Expertenforum - Minijob während Elternzeit - EPP?

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Profitieren Sie rund um den Jahreswechsel von einem besonderen Angebot. Stellen Sie auch Fragen zum Steuer- und Arbeitsrecht, die Bezug zum Sozialversicherungsrecht haben. Ihre Frage wird dann direkt von unseren externen Steuer- und Arbeitsrechtsexperten beantwortet.

  • 01
    Minijob während Elternzeit - EPP?

    Eine AN hat bei uns eine Hauptbeschäftigung, welche jedoch im gesamten Jahr 2022 wegen Elternzeit ruht.

    Bereits im Jahr 2021 endete Elterngeld-Bezug dieser AN.

    Seit 01.05.2022 (bis voraussichtlich 31.01.2023) übt diese AN bei uns im Rahmen eines Minijobs (mit Pauschalversteuerung) eine zulässige Teilzeitbeschäftigung aus (weitere Beschäftigungen übt diese AN nicht aus).

    Muss im Rahmen des Minijobs (und damit ohne Ausweisung auf einer Lohnsteuerbescheinigung, da Pauschalversteuerung) von uns als AG an diese AN die EPP abgerechnet werden? Hintergrund der Frage: Im Minijob erfolgt die EPP-Auszahlung unter der Voraussetzung, dass der Minijob das 1. Dienstverhältnis ist. Im beschriebenen Fall ist jedoch das 1. Dienstverhältnis (mit Steuerklasse III) das wegen Elternzeit ruhende.

  • 02
    RE: Minijob während Elternzeit - EPP?

    Sehr geehrter Fragesteller,


    aus dem Elternzeit-Sachverhalt folgt zwar für sich betrachtet keine Auszahlungspflicht durch den Arbeitgeber, sofern im gesamten Jahr 2022 kein Elterngeld bezogen wurde.


    Hinsichtlich der Tätigkeit des Arbeitnehmers aufgrund einer geringfügigen Beschäftigung (sogenannter „Minijobber“) gehen Sie auch zutreffend davon aus, dass hinsichtlich des Arbeitnehmers grundsätzlich zu untersuchen ist, was dessen erstes Dienstverhältnis ist. Soweit ersichtlich gibt es aufgrund der „Neuigkeit“ der Regelung zur Energiepreispauschale keine Regelung speziell zu Ihrer Konstellation und auch keine entsprechende Verlautbarung oder Gerichtsentscheidung. Da die Thematik (Abgrenzung erstes Dienstverhältnis von weiteren Dienstverhältnissen) jedoch letztlich dazu dient, abzugrenzen welcher Arbeitgeber die Auszahlung zu veranlassen hat, gehen wir davon aus, dass von Ihnen als Arbeitgeber die Auszahlung der Energiepreispauschale zu erfolgen hat. Wir empfehlen von dem Arbeitnehmer vorab eine entsprechende Bescheinigung/Bestätigung einzuholen, dass gegebenenfalls alle Dienstverhältnisse zu Ihnen als Arbeitgeber bestehen.


    Mit freundlichen Grüßen


    Ihr Fachexperte für Steuerrecht

     

    Themenbereich:
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.