Expertenforum - Teilzeitbeschäftigung in Elternzeit / freiwillige Versicherung

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Profitieren Sie rund um den Jahreswechsel von einem besonderen Angebot. Stellen Sie auch Fragen zum Steuer- und Arbeitsrecht, die Bezug zum Sozialversicherungsrecht haben. Ihre Frage wird dann direkt von unseren externen Steuer- und Arbeitsrechtsexperten beantwortet.

Zur Übersicht
  • 01
    Teilzeitbeschäftigung in Elternzeit / freiwillige Versicherung

    Sehr geehrtes Expertenteam,

    ein freiwillig Versicherter arbeitet während der Elternzeit in Teilzeit weiter. Sein beitragspflichtiges Entgelt fällt daher von Januar 2023 bis April 2023 unter die BBG. Ob er dann im Kalenderjahr 2023 die Jahresarbeitsgrenze überschreitet ist noch nicht abzusehen (Tarifänderung, Sonderzahlung).

    Was passiert mit seinem Versicherungsstatus? Bleibt er freiwillig krankenversichert oder fällt er zurück in die gesetzliche Krankenversicherung? Wenn ja, zu welchem Zeitpunkt?


    Vielen Dank!

  • 02
    RE: Teilzeitbeschäftigung in Elternzeit / freiwillige Versicherung

    Hallo Zwoenitz,
     
    aufgrund der Entgeltreduzierung während der viermonatigen Elternzeit ist bei dem Mitarbeiter eine neue Beurteilung der Krankenversicherungspflicht/-freiheit vorzunehmen.
    Dabei ist in einer vorausschauenden Betrachtungsweise auf der Grundlage eines Zeitjahres (nicht Kalenderjahr) das regelmäßige Jahresarbeitsentgelt zu ermitteln, d.h. das (reduzierte) monatliche Arbeitsentgelt wird mit zwölf multipliziert, regelmäßige Einmalzahlungen werden hinzugerechnet.
    Das regelmäßige Jahresarbeitsentgelt ist immer ein Jahreswert, der mit der jeweils maßgebenden Jahresarbeitsentgeltgrenze verglichen wird.
     
    Da nach Ihrer Schilderung das regelmäßige Jahresarbeitsentgelt die maßgebende Jahresarbeitsentgeltgrenze ab diesem Zeitpunkt nicht mehr übersteigen wird, besteht ab Beginn der Teilzeitbeschäftigung Versicherungspflicht zur Kranken- und Pflegeversicherung.
    Die Krankenversicherungspflicht setzt mit Beginn des Monats ein, von dem an das unter der Jahresarbeitsentgeltgrenze liegende Arbeitsentgelt gezahlt wird, hier also ab 01.01.2023.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam

  • 03
    RE: Teilzeitbeschäftigung in Elternzeit / freiwillige Versicherung

    Vielen Dank für die schnelle Beantwortung.


    Ab dem 01.05.2023 wird vorausschauend wieder die JAEG überschritten. Ab wann tritt die Versicherungsfreiheit für den Mitarbeiter wieder ein? Sofort oder erst zum 01.01.2024?


    Vielen Dank und viele Grüße!

  • 04
    RE: Teilzeitbeschäftigung in Elternzeit / freiwillige Versicherung

    Hallo Zwoenitz,
     
    bei einer Entgelterhöhung endet die Versicherungspflicht während eines laufenden Beschäftigungsverhältnisses mit Ablauf des Kalenderjahres des Überschreitens, vorausgesetzt, dass das regelmäßige Jahresarbeitsentgelt auch die vom Beginn des nächsten Kalenderjahres an geltende Jahresarbeitsentgeltgrenze übersteigt.
    Das Gesetz schiebt den Zeitpunkt, zu dem eine bestehende Versicherungspflicht als Arbeitnehmer wegen Überschreitens der Jahresarbeitsentgeltgrenze enden kann, generell auf das Kalenderjahresende hinaus.
     
    Somit könnte der betreffende Mitarbeiter nach Eintritt der Krankenversicherungspflicht zum 01.01.2023 aufgrund der Entgelterhöhung ab 01.05.2023 frühestens zum 31.12.2023 erneut aus der Krankenversicherungspflicht ausscheiden, sofern mit der Entgelterhöhung sowohl die Jahresarbeitsentgeltgrenze für das Jahr 2023 als auch die Grenze für das Jahr 2024 überschritten wird.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam

Zur Übersicht
Kontakt zur AOK
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.