Expertenforum - Personengruppe 127 AAG Pflicht

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Profitieren Sie rund um den Jahreswechsel von einem besonderen Angebot. Stellen Sie auch Fragen zum Steuer- und Arbeitsrecht, die Bezug zum Sozialversicherungsrecht haben. Ihre Frage wird dann direkt von unseren externen Steuer- und Arbeitsrechtsexperten beantwortet.

  • 01
    Personengruppe 127 AAG Pflicht

    Guten Tag,


    besteht bei der Personengruppe 127, abweichend zu der Personengruppe 107, AAG Pflicht?


    Danke und liebe Grüße


    Frederic Louven

  • 02
    RE: Personengruppe 127 AAG Pflicht

    Guten Tag,
     
    Menschen mit Behinderungen im Arbeitsbereich anerkannter Werkstätten haben gegenüber ihren Arbeitgebern einen arbeitsrechtlichen Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall, auf Mutterschutzlohn sowie auf einen Zuschuss zum Mutterschaftsgeld.
     
    Im Hinblick darauf, dass diese Personen in einem besonderen arbeitnehmerähnlichen Rechtsverhältnis stehen und statt eines Arbeitsvertrags einen Werkstattvertrag haben sowie statt eines Arbeitsentgelts ein Werkstattentgelt erhalten, hält der Gesetzgeber ihre Teilnahme am Ausgleichsverfahren der Arbeitgeberaufwendungen bei Arbeitsunfähigkeit (U1-Verfahren) und Mutterschaftsleistungen (U2-Verfahren) nicht für erforderlich. Die Menschen mit Behinderungen im Arbeitsbereich anerkannter Werkstätten sind deshalb vom U1- und U2-Verfahren ausgenommen worden. Folglich haben die Arbeitgeber für diese Personen keine U1- und U2-Umlagen abzuführen. Die erbrachten Arbeitgeberaufwendungen sind im Gegenzug nicht erstattungsfähig.
     
    Für behinderte Menschen, welche im Anschluss einer Beschäftigung in einer Behindertenwerkstatt an einem Integrationsprojekt teilnehmen gilt nach unserer Auffassung die Ausnahme von der Umlageverpflichtung fort. Zur rechtsicheren Auskunft empfehlen wir aber die Anfrage bei der zuständigen Einzugsstelle.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam

Kontakt zur AOK AOK/Region wählen
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.