Expertenforum - Student mit Minijob und freiwilligem Praktikum

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Profitieren Sie rund um den Jahreswechsel von einem besonderen Angebot. Stellen Sie auch Fragen zum Steuer- und Arbeitsrecht, die Bezug zum Sozialversicherungsrecht haben. Ihre Frage wird dann direkt von unseren externen Steuer- und Arbeitsrechtsexperten beantwortet.

  • 01
    Student mit Minijob und freiwilligem Praktikum

    Hallo

    ein eingeschriebener Student nimmt neben einem seit längeren bestehenden Minijob(290 Euro/mtl) ein freiwilliges Praktikum auf. In diesen wird er 250 Euro monatlich erhalten - Dauer 3 oder 6 Monate(wird aktuell noch entschieden)


    Wie ist dies einzustufen.


    Müssen beide Tätigkeiten (Entgelt und Arbeitszeit) addiert werden? Falls ja, wie und in welcher Beitragsgruppe wäre er dann in den einzelnen Tätigkeiten anzumelden? Beide Tätigkeiten als Werkstudent weil in der Summe über 20 Stunden/Woche? oder kann - sofern das freiwillige Praktikum nur 3 Monate ausgeübt wird dies ggf. als kurzfristige Beschäftigung eingestuft werden?

  • 02
    RE: Student mit Minijob und freiwilligem Praktikum

    Hallo User,
     
    da der eingeschriebene Student nach Ihrer Schilderung im Rahmen eines nicht vorgeschriebenen Zwischenpraktikums beschäftigt wird, liegt im sozialversicherungsrechtlichen Sinn kein „Praktikum“, sondern ein „normales“ Beschäftigungsverhältnis vor.
     
    Aufgrund des monatlichen Entgelts unter 450,00 € (hier: 290,00 €) liegt grundsätzlich eine  geringfügig entlohnte Beschäftigung vor. Sollte es aufgrund Ihrer Angaben zu einer Befristung von 3 Monaten kommen, wäre auch eine Abrechnung als kurzfristige Beschäftigung möglich.
     
    Sofern das „Praktikum“ dagegen 6 Monate dauern soll und deshalb eine kurzfristige Beschäftigung nicht möglich ist, sind die beiden geringfügig entlohnten Beschäftigungen zu addieren.
    Da das Gesamtentgelt über 450,00 € (hier: 540,00 €) liegt, sind beide Beschäftigungen mit dem Beitragsgruppenschlüssel „0100“ abzurechnen, sofern die wöchentliche Gesamtarbeitszeit nicht mehr als 20 Stunden beträgt.
    Liegt die Gesamtarbeitszeit allerdings über 20 Stunden, besteht in beiden Beschäftigungen volle Sozialversicherungspflicht (Beitragsgruppenschlüssel „1111“).
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam
     

  • 03
    RE: Student mit Minijob und freiwilligem Praktikum

    sofern es im Rahmen einer kurzfristigen Beschäftigung(3 Monate) angesetzt wird - müssen dann in dieser Zeit die 20 Stunden/Woche beachtet werden(also wöchentliche Arbeitszeit Minijob und Kurzfristige Beschäftigung zusammen) somit Versicherungspflicht in dem bisher ausgeübten Minijob für die Dauer der nebenbei ausgeübten kurzfristigen und versicherungsfreien Beschäftigung?

  • 04
    RE: Student mit Minijob und freiwilligem Praktikum

    Hallo User,
     
    bei Studierenden, die mehrere Beschäftigungen nebeneinander ausüben, ist zunächst zu prüfen, ob die Person ihrem Erscheinungsbild nach als „ordentlicher Studierender“ oder als „Arbeitnehmer“ anzusehen ist. 
     
    Dabei sind die wöchentlichen Arbeitszeiten von nebeneinander ausgeübten Beschäftigungen zusammenzurechnen. Ergibt die Zusammenrechnung, dass die wöchentlichen Arbeitszeiten insgesamt mehr als 20 Stunden betragen, ist nicht mehr vom Erscheinungsbild eines ordentlichen Studierenden auszugehen.

    Bei nebeneinander ausgeübten Beschäftigungen ist in einem weiteren Schritt zu prüfen, ob bei einer oder mehreren Beschäftigung(en) gegebenenfalls die Merkmale einer geringfügigen Beschäftigung (geringfügig entlohnt oder kurzfristig) vorliegen.
     
    Danach wäre in Ihrem Fall das freiwillige „Praktikum“ als kurzfristige Beschäftigung und die schon länger bestehende Beschäftigung weiterhin als geringfügig entlohnt zu beurteilen.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam

Kontakt zur AOK AOK/Region wählen
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.