Expertenforum - Prüfung Berufsmäßigkeit zwischen Ende Freiwilligendienst und Beginn eines Studiums

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Profitieren Sie rund um den Jahreswechsel von einem besonderen Angebot. Stellen Sie auch Fragen zum Steuer- und Arbeitsrecht, die Bezug zum Sozialversicherungsrecht haben. Ihre Frage wird dann direkt von unseren externen Steuer- und Arbeitsrechtsexperten beantwortet.

  • 01
    Prüfung Berufsmäßigkeit zwischen Ende Freiwilligendienst und Beginn eines Studiums

    Hallo,

    lt Fragebogen zur Beschäftigung als kurzfristige Aushilfe liegen folgende Informationen zur Beurteilung der Berufsmäßigkeit vor. Der Aushilfsverdienst liegt über 450 Euro.

    Bis Ende Juni 2022: Freiwilligendienstleistender

    In der 1. Juli-Woche sollen 6 zusammenhängende Tage als Aushilfe gearbeitet werden.

    Ab Herbst 2022 wird ein Studium aufgenommen.

    Es gab im laufenden Kalenderjahr keine weiteren Beschäftigungen. Es gibt keine Meldung als Arbeits- oder Ausbildungssuchender bei der Agent. für Arbeit.


    Darf/kann in diesem Fall die Berufsmäßigkeit ausgeschlossen werden?


    Vielen Dank und beste Grüße.

     

  • 02
    RE: Prüfung Berufsmäßigkeit zwischen Ende Freiwilligendienst und Beginn eines Studiums

    Hallo H.B.,
     
    kurzfristige Beschäftigungen zwischen Schulentlassung und Aufnahme einer betrieblichen Berufsbildung oder eines freiwilligen sozialen oder ökologischen Jahres werden berufsmäßig ausgeübt.  Dies gilt auch, wenn nach der Ableistung des freiwilligen Dienstes voraussichtlich ein Studium aufgenommen wird.
     
    Für befristete Beschäftigungen, die zwischen einem Freiwilligendienst und dem beabsichtigten Studium ausgeübt werden, kann sich Berufsmäßigkeit ergeben.
    Folgt dabei eine kurzfristige Beschäftigung auf bereits ausgeübte Beschäftigungen, ist Berufsmäßigkeit ohne weitere Prüfung anzunehmen, wenn die Beschäftigungszeiten im Laufe eines Kalenderjahres insgesamt mehr als drei Monate oder 70 Arbeitstage betragen. Dabei werden alle Beschäftigungen -mit Ausnahme geringfügig entlohnter Beschäftigungen und kurzfristiger Beschäftigungen mit einem Arbeitsentgelt bis 450,00 € im Monat- berücksichtigt.
     
    Dementsprechend ist in dem von Ihnen geschilderten Sachverhalt nach unserer Einschätzung nicht von Berufsmäßigkeit auszugehen, so dass eine sozialversicherungsfreie kurzfristige Beschäftigung grundsätzlich möglich ist.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam
     

Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.