilt hier auch die Verjährungsfrist von vier Jahren?

    Wir danken Ihnen vorab für Ihre Unterstützung.

    Viele Grüße

    L. A.

     

  • 02
    RE: U1/U2-Pflicht Azubis, Rückerstattung zu viel gezahlter Beiträge

    Guten Tag,
     
    die Befreiung von der Umlagepflicht für Auszubildende bei betrieblichen Einstiegsqualifizierungen oder außerbetrieblicher Ausbildung mit Förderung nach dem SGB III gilt ausdrücklich nur für diesen Personenkreis. Wichtiges Kriterium ist die Förderung durch die Bundesanstalt für Arbeit.
     
    Dies ist nicht ohne weiteres auf Förderung anderer Träger zu übertragen. Hier gilt grundsätzlich die gesetzliche Regelung, dass auch Auszubildende zur U1 und U2 umlagepflichtig sind. Wird eine fehlerhafte Beurteilung vorgenommen, drohen Nachberechnungen im Rahmen der nächsten Betriebsprüfung.
     
    Für eine rechtssichere Klärung empfehlen wir eine Anfrage bei der zuständigen Einzugsstelle unter Vorlage der Förderungsbescheide.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam

Kontakt zur AOK AOK/Region wählen
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.