Expertenforum - Hat ein Azubi (nicht geimpft) Quarantäne Absonderung nach dem 15.09.21 Anspruch auf Lohnfortzahlung?

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Profitieren Sie rund um den Jahreswechsel von einem besonderen Angebot. Stellen Sie auch Fragen zum Steuer- und Arbeitsrecht, die Bezug zum Sozialversicherungsrecht haben. Ihre Frage wird dann direkt von unseren externen Steuer- und Arbeitsrechtsexperten beantwortet.

  • 01
    Hat ein Azubi (nicht geimpft) Quarantäne Absonderung nach dem 15.09.21 Anspruch auf Lohnfortzahlung?

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ein Azubi der in einem Betrieb in Baden-Württemberg beschäftigt ist hat eine Absonderung ab dem 28.09.21 lt Quarantänebescheid erhalten.

    Der Azubi ist nicht geimpft. Eine Entschädigung nach IfsG scheidet nach der neuen Regelung aus.

    Ist der Arbeitgeber in diesem Fall zur Lohnfortzahlung verpflichtet?

    Vielen Dank im Voraus.

    Mit freundlichen Grüßen

  • 02
    RE: Hat ein Azubi (nicht geimpft) Quarantäne Absonderung nach dem 15.09.21 Anspruch auf Lohnfortzahlung?

    Hallo Lohnbüro,

    Auszubildende erhalten im Rahmen der Berufsausbildung ihre Ausbildungsvergütung nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) für die Dauer von sechs Wochen fortgezahlt, sofern sie „unverschuldet“ verhindert sind, ihre Pflichten aus dem Berufsausbildungsverhältnis zu erfüllen.
    Da in dem von Ihnen beschriebenen Sachverhalt auch bisher schon bei einer Quarantäneanordnung kein Anspruch auf eine Entschädigungszahlung nach dem IfSG bestand, ergeben sich durch die nun vorgenommene Gesetzesänderung, wonach der Entschädigungsanspruch (nach § 56 IfSG) entfallen kann, wenn eine öffentlich empfohlene Impfung möglich ist, keinerlei Auswirkungen.
    Vielmehr ist in Ihrer Fallkonstellation vordergründig nach arbeitsrechtlichen Gesichtspunkten zu klären, inwieweit der Arbeitgeber hier zur „Entgeltzahlung nach dem BBiG“ verpflichtet ist. 
     
    Wir bitten um Verständnis, dass wir im Rahmen dieses Forums zu Fragen des Arbeitsrechts keine Stellungnahme abgeben können.
    Auskünfte zu arbeitsrechtlichen Fragen erhalten Sie u. a. von Arbeitgeberverbänden, Kammern (Handwerkskammern, Industrie- und Handelskammer) oder von Fachanwälten für Arbeitsrecht.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam

Kontakt zur AOK AOK/Region wählen
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.