Expertenforum - Mehrfachbeschäftigung Minijob

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Profitieren Sie rund um den Jahreswechsel von einem besonderen Angebot. Stellen Sie auch Fragen zum Steuer- und Arbeitsrecht, die Bezug zum Sozialversicherungsrecht haben. Ihre Frage wird dann direkt von unseren externen Steuer- und Arbeitsrechtsexperten beantwortet.

Zur Übersicht
  • 01
    Mehrfachbeschäftigung Minijob

    Hallo Expertenteam,


    ich habe diesen Fall. Da ich leider zwei unterschiedliche Antworten bekommen habe, richte ich meine Frage nun an Sie.


    Mitarbeiterin war bis 30.09.2022 beim Arbeitgeber A mit 450,- € geringfügig beschäftigt und beim Arbeitgeber B mit 500,- € sozialversicherungspflichtig. An beiden Arbeitsverhältnissen und Löhnen hat sich ab 01.10.2022 nichts geändert.


    Auf Seite 46 der Richtlinie steht, dass eine Beschäftigung, die der Bestandsschutzregelung unterliegt zu den nicht geringfügigen versicherungspflichtigen Beschäftigungen gehören.

    Das würde ich so so verstehen, dass die Beschäftigung bei Arbeitgeber B weiterhin bei der AOK KV/PV/AV-Pflichtig bleibt und nur in der RV und Umlagen bei der Knappschaft.

    Und die Beschäftigung bei Arbeitgeber A bleibt wie bisher Minijob.

    Beide Beschäftigungen müssen am 01.10.2022 nicht zusammengerechnet.


    Sehe ich das richtig?


    Vorab vielen Dank!



     

  • 02
    RE: Mehrfachbeschäftigung Minijob

    Hallo warumimmerkompliziert?,
     
    in Fällen der von Ihnen geschilderten Art ist nach aktueller Auffassung der Spitzenverbände der Sozialversicherung (die allerdings momentan noch nicht schriftlich fixiert wurde) wie folgt vorzugehen:
     
    Durch die Anhebung der Geringfügigkeitsgrenze auf 520,00 € zum 01.10.2022 liegen ab diesem Zeitpunkt zwei dem Grunde nach geringfügig entlohnte Beschäftigungen vor (wie in Ihrem Sachverhalt mit Entgelten von 450,00 € und 500,00 €).
    Mehrere geringfügig entlohnte Beschäftigungen sind prinzipiell zu addieren.
    Dadurch entstehen zwei versicherungspflichtige Beschäftigungen, die jeweils mit dem Beitragsgruppenschlüssel „1111“ (Personengruppenschlüssel „101“) bei der zuständigen Krankenkasse anzumelden sind.
    Die von Ihnen zitierte Passage in den Geringfügigkeitsrichtlinien zur „Bestandschutzregelung“ greift in einem solchen Fall nicht, da aufgrund der Addition der Entgelte ab dem 01.10.2022 die Merkmale einer geringfügig entlohnten Beschäftigung nicht erfüllt sind und demzufolge durch das Entstehen von zwei versicherungspflichtigen Beschäftigungen kein Versicherungsschutz „verloren geht“.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam

Zur Übersicht
Kontakt zur AOK
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.