Expertenforum - Midijob ab 10/2022

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Profitieren Sie rund um den Jahreswechsel von einem besonderen Angebot. Stellen Sie auch Fragen zum Steuer- und Arbeitsrecht, die Bezug zum Sozialversicherungsrecht haben. Ihre Frage wird dann direkt von unseren externen Steuer- und Arbeitsrechtsexperten beantwortet.

  • 01
    Midijob ab 10/2022

    Bei einem Mitarbeiter liegt das mtl. Entgelt bei 1.400,00 Euro brutto. Im November jeden Jahres gibt es eine EMZ von 1.200,00 Euro.

    Vorausschauend vom 01.10.22 - 30.09.23 liegt er also unter 1.600,00 Euro und wird anders als bisher nun entsprechend als Midijob abgerechnet.

    Im Nov. jedoch liegt er bedingt durch die EMZ über der Grenze. Wird er dann nur im November "normal" abgerechnet oder werden die 1.200,00 Euro fiktiv geteilt durch 12 = 100,00 Euro monatlich und diese werden dann bei der Ermittlung der monatlichen Grenze berücksichtigt?

  • 02
    RE: Midijob ab 10/2022

    Guten Tag,
     
    bei Beschäftigungen im Übergangsbereich, in denen im Entgeltabrechnungszeitraum das tatsächliche monatliche Arbeitsentgelt dessen Obergrenze überschreitet (z. B. durch Einmalzahlungen), kann die für die Beitragsberechnung zu ermittelnde beitragspflichtige Einnahme nicht nach der Berechnungsformel nach § 20 Absatz 2a Satz 1 SGB IV berechnet werden. In den Monaten des Überschreitens der oberen Entgeltgrenze des Übergangsbereichs von 1.600,00 Euro sind die Beiträge nach den allgemeinen Regelungen zu berechnen. Das heißt,
    Beschäftigungsverhältnisse im Übergangsbereich ab 01.10.2022, ist der Beitragsberechnung das tatsächliche Arbeitsentgelt als beitragspflichtige Einnahme zugrunde zu legen und der Beitrag vom Arbeitgeber und Arbeitnehmer nach den für den jeweiligen Versicherungszweig geltenden Bestimmungen zu tragen.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam

  • 03
    RE: Midijob ab 10/2022

    Hallo,

    dann müsste ja in Folge auch für den Monat der EMZ eine Umschlüsselung erfolgen, d.h. die Kennzeichnung als Midijob für einen Monat herausgenommen werden, damit die Beiträge richtig berechnet werden können.

    MfG

  • 04
    RE: Midijob ab 10/2022

    Guten Tag,
     
    nein, das ist nicht notwendig. Eine Kennzeichnung erfolgt lediglich in der nachfolgenden Entgeltmeldung. Jahresmeldungen für Beschäftigungen im Übergangsbereich sind im Feld "Kennzeichen Midijob" besonders zu kennzeichnen.
    Zugelassen sind folgende Kennzeichen:
     
    0 = kein Arbeitsentgelt innerhalb des Übergangsbereichs
     
    1 = Arbeitsentgelt innerhalb des Übergangsbereichs
     
    2 = Arbeitsentgelt sowohl innerhalb als auch außerhalb des Übergangsbereichs
     
    In Ihrem Fall ist bei der nächsten Jahresmeldung das Kennzeichen „2“ zu melden.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam

Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.