Expertenforum - Prüfung Jahresarbeitsarbeitsentgeltgrenze bei Neueintritt und Kurzarbeit

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

  • 01
    Prüfung Jahresarbeitsarbeitsentgeltgrenze bei Neueintritt und Kurzarbeit
    Guten Tag liebes Experten-Team,

    zum 01.05. wurde ein neuer Mitarbeiter eingestellt, bei welchem das Bruttogehalt zunächst 7.000 € beträgt. Das an sich wäre ja ein klarer Fall für nicht versicherungspflichtig. Die Abteilung für die der Mitarbeiter bereits vor langer Zeit eingestellt wurde befindet sich aktuell in Kurzarbeit. Somit wurde auch der neue Mitarbeiter direkt in 60 % Kurzarbeit geschickt, was ja nur noch ein Bruttogehalt von 2.800 € ausmacht.

    Da im Moment niemand weiß wie lange die Kurzarbeit andauern wird, wovon muss ich ausgehen?
    Muss ich ihn sozialversicherungspflichtig anmelden, da ich im Moment nicht weiß wie es sich entwickeln wird und er mit dem reduzierten Gehalt dauerhaft unter der Jahresarbeitsentgeltgrenze wäre? Oder spielt das fiktive Brutto in diesem Fall eine Rolle?

    Vielen Dank & viele Grüße

  • 02
    RE: Prüfung Jahresarbeitsarbeitsentgeltgrenze bei Neueintritt und Kurzarbeit
    Hallo JB,
     
    ein bei vorliegender Krankenversicherungsfreiheit - wie in Ihrem Sachverhalt - nur vorübergehendes Unterschreiten der Jahresarbeitsentgeltgrenze, das ohne Auswirkungen auf den Versicherungsstatus bleibt, wird nur in engen Grenzen für zulässig und vertretbar erachtet und ist auf wenige Sachverhalte beschränkt.
    In Betracht kommen im Wesentlichen die Fälle der Kurzarbeit (mit Ausnahme des Bezugs von Transferkurzarbeitergeld).
     
    Somit hat die von Ihnen erwähnte angemeldete Kurzarbeit auf die krankenversicherungsrechtliche Beurteilung des Mitarbeiters keine Auswirkungen.
    Dies ist gerechtfertigt, da das aus Anlass der Kurzarbeit ausfallende regelmäßige
    Arbeitsentgelt durch eine Entgeltersatzleistung (Kurzarbeitergeld) ersetzt wird und der eigentliche Entgeltanspruch dem Grunde nach unberührt bleibt.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam
     
Kontakt zur AOK AOK/Region wählen
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.