Expertenforum - Gesamteinkommen Familienversicherung

© ZORAN ORCIK / Adobe Stock
Expertenforum

Experten antworten auf Ihre Fragen zur Sozialversicherung

Fragen Sie Experten zu allen Aspekten der Sozialversicherung – im Expertenforum der AOK. An Werktagen bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Darüber hinaus können Sie sich im Expertenforum mit anderen Nutzern zu persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Sozialversicherung austauschen.

Fragen zum Jahreswechsel

Zum Jahresbeginn 2021 und auch schon im Herbst 2020 stehen wieder zahlreiche Neuerungen in der Sozialversicherung auf dem Programm. Darüber informieren wir bereits ab September in einem Themenspezial. Für Fragen zu den einzelnen Themen haben wir ein spezielles Expertenforum Jahreswechsel eingerichtet.

  • 01
    Gesamteinkommen Familienversicherung
    Sehr geehrter Damen und Herren,

    ein Schüler hat in den Ferien einen Minijob von ca. 100,00 € und ein zweites "normales" Beschäftigungsverhältnis von 538,33 €.
    Ist in der Konstelation eine Familienversicherung noch möglich. Oder geht nur 450,00 € Minijob o d e r "normale" Beschäftigung
    538,33 €.

    Vielen Dank
    Kluge
  • 02
    RE: Gesamteinkommen Familienversicherung
    Guten Tag,
     
    die Familienversicherung in der Kranken- und Pflegeversicherung ist ausgeschlossen, wenn das Gesamteinkommen regelmäßig im Monat 1/7 der monatlichen Bezugsgröße nach § 18 SGB IV (2020 = 455,00 €) überschreitet. Bei der Prüfung der Frage, ob die für die Durchführung der Familienversicherung maßgebende Gesamteinkommensgrenze überschritten wird, ist das regelmäßig im Monat erzielte bzw. zufließende Gesamteinkommen zu berücksichtigen. Einkünfte, die von vornherein für grds. „nicht mehr als drei Monate bzw. 70 Arbeitstage“ (kurzfristige Beschäftigung) erzielt werden, sind als unregelmäßig anzusehen und schließen die Familienversicherung generell nicht aus.
     
    Ein versicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis gegen Arbeitsentgelt von mehr als 450 Euro (Minijob) schließt dagegen eine kostenfreie Familienversicherung aus. In einem solchen Fall wäre der Schüler mit den Beitragsgruppen „1111“ und der Personengruppe „101“ zu melden und der Übergangsbereich fände Anwendung.
     
    Wir empfehlen dem Schüler sich an die gesetzliche Krankenkasse der Eltern zu wenden. Diese entscheidet im Einzelfall über das Fortbestehen der Familienversicherung.
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Ihr Expertenteam
Kontakt zur AOK AOK/Region wählen
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.