Expertenforum - Kinderkrankengeld Stiefkind

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Fragen zum Jahreswechsel

Zum Jahresbeginn 2021 und auch schon im Herbst 2020 stehen wieder zahlreiche Neuerungen in der Sozialversicherung auf dem Programm. Darüber informieren wir bereits ab September in einem Themenspezial. Für Fragen zu den einzelnen Themen haben wir ein spezielles Expertenforum Jahreswechsel eingerichtet.

  • 01
    Kinderkrankengeld Stiefkind
    Ein Mitarbeiter unserer Firma möchte gerne gem. § 45 SGB V zur Beaufsichtigung eines erkrankten und versicherten Kindes von der Arbeit fernbleiben und einen Anspruch auf Krankengeld wahrnehmen.

    Der Mitarbeiter ist weder leiblicher Vater oder gesetzlicher Vertreter. Er ist jedoch mit der leiblichen Mutter verheiratet.
    Aufgrund des Verweises des § 45 SGB V auf den § 10 Abs. 4 SGB V müsste meines Erachtens nach der Anspruch auf Kinderkrankengeld auch für Stiefkinder bestehen ("Als Kinder im Sinne der Absätze 1 bis 3 gelten auch Stiefkinder und Enkel, die das Mitglied überwiegend unterhält oder in seinen Haushalt aufgenommen hat, sowie Pflegekinder (§ 56 Abs. 2 Nr. 2 des Ersten Buches").

    Hat unserer Mitarbeiter also ebenfalls einen Anspruch auf die 10 Arbeitstage (bzw. 15 Arbeitstage bis zum 31.12.2020) auf Krankengeld aufgrund der Erkrankung seines Stiefkindes. Ist in diesem Zusammenhang auch der leibliche Vater zu beachten? Muss dort irgendeine Form der Übertragung erfolgen?

    Viele Grüße
    LuiMari
  • 02
    RE: Kinderkrankengeld Stiefkind
    Hallo LuiMari,

    zu den Kindern, bei denen ein Anspruch auf Kinderpflegekrankengeld im Sinne des § 45 Sozialgesetzbuch (SGB) V besteht, gehören grundsätzlich auch Stiefkinder, sofern diese von dem anspruchsberechtigten Versicherten nach § 10 Abs. 4 Satz 1 SGB V überwiegend unterhalten werden oder in seinen Haushalt aufgenommen wurden.

    Ob in Ihrem Sachverhalt der Mitarbeiter tatsächlich einen Anspruch auf das Kinderpflegekrankengeld für das Stiefkind realisieren kann und auch zur weiteren Vorgehensweise empfehlen wir dem betroffenen Arbeitnehmer, seine zuständige Krankenkasse zu kontaktieren.
    Eine „Berücksichtigung“ des leiblichen Vaters in Form einer Anspruchsübertragung auf den Stiefvater ergibt sich nach unserem Verständnis hierbei nicht. 

    Mit freundlichen Grüßen

    Ihr Expertenteam
    Themenbereich:
Kontakt zur AOK AOK/Region wählen
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.