Expertenforum - SV-rechtliche Beurteilung - Kinderbetreuungskosten nach § 3 Nr. 34a Buchstabe b EStG

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Profitieren Sie rund um den Jahreswechsel von einem besonderen Angebot. Stellen Sie auch Fragen zum Steuer- und Arbeitsrecht, die Bezug zum Sozialversicherungsrecht haben. Ihre Frage wird dann direkt von unseren externen Steuer- und Arbeitsrechtsexperten beantwortet.

  • 01
    SV-rechtliche Beurteilung - Kinderbetreuungskosten nach § 3 Nr. 34a Buchstabe b EStG

    Sehr geehrtes Experten-Team,

    die Georg-August-Universität Göttingen übernimmt in gewissen Fällen für die Beschäftigten anfallende Kinderbetreuungskosten nach § 3 Nr. 34a Buchstabe b EStG.

    Für diese Sachzuwendungen, die den Höchstbetrag von 600,- € im Kalenderjahr übersteigen und keine „echten Kinderbetreuungsnotfälle“ sind, soll nach § 37b EStG eine Pauschalversteuerung angewandt werden. Wir, als Arbeitgeber übernehmen die Pauschalsteuer sowie die anfallenden Sozialversicherungsbeiträge.

    Hierdurch entsteht für den Beschäftigten ein geldwerter Vorteil, welcher als sozialversicherungspflichtig zu bewerten ist. Ist hier denn grundsätzlich eine Übernahme durch den Arbeitgeber überhaupt möglich?

    Wenn ja, würde durch die Übernahme des Arbeitgebers wieder ein neuer geldwerter Vorteil entstehen oder genügt es, wenn der Arbeitgeber diesen geldwerten Vorteil einmal besteuert und verbeitragt? Also, sozusagen wird keine "Endlosschleife" mit diesem Prozess erzeugt?

    Hintergrund hierbei ist, dass unseren Beschäftigten durch die Übernahme der Kinderbetreuungskosten keinerlei Kosten entstehen sollen.

    Über Ihre Hilfe und Beantwortung meiner Fragen wäre ich Ihnen sehr dankbar.

    Mit freundlichen Grüßen
    Melanie Vogt
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


     

  • 02
    RE: SV-rechtliche Beurteilung - Kinderbetreuungskosten nach § 3 Nr. 34a Buchstabe b EStG

    Hallo Frau Vogt,
     
    in dem von Ihnen angefragten Sachverhalt (einer erforderlichen Kindernotbetreuung im Rahmen des § 3 Nr. 34a Buchstabe b EStG) entsteht bei Übernahme der Arbeitnehmerbeitragsanteile durch den Arbeitgeber ein geldwerter Vorteil.
     
    Die Übernahme der Arbeitnehmeranteile am Sozialversicherungsbeitrag durch den Arbeitgeber ist nach unserer Auffassung als geldwerter Vorteil zu werten und dementsprechend noch einmal zu verbeitragen, sodass es nicht zu der von Ihnen angesprochenen „Endlosschleife“ kommt.
     
    Abschließend haben wir noch folgende Bitte an Sie:

    Um bei zukünftigen Beiträgen von Ihrer Seite die Anonymität zu wahren, raten wir Ihnen, sich einen Usernamen zu wählen, der keine Rückschlüsse auf Ihre Identität zulässt.
    Desweiteren empfehlen wir Ihnen, in zukünftigen Beiträgen weder Namen von Arbeitgebern noch Telefonnummern zu veröffentlichen. Deshalb werden wir diese Daten aus Ihrem Eintrag löschen.

    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam

Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.