Expertenforum - SV-Rechtliche Behandlung von Wandergesellen.

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Profitieren Sie rund um den Jahreswechsel von einem besonderen Angebot. Stellen Sie auch Fragen zum Steuer- und Arbeitsrecht, die Bezug zum Sozialversicherungsrecht haben. Ihre Frage wird dann direkt von unseren externen Steuer- und Arbeitsrechtsexperten beantwortet.

  • 01
    SV-Rechtliche Behandlung von Wandergesellen.

    sehr geehrte Damen und Herren,

    würden Sie mir bitte im Fall einer Töpfermeisterin, die vorübergehend Wandergesellen beschäftigt, weiterhelfen?

    Die Wandergesellen lernen und arbeiten in der Töpferei für mehrere Monate und erhalten dafür Kost und Logie von der Töpfermeisterin. Sie bezahlt bspw. angemietete Unterkünfte und stellt diese dann dem Wandergesellen zur Verfügung.

    Sind hier als Vergütung/Lohn Sachbezüge zu versteuern bzw. sind hierauf SV-Beiträge abzuführen?

    Muss der Wandergeselle sich vielleicht selbst krankenversichern?

    Mit welcher Personengruppe, Arbeitnehmertyp ist der Wandergeselle anzumelden?

    Sicherlich muss eine Meldung an die BG erfolgen?


    Besten Dank vorab

  • 02
    RE: SV-Rechtliche Behandlung von Wandergesellen.

    Hallo Herr Romanowski,
     
    Wandergesellen befinden sich während des „Umherziehens“ noch in der Aus- und Weiterbildung und sind beitragsrechtlich den Fachschülern gleichgestellt. Während der Zeit der freiwilligen Versicherung in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) gelten die Vorschriften über die Beitragsbemessung der pflichtversicherten Studenten und Studenten.
     
    Nimmt dieser Personenkreis eine (vorrübergehende) versicherungspflichtige Tätigkeit auf, werden die Wandergesellen nach den allgemeinen Grundsätzen der Sozialversicherung beurteilt (Personengruppenschlüssel „101“ Beitragsgruppenschlüssel „1111“) Sofern die Beschäftigung im Voraus auf weniger als 10 Wochen befristet wird, ist der Beitragsgruppenschlüssel „3111 zu verwenden.
     
    Werden den Wandergesellen Kost und Logie sowie Unterkünfte zur Verfügung gestellt, ist der jeweilige geldwerte Vorteil als Sachbezug zu verbeitragen. Bezüglich des steuerrechtlichen Aspekts Ihrer Frage empfehlen, dass zuständige Finanzamt zu kontaktieren.
     
    Ob und ggf. in welcher Form eine Meldung zur Berufsgenossenschaft (BG) zu erfolgen hat, sollte mit zuständigen BG direkt geklärt werden.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam   
     
     

Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.